AAA

Was ist AAA?

AAA ist das höchstmögliche Rating, das den Anleihen eines Emittenten von einer der großen Ratingagenturen zugeteilt werden kann. Anleihen mit AAA-Rating weisen ein hohes Maß an Kreditwürdigkeit auf, da ihre Emittenten finanzielle Verpflichtungen problemlos erfüllen können und das geringste Ausfallrisiko aufweisen. Die Ratingagenturen Standard & Poor’s (S&P) und Fitch Ratings verwenden die Buchstaben „AAA“, um Anleihen mit der höchsten Kreditqualität zu identifizieren, während Moody’s das ähnliche „Aaa“ verwendet, um die erstklassige Kreditwürdigkeit einer Anleihe zu kennzeichnen.

Die zentralen Thesen

  • Das höchstmögliche Rating, das eine Anleihe erreichen kann, ist AAA, das nur Anleihen mit der höchsten Bonität verliehen wird.
  • Diese AAA-Bewertung wird von Fitch Ratings und Standard & Poor’s verwendet, während Moody’s den ähnlichen „Aaa“ -Schriftzug verwendet.
  • Anleihen, die ein AAA-Rating erhalten, gelten als die geringste Ausfallwahrscheinlichkeit.
  • Emittenten von Anleihen mit AAA-Rating haben im Allgemeinen keine Schwierigkeiten, Investoren zu finden, obwohl die Rendite dieser Anleihen niedriger ist als bei anderen Kategorien.

AAA verstehen

Der Begriff „Ausfall“ bezieht sich auf einen Anleiheemittenten, der den einem Anleger geschuldeten Kapitalbetrag und/oder die Zinszahlung nicht leistet. Da Anleihen mit AAA-Rating das geringste Ausfallrisiko aufweisen, bieten diese Instrumente den Anlegern tendenziell die niedrigsten Renditen unter Anleihen mit ähnlichen Laufzeiten.

AAA-Ratings können auch an Unternehmen vergeben werden. Die globale Kreditkrise von 2008 führte dazu, dass eine Reihe von Unternehmen ihr AAA-Rating verloren, allen voran General Electric. Und im Jahr 2020 hielten nur zwei Unternehmen das AAA-Rating – Microsoft (MSFT) und Johnson & Johnson (JNJ).2



Anstatt ihr festverzinsliches Engagement in Anleihen mit AAA-Rating einzuschränken, sollten Anleger in Erwägung ziehen, diese Anlagen durch Anleihen mit höherer Rendite, wie beispielsweise hochverzinsliche Unternehmensanleihen, abzuwägen.

Arten von AAA-Anleihen

Arten von Kommunalobligationen

Kommunalanleihen können entweder als Ertragsanleihen oder als allgemeine Schuldverschreibungen ausgegeben werden, wobei jeder Typ auf unterschiedlichen Einnahmequellen beruht. Einkommensanleihen werden beispielsweise aus Gebühren und anderen spezifischen Einkommensquellen wie Stadtpools und Sportstätten bezahlt. Auf der anderen Seite sind allgemeine Obligationenanleihen durch die Fähigkeit des Emittenten unterlegt, durch Erhebung von Steuern Kapital aufzunehmen. Deutlich: Staatsanleihen sind von staatlichen Einkommenssteuern abhängig, während lokale Schulbezirke von Grundsteuern abhängig sind.

Gesicherte vs. ungesicherte Anleihen

Emittenten können sowohl besicherte als auch unbesicherte Anleihen verkaufen. Jede Anleiheart birgt ein anderes Risikoprofil. Eine besicherte Anleihe bedeutet, dass ein bestimmter Vermögenswert als Sicherheit für die Anleihe verpfändet wird und der Gläubiger einen Anspruch auf den Vermögenswert hat, wenn der Emittent ausfällt. Besicherte Anleihen können mit materiellen Gegenständen wie Ausrüstungen, Maschinen oder Immobilien besichert werden. Besicherte besicherte Angebote können eine höhere Bonität aufweisen als unbesicherte Anleihen, die vom gleichen Emittenten verkauft werden.

Umgekehrt werden unbesicherte Anleihen lediglich durch die vom Emittenten versprochene Zahlungsfähigkeit abgesichert, weshalb die Bonität solcher Instrumente stark von den Einnahmequellen des Emittenten abhängt.

Vorteile eines AAA-Ratings

Eine hohe Bonität senkt die Kreditkosten für einen Emittenten. Daher liegt es nahe, dass Unternehmen mit hohen Ratings besser in der Lage sind, große Geldsummen aufzunehmen, als festverzinsliche Instrumente mit geringerer Bonität. Und niedrige Kreditkosten verschaffen Unternehmen einen erheblichen Wettbewerbsvorteil, da sie leicht auf Kredite zugreifen können, um ihr Geschäft auszubauen.

Beispielsweise kann ein Unternehmen die eingehenden Mittel aus einer neuen Anleihe verwenden, um eine neue Produktlinie auf den Markt zu bringen, ein Geschäft an einem neuen Standort zu eröffnen oder einen Wettbewerber zu erwerben. All diese Initiativen können einem Unternehmen helfen, seinen Marktanteil zu erhöhen und auf lange Sicht erfolgreich zu sein.