5 Wirtschaftsberichte, die den Euro beeinflussen

Der Handel mit auf Euro basierenden Währungspaaren erfordert folgende Ereignisse, die erhebliche Auswirkungen auf den Euro haben können (auch als „gemeinsame Währung“ bezeichnet), was für Devisenhändler eine entmutigende Aufgabe sein kann.

Derzeit ist der Euro die offizielle Währung von 19 der 27 Mitgliedsländer der Europäischen Union (EU). Diese 19 Mitgliedsländer bilden das Euro-Währungsgebiet oder die Eurozone mit einem BIP von über 13 Billionen US-Dollar (Stand 2019).1  Es gibt jedes Jahr Hunderte von Wirtschaftsberichten aus der Eurozone, die für den Devisenmarkt relevant sind. Aber woher weiß man, welche Wirtschaftsberichte die Märkte bewegen werden?

Die Europäische Union hat 27 Mitglieder, aber nur wenige sind groß genug, um Wirtschaftsberichte zu erstellen, die sich wirklich auf die Währung auswirken. Die Eurozone macht über 85% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) der Europäischen Union (EU) aus.2  Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien machen zusammen drei Viertel des BIP der Eurozone von 13,3 Billionen US-Dollar aus.  Wenn ein Händler nach handelswürdigen Berichten suchte, sollte der Schwerpunkt auf den Berichten liegen, in denen die Volkswirtschaften dieser Länder aufgeführt sind. Insbesondere Wirtschaftsberichte aus Deutschland und Frankreich werden von Devisenhändlern tendenziell stärker gewichtet als von anderen Ländern, hauptsächlich weil diese beiden nach dem Brexit fast 50% des BIP der Eurozone ausmachen.

Es ist auch wichtig zu verstehen, dass die Berichte, die wir in diesem Artikel auflisten, in verschiedenen Ländern relativ Standard sind. Es gibt jedoch eine Handvoll, denen man folgen sollte, die die Schlüsselbereiche hervorheben:

Preise und Inflation

Schwerpunktbericht: Kern-VPI der Eurozone, deutscher VPI, französischer VPI

Die Inflation ist ein Schlüsselfaktor, der alle Währungen einschließlich des Euro betrifft. Im Allgemeinen wird in Ländern mit einer im Vergleich zu anderen Ländern hohen Inflationsrate die Währung normalerweise abgewertet, so dass die Warenpreise zwischen den Ländern relativ gleich bleiben. Darüber hinaus wird eine über den Erwartungen liegende Inflation dazu führen, dass die Zentralbank die Zinssätze erhöht, um die Inflation zu zähmen.

Das wichtigste Maß für die Inflation in der Eurozone ist der Verbraucherpreisindex (VPI). Dieser Indikator berechnet den Preis eines Warenkorbs, den ein durchschnittlicher Haushalt wahrscheinlich kaufen wird. Händler folgen normalerweise dem Kern-CPI, der die normale CPI-Berechnung ohne Energie- und Lebensmittelpreise darstellt. Die Energie- und Lebensmittelpreise sind in der Regel volatil und können stark durch vorübergehende Ungleichgewichte zwischen Angebot und Nachfrage sowie durch externe Zufallsfaktoren wie das Wetter beeinflusst werden, die die VPI-Zahl verzerren können.

Es ist wichtig anzumerken, dass der CPI-Bericht zwar Auswirkungen auf den Euro hat, seine Auswirkungen jedoch geringer sind, da die CPI-Flash-Schätzung der Eurozone, die französische CPI-Flash-Schätzung und der deutsche vorläufige CPI etwa jeden Monat veröffentlicht werden zwei Wochen früher als bei Veröffentlichung der offiziellen CPIs. Daher möchten Sie möglicherweise verschiedene Inflationsindikatoren und -muster in mehreren Regionen im Auge behalten, insbesondere CPI-Berichte aus Deutschland und Frankreich.

Vertrauen und Gefühl

Bericht zum Schwerpunkt: ZEW-Umfrage

Eine andere Möglichkeit, die wirtschaftlichen Bedingungen in der Eurozone zu messen, ist die Betrachtung von Vertrauens- und Stimmungsberichten. Einer der am weitesten verbreiteten Stimmungsberichte ist die deutsche ZEW Umfrage, die monatlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung erstellt wird. Die Umfrage befragt eine Stichprobe von bis zu 350 Finanzexperten, bei denen sie sehen, dass die Wirtschaft mittelfristig ausgerichtet ist. Die Antworten sind auf positiv, unverändert oder negativ beschränkt. Diese einfache Antwortstruktur ermöglicht es dem ZEW-Indikator, klar zu reflektieren, ob Experten und Analysten mittelfristig optimistisch oder pessimistisch in Bezug auf die Wirtschaft sind. Die Umfrage befragt auch Experten für die Eurozone, Japan, Großbritannien und die Vereinigten Staaten.

Wie bei den meisten wichtigen Indikatoren werden Analysten Prognosen darüber haben, wie sie den Indikator erwarten. In Bezug auf den ZEW-Indikator würde sich ein tatsächlicher ZEW-Indikator, der über den Prognosen liegt, positiv auf den Euro auswirken, während ein unter den Prognosen liegender ZEW Druck auf die gemeinsame Währung ausüben könnte. Eine ZEW-Zahl über Null zeigt Optimismus an und eine Zahl unter Null zeigt Pessimismus an.

Geldpolitik

Bericht zum Schwerpunkt: Pressemitteilungen der EZB

Jede Währung ist von der Geldpolitik der jeweiligen Zentralbank betroffen. Für den Euro, der die ist Europäische Zentralbank (EZB), und Entscheidungen in Bezug auf die Zinsen durch die EZB können erhebliche Auswirkungen haben. Im Allgemeinen sind die Pressekonferenzen der EZB die wichtigsten Nachrichten, da Zinsänderungen vom Markt in der Regel weit im Voraus erwartet werden. Die Struktur der Pressemitteilung ist zweiteilig. Es beinhaltet:

  1. Eine vorbereitete Erklärung
  2. Eine offene Pressefrage

Die Fragestunde führt tendenziell zu der größten Währungsvolatilität, da die Antworten des EZB-Präsidenten die Märkte bewegen können.

Die Pressekonferenz ist von zentraler Bedeutung, da sie Hinweise darauf geben kann, wohin der EZB-Präsident die Wirtschaft erwartet. Wenn die Sprache der EZB-Präsidentin „hawkisch“ erscheint, was bedeutet, dass sie über die Inflation besorgt zu sein scheint, könnte dies zu künftigen Zinserhöhungen führen, die normalerweise zu einer Aufwertung des Euro führen. Wenn die Sprache „zurückhaltend“ erscheint, was bedeutet, dass sie die Inflation für zahm hält, sind zukünftige Zinserhöhungen tendenziell weniger wahrscheinlich und der Euro könnte abwerten.

BIP und Wirtschaftswachstum

Bericht zum Schwerpunkt: BIP der Eurozone

Die nächste Art von Bericht, die einen erheblichen Einfluss auf den Euro hat, informiert über die gesamtwirtschaftliche Leistung der Eurozone. Das Wirtschaftswachstum und die Gesundheit einer Volkswirtschaft werden in der Regel am BIP gemessen, das ein periodisches Maß für den Wert der insgesamt produzierten Waren und Dienstleistungen ist. Im Allgemeinen ist das BIP-Wachstum ein Zeichen dafür, dass die Wirtschaft stark und gesund ist, was sich positiv auf die Währung auswirkt.

Das BIP der Eurozone ist ein von Eurostat erstellter Quartalsbericht, der etwa zwei Monate nach Quartalsende veröffentlicht wird.  Wie Sie sehen, ist der Bericht dadurch eher unzeitgemäß, und da Analysten über verschiedene Methoden verfügen, um die Stärke der Wirtschaft zu messen, wird das BIP normalerweise im Voraus erwartet. Trotzdem ist dieser Bericht immer noch von Bedeutung, und seine Veröffentlichung bewegt tendenziell die Devisenmärkte, insbesondere wenn die tatsächliche Veröffentlichung im Verhältnis zu den Erwartungen eine Überraschung darstellt.

Zahlungsbilanz

Schwerpunktbericht: Handelsbilanz der Eurozone, deutsche Leistungsbilanz, französische Leistungsbilanz

Zuletzt werden wir uns die Zahlungsbilanz ansehen, insbesondere die Handelsbilanz und das Girokonto. Das Girokonto ist eines der drei Konten, aus denen die Zahlungsbilanz eines Landes besteht (die anderen beiden sind das Finanzkonto und das Kapitalkonto). In diesem Bericht wird gemessen, wie ein Land in Bezug auf Handelsbilanz, Einkommenszahlungen und andere Zahlungen mit anderen Ländern interagiert.

Der Leistungsbilanzbericht ist ein monatlicher Bericht, der normalerweise in der zweiten Woche eines jeden Monats erstellt wird. Bei der Interpretation dieses Berichts bedeutet ein Leistungsbilanzüberschuss, dass mehr Kapital in das Land fließt als aus dem Land austritt, was für die Währung positiv ist. Dies tritt auf, wenn die Exporte die Importe übersteigen. Ein Leistungsbilanzdefizit bedeutet das Gegenteil, da mehr Finanzkapital das Land verlässt als es hereinkommt. Dies ist tendenziell negativ für die Währung. Da Deutschland und Frankreich zwei der größten Länder der Eurozone sind, werden sich viele Händler auf den Leistungsbilanzbericht für diese beiden Länder konzentrieren.

Das Fazit

Es gibt Hunderte von Wirtschaftsindikatoren, die den Euro beeinflussen können. Anstatt nur Berichte aufzulisten, kann sich eine eingehende Betrachtung der relevantesten Berichte beim Handel mit dem Euro als vorteilhafter erweisen.