5 Tipps zur Erhöhung Ihres Sozialversicherungsschecks

Als die soziale Sicherheit 1935 eingeführt wurde, war sie nie als primäre Einkommensquelle gedacht, um Menschen im Ruhestand zu unterstützen. Ihr einziger Zweck bestand vielmehr darin, ein Sicherheitsnetz für Personen bereitzustellen, die nicht in der Lage waren, ausreichende Altersguthaben anzusammeln. In den nächsten Jahrzehnten hat die Mehrheit der Amerikaner wegen der kürzeren Lebensdauer und der Abhängigkeit von garantierten Renten nie viel über ihre soziale Sicherheit nachgedacht.

Die Dinge sind heute ganz anders. Die Planung der sozialen Sicherheit ist heute ein wesentliches Element für die Sicherstellung eines ausreichenden Einkommens im Ruhestand, und es gibt Strategien zur Maximierung Ihrer Leistungen.

Die zentralen Thesen

  • Das Navigieren im Einkommen der sozialen Sicherheit kann kompliziert sein, es gibt jedoch Strategien zur Maximierung Ihrer Sozialversicherungsleistungen.
  • Wenn Sie 35 Jahre oder länger arbeiten, können Sie sicherstellen, dass Sie bei der Berechnung Ihres Leistungsbetrags das meiste Geld erhalten.
  • Verdienen Sie so viel wie möglich bis zum vollen Rentenalter (oder darüber hinaus), um Ihre Leistung zu maximieren.
  • Wenn Sie bis zum 70. Lebensjahr warten, um einen Anspruch geltend zu machen, können Sie Ihre Leistung über Ihr volles Rentenalter hinaus um 8% pro Jahr erhöhen.
  • Beachten Sie, dass 50% bis 85% Ihrer Leistungen möglicherweise Bundessteuern unterliegen, wenn Sie sich nach Erhalt der Sozialversicherung auf einem bestimmten Einkommensniveau befinden.

Stellen Sie sich soziale Sicherheit als Annuität vor

„Angesichts der heutigen Langlebigkeit ist es wichtiger denn je, Ihre Sozialversicherungsleistung zu maximieren. Betrachten Sie dies als eine Dougherty & Associates, Cincinnati, Ohio.

„Die soziale Sicherheit ist die einzige garantierte Investition von 8%. Darüber hinaus wird sie von der Bundesregierung unterstützt“, sagt David Hunter, CFP® von Horizons Wealth Management, Inc., Asheville, NC

Obwohl es viele Planungsoptionen zur Maximierung der Sozialversicherungsleistungen gibt, können diese komplex sein und nur unter bestimmten Umständen gelten. Die folgenden fünf Planungstipps sollten alle kennen, um die Sozialversicherungsschecks zu erhöhen.

1. Mindestens die vollen 35 Jahre arbeiten

Die Social Security Administration (SSA) berechnet Ihren Leistungsbetrag basierend auf Ihrem Einkommen auf Lebenszeit. Die SSA passt Ihre Einnahmen an und indiziert sie, um Änderungen der Durchschnittslöhne seit den Jahren, in denen Sie diese Einnahmen erhalten haben, zu berücksichtigen. Dann summiert der SSA Ihr Einkommen aus Ihren 35 Jahren mit dem höchsten Einkommen und verwendet eine AIME Formel (Average Indexed Monthly Earnings), um die Leistung zu ermitteln, die Sie in Ihrem vollen Rentenalter erhalten.

Wenn Sie spät in die Arbeitswelt eingetreten sind oder Arbeitslosigkeit hatten, werden diese Jahre als Nullen gezählt, die in die Formel aufgenommen werden und den Durchschnitt senken. Sobald Sie 35 Jahre gearbeitet haben, ersetzt jedes weitere Einkommensjahr ein früheres Jahr mit niedrigerem Einkommen, was den Durchschnitt und damit Ihren Nutzen erhöht.

2. Maximales Einkommen bis zum vollen Rentenalter

Die SSA berechnet Ihren Leistungsbetrag basierend auf Ihrem Einkommen. Je mehr Sie verdienen, desto höher ist Ihr Leistungsbetrag. Einige Vorruheständler suchen nach Möglichkeiten, ihr Einkommen zu erhöhen, z. B. in Teilzeit zu arbeiten oder Geschäftseinkommen zu generieren. Andere, die sich der Auswirkungen auf die Leistungen nicht bewusst sind, können jedoch ihre Arbeit reduzieren oder in den Ruhestand gehen, was ihr Sozialversicherungseinkommen senken kann.

„Geld, das nach dem 60. Lebensjahr verdient wurde, ist nicht indexiert. Dies bedeutet, dass das Einkommen in den Sechzigern ein Jahr ersetzen kann, in dem es eine Null gab, oder ein Jahr, in dem Sie ein geringeres Einkommen hatten“, sagt Marguerita Cheng, CFP®, CRPC®, RICP, CDFA, CEO von Blue Ocean Global Wealth, Gaithersburg, Md.

Kurzübersicht

Gewinne über der jährlichen Obergrenze – 142.800 USD im Jahr 2021 und jedes Jahr an die Inflation gekoppelt – werden nicht berücksichtigt. Ihr Ziel sollte es sein, Ihre Spitzenverdienstjahre zu maximieren und danach zu streben, bei oder über der Obergrenze zu verdienen.

3. Verzögerungsvorteile

Die meisten Menschen kennen ihr volles Rentenalter (FRA) – das Alter, in dem sie ihre vollen Sozialversicherungsleistungen erhalten können. Für die meisten Menschen, die heute in den Ruhestand gehen, beträgt das FRA-Alter 66 Jahre.

Nur sehr wenige Menschen wissen jedoch, dass sie, wenn sieihre Sozialversicherungsleistungen bis nach Erreichen der FRA verschieben, effektiv eine jährliche Rendite von 8% auf ihre verfügbaren Leistungen erzielen können. Der Leistungsbetrag erhöht sich jedes Jahr um 8%, wenn er bis zum 70. Lebensjahr verspätet ist. Dies basiert auf den verspäteten Altersguthaben (DRCs), die für jedes Jahr der verspäteten Sozialversicherungsleistungen verdient werden.

Wenn Sie beispielsweise im Alter von 66 Jahren Anspruch auf einen Erstversicherungsbetrag (PIA) von 2.000 USD oder 24.000 USD haben, erhöht sich Ihre jährliche Leistung auf 31.680 USD, wenn Sie bis zum Alter von 70 Jahren warten. Kumuliert würden Sie Ihren Gesamtnutzen von 378.000 USD, die Sie mit Ihrer Lebenserwartung im Alter von 82 Jahren erhalten haben, auf 411.000 USD erhöhen.

In diesem Beispiel wird die Anpassung der Lebenshaltungskosten (COLAs) nicht berücksichtigt. Unter der Annahme eines COLA von 2,5% würde sich Ihre verspätete Leistung auf 38.599 USD erhöhen und Ihr Gesamtleistungsbetrag würde sich bis zum Alter von 82 Jahren auf 584.000 USD erhöhen. Beachten Sie, dass die COLAs steigen und fallen. Beispielsweise gab es zwischen 2009 und 2020 drei Jahre, in denen der COLA Null war. Der COLA für 2020 betrug 1,6% und für 2021 1,3%.5

4. Fordern Sie Ehegattenleistungen an und verzögern Sie Ihre

Wenn Sie und Ihr Ehepartner vor dem 2. Januar 1954 geboren wurden und beide das volle Rentenalter erreicht haben, könnenSie Ehegattenleistungen beantragen und Ihre eigenen Leistungen weiter wachsen lassen. Wenn Sie 70 Jahre alt sind, können Sie zu Ihrem höheren Nutzen wechseln.

Eine Warnung: Sie können Ihren eigenen Vorteil nicht beanspruchen, wenn Sie diese „eingeschränkte Anwendung“, wie sie genannt wird, nutzen möchten.

Kurzübersicht

Um eine Ehegattenleistung in Anspruch zu nehmen, muss Ihr Ehegatte seine eigenen Sozialversicherungsleistungen beantragt haben (Ex-Ehegatten sind jedoch von dieser Regel ausgenommen).

5. Vermeiden Sie die Sozialversicherungssteuer

Wenn Sie planen, Ihr Ruhestandseinkommen durch Arbeit zu ergänzen, nachdem Sie Sozialversicherungsleistungen erhalten haben, müssen Sie sich der steuerlichen Konsequenzen einer Einkommenssteigerung bewusst sein. Zwischen 50% und 85% Ihrer Leistungszahlung können Bundessteuern unterliegen.

Um zu bestimmen, wie viel von Ihren Leistungen besteuert wird, addiert der IRS Ihre nicht steuerpflichtigen Zinsen und die Hälfte Ihres Sozialversicherungseinkommens zu Ihrem bereinigten Bruttoeinkommen (AGI). Wenn diese Summe für Einzelanmelder 25.000 bis 34.000 US-Dollar oder für gemeinsame Anmelder 32.000 bis 44.000 US-Dollar beträgt, sind bis zu 50% Ihres Sozialversicherungseinkommens steuerpflichtig. Wenn dieser Betrag 34.000 USD für einen einzelnen Antragsteller oder 44.000 USD für gemeinsame Antragsteller übersteigt, sind bis zu 85% Ihrer Leistungen steuerpflichtig.

Möglicherweise können Sie die Zahlung von Steuern auf das Einkommen der sozialen Sicherheit vermeiden, indem Sie überlegen, wie Sie Ihr Einkommen aus verschiedenen Quellen verteilen können, um Erhöhungen zu vermeiden, die eine höhere Steuer auslösen könnten.

„Viele Anleger haben zwischen dem Ruhestand und dem 72. Lebensjahr eine Steuerflitterwochenperiode. Sie haben kein verdientes Einkommen und müssen noch nicht von ihren IRAs abheben. Wenn sie ein nicht qualifiziertes Konto haben, können sie steuerfreies Kapital abheben. In dieser Situation Es ist durchaus möglich, dass Sozialversicherungsleistungen steuerfrei sind „, sagt James B. Twining, CFP®, Vermögensverwalter von Financial Plan, Inc., Bellingham, Wash.

SECURE Act Änderungen des Alterskontos

Mit der Verabschiedung des SECURE Act im Jahr 2019 durch den US-Kongress wurden Änderungen an den Regeln für  Alterskonten vorgenommen. Einige dieser Änderungen umfassen Folgendes:

Beseitigt die Stretch-Bereitstellung

Mit dem SECURE Act erforderlichen Mindestausschüttungen  von einer geerbten IRAabzuziehen, bis das Konto aufgebraucht war. Nicht eheliche Begünstigte müssen alle Gelder innerhalb von 10 Jahren nach dem Tod des ursprünglichen Kontoinhabers abheben, eine Anforderung, die am 1. Januar 2020 eingeführt wurde.

Altersgrenze für IRA-Beiträge entfernt

Mit dem SECURE Act wurde die Altersbeschränkung für IRA-Beiträge aufgehoben, sodass Anleger jeden Alters jetzt Geld auf ein IRA-Konto einzahlen können.

Erhöhte das Alter für erforderliche Mindestverteilungen

Das Alter für die erforderlichen Mindestverteilungen wurde von den vorherigen 70½ auf 72 Jahre angehoben.

Das Fazit

Diese Schritte tragen wesentlich dazu bei, dass Sie Ihre Sozialversicherungsleistungen optimal nutzen und während Ihrer Pensionierung mehr finanzielle Sicherheit bieten können.

Es ist jedoch wichtig, dass Anleger die Änderungen der Altersversorgungskonten infolge des SECURE Act überprüfen. Von dort aus können Sie festlegen, wie Sie Ihre Sozialversicherungs- und Finanzpläne planen möchten. Es ist auch eine gute Idee, Änderungen mit einem Finanzfachmann zu besprechen.