Wie Babyboomer aufhören können, sich Sorgen um den Ruhestand zu machen

Nähern Sie sich dem vollen Rentenalter und machen Sie sich Sorgen, dass Sie es sich nicht leisten können, in den Ruhestand zu gehen? Du bist nicht allein. Viele ältere Erwachsene arbeiten länger und finden andere Wege, um sicherzustellen, dass diese Notgroschen für den gesamten Ruhestand ausreichen.

Die zentralen Thesen

  • Achtundsechzig Prozent der Babyboomer erwarten, im Ruhestand zu arbeiten.
  • Zunehmend passen Arbeitgeber Arbeitspläne und Verantwortlichkeiten an, um ältere Arbeitnehmer über das volle Rentenalter hinaus arbeiten zu lassen.
  • Immer mehr Babyboomer beginnen selbständig zu arbeiten, nachdem sie sich von der Vollzeitarbeit zurückgezogen haben.

Beitragsorientierte Pläne

Ein Grund, warum Babyboomer länger arbeiten, ist, dass die Renten weitgehend verschwunden sind, wodurch der Einzelne die Verantwortung trägt, für seinen eigenen Ruhestand zu sparen.

„Viele Babyboomer wurden erzogen, um an eine Pensionsverpflichtung eines Arbeitgebers zu glauben, mit dem sie 25 oder mehr Jahre zusammen waren. Ihr Fokus lag also nicht darauf, den Wohlstand zu erhalten, den sie durch Investitionen geschaffen haben“, sagt Dominique J. Henderson, Gründer von DJH Capital Management in Desoto, Texas.

Henderson fügt hinzu:

Sie waren weitgehend abhängig von jemandem, der ihren Ruhestand durch monatliche Zahlungen subventionierte, bis sie starben. Dies ist derzeit beim Übergang von leistungsorientierten zu
beitragsorientierten Plänen selten der Fall
. Mit schlechten oder keinen Ratschlägen haben Sie eine Generation von Menschen, die länger arbeiten müssen, da sie fast drei Jahrzehnte des gesamten Börsenwachstums verloren haben.

Natürlich gibt es noch andere Gründe, warum Menschen länger bei der Arbeit bleiben. Die Lebenserwartung ist höher und viele ältere Erwachsene möchten weiter arbeiten, um beschäftigt zu bleiben, um nur zwei zu nennen.

Wenn Sie ein Babyboomer sind, finden Sie hier Tipps, die Ihnen helfen, Ihr Notgroschen zu stärken und Ihr Geld zuletzt zu verdienen – und Gründe, sich keine Sorgen mehr um den Ruhestand zu machen.

1. Baby Boomer setzen die Trends

Als Babyboomer haben Sie viele Trends kommen und gehen sehen, und der Ruhestand im Alter von 65 Jahren ist einer, der gekommen und gegangen ist. Das volle Rentenalter beträgt jetzt 66 Jahre für Personen, die 1954 geboren wurden. Es steigt auf einer gleitenden Skala von zwei Monaten pro Jahr, um das Alter 67 für Personen zu erreichen, die 1960 und später geboren wurden.

Renten sind selten geworden. Das Gesundheitswesen bleibt teuer. Individuelle Rentenkonten (IRAs) und 401 (k) -Konten sollten moderne Alternativen zu einer Rente sein.

Laut der 20. jährlichen Transamerica Retirement Survey of Workers, die im Mai 2020 vom Transamerica Center for Retirement Studies (TCRS) veröffentlicht wurde (die neuesten Zahlen vom November 2020), wird der Median der Babyboomer für den Ruhestand geschätzt 144.000 $ sein.

Das ist natürlich eine schöne Abwechslung. Ab 2017 beträgt die Lebenserwartung eines Babyboomers für einen Mann 76,1 Jahre und für eine Frau 81,1 Jahre.

Sie fragen sich vielleicht, wie dies Ihnen helfen soll, sich keine Sorgen mehr zu machen. So geht’s: Betrachten Sie die schiere Größe der Babyboom-Generation. Wenn Sie Mitglied sind, gehören Sie zu einer Gruppe, die Trends festlegt. Aus Gründen der Auswahl und Notwendigkeit geht es darum, nach dem vollen Rentenalter bei der Arbeit und beim Spielen aktiv zu bleiben.

144.000 US-Dollar

Der geschätzte mittlere Geldbetrag, den Babyboomer für den Ruhestand gespart haben.

2. Ruhestand und Arbeit schließen sich nicht aus

Wer geht heutzutage überhaupt in den Ruhestand? In der TCRS-Umfrage gaben 68% der Babyboomeran, nach dem 65. Lebensjahr arbeiten zu wollen oder nie in den Ruhestand zu gehen.

Das ist eine radikale Änderung des Denkens der Generation ihrer Eltern, aber es sollte erwartet werden. „[Babyboomer] heben die langjährigen Annahmen über die Arbeit bis zum 65. Lebensjahr auf“, erklärte TCRS-Präsidentin Catherine Collinson in einer Pressemitteilung. „Sie fordert dramatische Änderungen der aktuellen Beschäftigungspraktiken und beweist, dass sich Ruhestand und Arbeit nicht gegenseitig ausschließen.“

Die Umfrage zeigt, dass viele tatsächlich im Ruhestand arbeiten möchten, weil ihnen das, was sie tun, Spaß macht. Die meisten glauben jedoch, dass sie arbeiten müssen, um ein angemessenes Einkommen und angemessene gesundheitliche Vorteile aufrechtzuerhalten.

Glücklicherweise „können zusätzliche Zahlungen für Sicherheitseinkommen erhalten“, fügt er hinzu.

3. Passen Sie Ihren Arbeitsplan an

Wenn die Arbeitnehmer das volle Rentenalter erreichen oder sich ihm nähern, möchten sie die Fähigkeiten und Erfahrungen, die sie im Laufe ihres Lebens gelernt haben, weiterhin nutzen. Dennoch möchten sie möglicherweise auf weniger oder flexiblere Stunden umsteigen, eine lohnendere Rolle in einem verwandten Bereich oder sogar eine zweite Karriere, wie die Umfrage zeigt.

Das klingt ansprechend, aber das größte Hindernis könnte Ihr derzeitiger Arbeitgeber sein. In der TCRS-Umfrage sprachen die Arbeitgeber Lippenbekenntnisse zu den unschätzbaren Beiträgen ihrer älteren Arbeitnehmer aus.

Die älteren Arbeitnehmer waren sich jedoch nicht immer so sicher, wie engagiert ihr Chef wirklich war. Tatsächlich betrachteten 69% der Babyboomer ihre Arbeitgeber als „altersfreundlich“. Möglicherweise müssen Sie also ein Risiko eingehen und anderswo nach Alternativen suchen.

4. Sie können freiberuflich arbeiten

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie länger an Ihrem derzeitigen Arbeitsplatz arbeiten sollen, sollten Sie eine freiberufliche Karriere aufbauen. Und Sie müssen nicht auf die Palme gehen und Ihren Job kündigen, um loszulegen.

Präsentieren Sie Ihre Fähigkeiten auf einer der vielen Websites, auf denen freiberufliche Fachleute mit Kunden zusammenarbeiten, und testen Sie das Wasser. Entrepreneur.com hat eine Liste, die nicht vollständig ist, aber Sie erhalten eine Vorstellung von den Möglichkeiten, die Ihnen dank des Webs jetzt zur Verfügung stehen.

5. Sie können Ihre Lebenshaltungskosten senken

Ihr Lebensstil wurde möglicherweise vor Jahrzehnten festgelegt, als Sie eine erfolgreiche Karriere, eine Familie und ein komfortables Zuhause begannen oder erwarteten. Schauen Sie sich um und überlegen Sie: Wollen Sie hier für das sein, was Sie jetzt beginnen oder in Zukunft erwarten?

Ihre Prioritäten sind schließlich ganz anders. In einem guten Schulbezirk zu sein, ist vielleicht nicht mehr wichtig. In der Nähe von kulturellen Attraktionen und Freizeiteinrichtungen zu sein. Ihr Zuhause hat wahrscheinlich zu viel Platz – und zu viel Zeug. Die Treppe kann eine Herausforderung für Ihre Knie sein. Und wirklich, das Rasenmähen ist nicht mehr so ​​einfach (oder macht Spaß) wie früher.

Finden Sie jetzt eine neue Lebensweise, die zu Ihnen passt. Es wird wahrscheinlich weniger kosten und Sie und Ihre ein wenig entlasten. Dieser Downsizing-Trend bei älteren Amerikanern wurde lange vorhergesagt, aber die Babyboomer haben sich erneut den Erwartungen widersetzt, indem sie auf dem Platz geblieben sind.

„Untersuchungen haben ergeben, dass die meisten Rentner im Ruhestand nur 60-80% ihres Vorruhestandseinkommens benötigen“, sagt Hebner. „Wenn Sie jedoch nach einer weiteren Verkleinerung suchen, können Sie die Hypothekenzahlungen – eine der größten Ausgaben für die meisten Investoren , die Grundsteuern und sogar den Stress, der mit dem Besitz eines großen Eigenheims verbunden ist, eliminieren.“

6. Eine Pensionierung im Ausland kann eine Option sein

Nach eigenen Angaben der Sozialversicherungsbehörde wurden bis April 2020 mehr als 1.427.149 Zahlungen an Begünstigte in Übersee gesendet. Für die meisten ist die anfängliche Motivation für einen Ruhestand im Ausland die Notwendigkeit, sparsamer zu leben, sollte es aber nicht sein.

Beim Leben im Ausland geht es nicht nur um billigeres Leben. Es geht darum, gut zu leben. Es gibt viele Orte auf der Welt, an denen Amerikaner zu einem Bruchteil der Kosten leben können, mit allen angemessenen Annehmlichkeiten.

„Das Leben im Ausland wird für viele Rentner zu einer klügeren Wahl, insbesondere für diejenigen, die mit einem engeren festverzinslichen Einkommen leben“, sagt Finanzplaner Carlos Dias Jr., Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Dias Wealth LLC in Lake Mary, Florida.

Dias fügt hinzu:

Europäische Länder wie Portugal haben kostengünstigere Ausgaben wie Lebensmittel, Gesundheitswesen und sogar Energie. Obwohl die Steuern etwas höher sind als in den USA, ist die Umsatzsteuer häufig im Warenpreis enthalten, der tatsächlich niedriger ist als hier.

Das Fazit

Möglicherweise haben Sie es satt, das Mantra über „Denken über den Tellerrand hinaus“ zu hören. Trotzdem kann der Gedanke, in den Ruhestand zu gehen, wenn Sie das volle Rentenalter erreicht haben, eine der Kisten sein, in denen Sie nicht gefangen sein möchten. Betrachten Sie Ihre vielen Möglichkeiten und gehen Sie von dort aus.