Möchten Sie in 5 Jahren in den Ruhestand gehen? Was Sie wissen müssen

Die letzten fünf Jahre vor Ihrer Pensionierung sind möglicherweise einige der kritischsten in Bezug auf die Altersvorsorge, da Sie innerhalb dieses Zeitraums feststellen müssen, ob Sie es sich wirklich leisten können, die Arbeit aufzugeben. Die Bestimmung hängt stark von der Menge der Vorbereitung ab, die Sie bisher durchgeführt haben, und den Ergebnissen dieser Vorbereitung.

Wenn Sie finanziell vorbereitet sind, müssen Sie möglicherweise nur Ihr Programm beibehalten und Ihr Altersziel erreichen. Wenn Sie nicht vorbereitet sind, sehen Sie möglicherweise mehr als fünf Jahre – oder eine Änderung Ihres geplanten Ruhestandslebensstils.

Schauen wir uns einen Aktionsplan an, mit dem Sie Ihre Bereitschaft bestimmen können, wenn Sie die Fünfjahresstrecke beginnen.

Die zentralen Thesen

  • Wenn Sie hoffen, in fünf Jahren in den Ruhestand zu gehen, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um eine realistische Analyse des Ruhestandsbedarfs durchzuführen.
  • Schätzen Sie zunächst, wie viel Sie jedes Jahr ausgeben möchten. Vergleichen Sie das dann damit, wie viel Einkommen Sie vernünftigerweise erwarten können.
  • Wenn Ihre Ausgaben zu hoch oder Ihr Einkommen zu niedrig sind, müssen Sie möglicherweise einige Anpassungen vornehmen, einschließlich Ihres Ruhestandsplans.

Wie viel Geld brauchen Sie?

Das Versäumnis, eine ordnungsgemäße Analyse des Ruhestandsbedarfs durchzuführen, ist einer der Gründe, warum viele Menschen während ihres Lebens nach der Arbeit finanzielle Probleme haben. Im Grunde kann eine Analyse des Ruhestandsbedarfs darin bestehen, Ihr aktuelles Einkommen mit einem empfohlenen Prozentsatz zu multiplizieren, z. B. 75% oder 80%. Dies basiert auf der Annahme, dass Ihre Ausgaben nach Ihrer Pensionierung wahrscheinlich sinken werden, was leider oft nicht der Fall ist.

Um ein realistischeres Bild davon zu erhalten, wie viel Geld Sie für den Ruhestand benötigen, sollte Ihre Analyse einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen. Dies bedeutet, dass Sie alle Aspekte Ihrer Finanzen berücksichtigen, einschließlich Posten, die sich auf Ihren Cashflow und Ihre Ausgaben auswirken können.

Im Folgenden finden Sie einige Fragen, die Sie sich stellen sollten.

Wie lange rechnen Sie mit einer Pensionierung?

Nach einem halben Jahrzehnt bis zu Ihrem geplanten Ruhestandstermin besteht das Hauptziel darin, festzustellen, ob Sie es sich leisten können, bis dahin in den Ruhestand zu treten. Um diese Entscheidung zu treffen, müssen Sie zunächst überlegen, wie lange Sie voraussichtlich leben werden.

Wenn Sie nicht hellsichtig sind, gibt es keine Möglichkeit, sicher zu sein. Sie können jedoch eine vernünftige Schätzung vornehmen, die auf Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand und Ihrer Familienanamnese basiert. Wenn Ihre Familienmitglieder beispielsweise in der Regel über 80 Jahre alt sind und Sie bei guter Gesundheit sind, möchten Sie möglicherweise davon ausgehen, dass Sie in diesem Alter noch in der Nähe sind.

Müssen Sie Ihr Vermögen gegen lange Krankheiten versichern?

Während Sie über die Lebenserwartung nachdenken, sollten Sie auch überlegen, ob Ihre Familie anfällig für kostspielige, langfristige Krankheiten war. In diesem Fall sollte die Versicherung Ihres Altersguthaben ganz oben auf der Liste der Elemente stehen, die in Ihre Analyse einbezogen werden sollen. Möglicherweise möchten Sie eine Langzeitpflegeversicherung (LTC) in Betracht ziehen, um die häusliche Pflege oder ähnliche Dienstleistungen zu bezahlen, falls Sie diese eventuell benötigen.

Wenn Sie Ihr Altersguthaben zur Deckung Ihrer Ausgaben verwenden müssen, kann dies Ihr Notgroschen in kürzester Zeit auslöschen. Dies gilt insbesondere dann, wenn Ihr Vermögen so bedeutend ist, dass es unwahrscheinlich ist, dass Sie sich für eine von Medicaid unterstützte Pflegeheimpflege qualifizieren. Sie sind jedoch nicht so reich, dass Ihr Vermögen problemlos alles abdeckt, was mit Ihnen passiert. Wenn Sie verheiratet sind, überlegen Sie, was passieren würde, wenn ein Partner krank würde und die Ersparnisse, die den anderen Partner nach dem Tod eines Ehepartners unterstützen sollen, aufgebraucht würden.

Wie hoch sind Ihre Ausgaben im Ruhestand?

Die Prognose Ihrer Ausgaben im Ruhestand kann einer der einfacheren Teile Ihrer Bedarfsanalyse sein. Dies ist so einfach wie das Erstellen einer Liste der Elemente oder Erfahrungen, für die Sie voraussichtlich Geld ausgeben, und das Bestimmen, wie viel sie wahrscheinlich kosten werden.

Eine Möglichkeit besteht darin, Ihr aktuelles Budget als Ausgangspunkt zu verwenden. Beseitigen oder senken Sie dann die Ausgaben, die nicht mehr anfallen (z. B. das Benzin, mit dem Sie zur Arbeit und zurück pendeln), und fügen Sie die Elemente hinzu oder erhöhen Sie sie, die neue Ausgaben im Ruhestand darstellen (z. B. höhere Stromrechnungen für Privathaushalte oder mehr Freizeitreisen)..

Kurzübersicht

Vergessen Sie beim Aufsummieren Ihrer finanziellen Ressourcen nicht, dass Immobilien wie Immobilien, die Einnahmen bringen oder die Sie verkaufen und in Bargeld umwandeln könnten.

Wie viel Einkommen werden Sie haben?

Addieren Sie als Nächstes das Einkommen, das Sie im Ruhestand garantiert erhalten. Das beinhaltet:

  • Ihre monatlichen Sozialversicherungsleistungen. Sie können einen Kostenvoranschlag für Ihre Sozialversicherungsleistungen mithilfe eines Taschenrechners auf der Website der Verwaltung für soziale Sicherheit erhalten.
  • Alle Rentenerträge aus aktuellen oder früheren Arbeitgeber.
  • Alle Gelder, die als regelmäßige Zahlungen von einer Annuität kommen, die Sie besitzen.
  • Jedes reale oder intellektuelle Eigentum, das Sie verkaufen oder laufende Zahlungen einziehen möchten, um Ihren Ruhestand zu finanzieren. Dies kann Immobilien, Lizenzgebühren oder Mietobjekte umfassen.
  • Sobald Sie das Alter erreicht haben, in dem Sie den erforderlichen Mindestausschüttungen unterliegen(derzeit 72), erhalten Sie eine Schätzung, wie viel Sie herausnehmen müssen, und addieren Sie diese zu Ihrem garantierten Einkommen für diesen Zeitraum.

Inventarisieren Sie auch alle anderen Ersparnisse und Vermögenswerte, auf die Sie im Ruhestand zurückgreifen könnten:

  • Guthaben, das Sie auf Altersvorsorgekonten wie IRAs und 401 (k) s gespeichert haben.
  • Vererbte IRAs und andere geerbte Rentenkonten. Beachten Sie, dass sich die Verteilungsregeln für geerbte Rentenkonten mit demSECURE-Gesetz (Setting Every Community Up for Retirement Enhancement) geändert haben.(Zuvor durften bestimmte Nicht-Ehegatten-Begünstigte die Auszahlungen ihres geerbten Geldes über ihre Lebenszeit verteilen. Nach dem SECURE Act haben diese Begünstigten 10 Jahre ab dem Tod des Inhabers des Alterskontos Zeit, vollständige Ausschüttungen vorzunehmen. )
  • Geld auf anderen Spar- oder Anlagekonten.
  • Ihr Gesundheitssparkonto (HSA), falls Sie eines haben.
  • Der Wert Ihres Hauses oder anderer Immobilien.
  • Jedes andere wertvolle Eigentum wie Kunst.

Den Ruhestand machen Mathe

Nachdem Sie Ihre geplanten Ausgaben und die Höhe der Einnahmen festgelegt haben, die Sie regelmäßig erhalten, müssen Sie im nächsten Schritt ermitteln, wie viel zusätzliches Geld Sie aus den Altersguthaben und anderen Vermögenswerten ziehen müssen, die Sie gerade inventarisiert haben, um sich selbst zu unterstützen.

Nachfolgend finden Sie ein Beispiel für diese Berechnung, die auf den folgenden Annahmen basiert:

  • Diese Person plant, in fünf Jahren in den Ruhestand zu gehen.
  • Ihre jährlichen Ruhestandskosten betragen 75% ihres Vorruhestandseinkommens.
  • Sie erwarten, 20 Jahre im Ruhestand zu verbringen.
  • Ihr aktuelles Jahreseinkommen beträgt 250.000 USD und sie erhalten eine geschätzte Gehaltserhöhung von 5% pro Jahr.
  • Ihr geschätztes Einkommen aus der sozialen Sicherheit beträgt 24.528 USD pro Jahr.
  • Ihr aktuelles Altersguthaben beträgt 1,5 Millionen US-Dollar, das voraussichtlich um 8% pro Jahr steigen wird.

In diesem Fall sehen die Ergebnisse folgendermaßen aus:

Kurzübersicht

Einen Taschenrechner für diese Berechnung erhalten Sie unter http://www.choosetosave.org/.

Obwohl unser hypothetischer Vorruhestandsempfänger ein überdurchschnittliches Einkommen und ein überdurchschnittliches Altersguthaben aufweist, zeigt die Berechnung, dass er auf dem richtigen Weg ist, nur etwa 64% seines Vorruhestandseinkommens zu ersetzen, viel weniger als die 75% ige Ersatzquote sie strebten an. Das bedeutet, dass sie einige Anpassungen vornehmen müssen, wenn sie in fünf Jahren in den Ruhestand gehen möchten.

Ihre besonderen Fakten und Umstände werden wahrscheinlich zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Haben Sie zum Beispiel mehr oder weniger gespart? Bekommen Sie mehr oder weniger von der Sozialversicherung? Wird Ihr Einkommen aus anderen Quellen höher oder niedriger sein? Ist Ihre geplante Zeit im Ruhestand länger oder kürzer? All diese Faktoren könnten das Endergebnis verändern.

Sind Sie auf dem richtigen Weg – oder aus?

Wenn das Ergebnis Ihrer Analyse des Ruhestandsbedarfs zeigt, dass Sie auf dem richtigen Weg sind, herzlichen Glückwunsch! Sie sollten weiterhin die empfohlenen Beträge – wenn möglich mehr – zu Ihren Ersparnissen hinzufügen und Ihr Portfolio nach Bedarf neu ausgleichen, damit es für Ihren Ruhestandshorizont geeignet ist.

Wenn die Ergebnisse Ihrer Bedarfsanalyse zeigen, dass Sie finanziell nicht bereit sind, in fünf Jahren in den Ruhestand zu gehen, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Könnten Sie einige Änderungen an Ihrem geplanten Ruhestandslebensstil vornehmen, die Ihre jährlichen Ausgaben erheblich reduzieren würden?
  • Könnten Sie Ihre Beiträge zum Rentenkonto in den nächsten fünf Jahren ausreichend erhöhen, damit sie nach Ihrer Pensionierung ein ausreichendes Einkommen erzielen?
  • Könnten Sie im Ruhestand Teilzeit arbeiten und zusätzliches Einkommen einbringen?

Wenn Sie nicht viel tun können, um Ihre Ausgaben zu senken oder Ihr Einkommen zu erhöhen, besteht Ihre beste Option möglicherweise darin, den Ruhestand um einige Jahre zu verschieben. Je länger Sie arbeiten, desto mehr Zeit müssen Sie Geld beiseite legen und desto weniger Jahre müssen Sie sich auf Ihre Altersvorsorge verlassen, um sich selbst zu ernähren.