52-Wochen-Bereich

Was ist der 52-Wochen-Bereich?

Der 52-Wochen-Bereich ist ein Datenpunkt, der traditionell von gedruckten Finanznachrichtenmedien gemeldet wird, jedoch moderner in Daten-Feeds aus Online-Finanzinformationsquellen enthalten ist. Der Datenpunkt enthält den niedrigsten und höchsten Preis, zu dem eine Aktie in den letzten 52 Wochen gehandelt wurde.

Anleger verwenden diese Informationen als Anhaltspunkt dafür, wie viel Schwankungen und Risiken sie im Laufe eines Jahres möglicherweise ertragen müssen, wenn sie sich für eine Anlage in eine bestimmte Aktie entscheiden. Anleger finden die 52-Wochen-Spanne einer Aktie in der Kurszusammenfassung einer Aktie, die von einem Broker oder einer Website mit Finanzinformationen bereitgestellt wird. Die visuelle Darstellung dieser Daten kann in einem Preisdiagramm beobachtet werden, in dem Preisdaten für ein Jahr angezeigt werden.

Die zentralen Thesen

  • Die 52-Wochen-Spanne wird durch den höchsten und niedrigsten veröffentlichten Preis eines Wertpapiers gegenüber dem Vorjahr bezeichnet.
  • Analysten verwenden diesen Bereich, um die Volatilität zu verstehen.
  • Technische Analysten verwenden diese Bereichsdaten in Kombination mit Trendbeobachtungen, um sich ein Bild von den Handelsmöglichkeiten zu machen.

Den 52-Wochen-Bereich verstehen

Der 52-Wochen-Bereich kann ein einzelner Datenpunkt mit zwei Zahlen sein: der höchste und der niedrigste Preis des Vorjahres. Aber die Geschichte hat viel mehr zu bieten als nur diese beiden Zahlen. Die Visualisierung der Daten in einem Diagramm zur Darstellung der Preisentwicklung für das gesamte Jahr bietet einen viel besseren Kontext für die Generierung dieser Zahlen. Da die Preisbewegung nicht immer ausgewogen und selten symmetrisch ist, ist es für einen Anleger wichtig zu wissen, welche Zahl jünger war, die hohe oder die niedrige. Normalerweise geht ein Anleger davon aus, dass die Zahl, die dem aktuellen Preis am nächsten kommt, die aktuellste ist. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, und die Unkenntnis der richtigen Informationen kann zu kostspieligen Anlageentscheidungen führen.

Zwei Beispiele für den 52-Wochen-Bereich in der folgenden Grafik zeigen, wie nützlich es sein kann, die hohen und niedrigen Preise mit dem Gesamtbild der Preisdaten des vergangenen Jahres zu vergleichen.

Diese Beispiele zeigen praktisch die gleichen hohen und niedrigen Datenpunkte für einen Bereich von 52 Wochen (Satz 1 in blauen Linien markiert) und einen Trend, der auf eine kurzfristige Abwärtsbewegung hinzudeuten scheint.

Der Überlappungsbereich derselben Aktie (Satz 2 in roten Linien markiert) scheint nun zu implizieren, dass zumindest kurzfristig eine Aufwärtsbewegung folgen könnte. Beide Trends entwickeln sich erwartungsgemäß (obwohl solche Ergebnisse nie sicher sind). Technische Analysten vergleichen den aktuellen Handelspreis einer Aktie und ihren jüngsten Trend mit ihrer 52-Wochen-Spanne, um einen umfassenden Überblick über die Performance der Aktie im Vergleich zu den letzten 12 Monaten zu erhalten. Sie prüfen auch, um wie viel der Kurs der Aktie geschwankt hat und ob diese Schwankung wahrscheinlich anhält oder sogar zunimmt.

Die Informationen aus den hohen und niedrigen Datenpunkten können auf die potenzielle zukünftige Bandbreite der Aktie und die Volatilität ihres Kurses hinweisen, aber nur die Trend- und relativen Stärkestudien können einem Händler oder Analysten helfen, den Kontext dieser beiden Datenpunkte zu verstehen. Die meisten Finanzwebsites, auf denen der Aktienkurs einer Aktie angegeben wird, geben auch die 52-Wochen-Spanne an. Websites wie Yahoo Finance, Finviz.com und StockCharts.com ermöglichen es Anlegern, nach Aktien zu suchen, die auf ihrem 12-Monats-Hoch oder Tief gehandelt werden. (Weitere Informationen finden Sie unter: Erste Schritte mit Stock Screenern.)

Aktueller Preis im Verhältnis zur 52-Wochen-Spanne

Betrachten Sie das folgende Beispiel, um zu berechnen, wo eine Aktie derzeit in Bezug auf ihr 52-Wochen-Hoch und Tief gehandelt wird :

Nehmen wir an, dass eine Aktie im letzten Jahr bis zu 100 USD, bis zu 50 USD gehandelt hat und derzeit bei 70 USD gehandelt wird. Dies bedeutet, dass die Aktie 30% unter ihrem 52-Wochen-Hoch (1- (70/100) = 0,30 oder 30%) und 40% über ihrem 52-Wochen-Tief ((70/50) – 1 = 0,40 oder 40% gehandelt wird. ). Diese Berechnungen nehmen die Differenz zwischen dem aktuellen Preis und dem hohen oder niedrigen Preis der letzten 12 Monate und konvertieren sie dann in Prozentsätze.

52-Wochen-Range-Trading-Strategien

Anleger können eine Aktie kaufen, wenn sie über ihrer 52-Wochen-Spanne gehandelt wird, oder eine Short-Position eröffnen, wenn sie darunter handelt. Aggressive Trader könnten eine Stop-Limit-Order leicht über oder unter dem 52-Wochen-Trade platzieren, um den anfänglichen Ausbruch zu erwischen. Der Preis kehrt häufig auf das Breakout-Niveau zurück, bevor er seinen Trend wieder aufnimmt. Daher möchten Händler, die einen konservativeren Ansatz verfolgen möchten, möglicherweise auf ein Retracement warten, bevor sie in den Markt eintreten, um den Ausbruch nicht zu verfolgen.

Das Volumen sollte stetig steigen, wenn sich der Kurs einer Aktie dem Hoch oder Tief ihrer 12-Monats-Spanne nähert, um zu zeigen, dass die Emission genügend Beteiligung hat, um auf ein neues Niveau auszubrechen. Trades könnten Indikatoren wie das On-Balance-Volumen (OBV) verwenden  , um das steigende Volumen zu verfolgen. Der Ausbruch sollte idealerweise auch über oder unter einer psychologischen Zahl wie 50 oder 100 USD gehandelt werden, um die Aufmerksamkeit institutioneller Anleger zu gewinnen. (Weitere Informationen finden Sie unter: Verwendung des Volumens zur Verbesserung Ihres Handels.)