7 Orte, an denen Sie Ihr Geld behalten können

Das Misstrauen gegenüber Banken und anderen Finanzinstituten veranlasst ängstlichere Personen, nach alternativen Orten zu suchen, um ihr Kapital zu parken. Andere meiden die Banken möglicherweise grundsätzlich, da sie an der rücksichtslosen Kreditvergabe beteiligt sind, die zum Platzen der Immobilienblase führte und die Große Rezession auslöste. Natürlich sehen Banken seit dem Ausbruch des Coronavirus sicherer aus als der wild volatile Aktienmarkt. Trotzdem lohnt es sich, diese sieben Alternativen zu betrachten. Einer gilt insbesondere als der sicherste Ort, um Bargeld aufzubewahren.

Die zentralen Thesen

  • Der FDIC-Schutz für Einlagen lässt Banken in schwierigen Zeiten wie dem Ausbruch des Coronavirus attraktiv aussehen, aber es gibt alternative Orte, an denen sie Geld anlegen können.
  • Bundesanleihen gelten als sehr sicher, haben aber sehr niedrige Renditen.
  • Immobilien können Einkommen bringen, aber riskant sein.
  • Edelmetalle, insbesondere Gold, bieten eine Alternative zu Aktien und Anleihen.
  • Luxusgüter sind greifbar, bleiben aber hinter den Börsenrenditen zurück.
  • Verstecktes Geld ist nicht sicher und verliert mit der Zeit an Wert aufgrund der Inflation.
  • Unternehmen sind ein weiterer Ort, an dem Geld investiert werden kann, einschließlich landwirtschaftlicher Betriebe.
  • Kryptowährung ist eine neue Alternative, birgt jedoch ihre eigenen Risiken.

Warum Geld außerhalb der Bank aufbewahren?

Auf der Website der Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) heißt es: „Seit der Gründung der FDIC im Jahr 1933 hat kein Einleger jemals einen Cent versicherter Einlagen verloren.“1 Die FDIC-Versicherung deckt jedoch nur „250.000 USD pro Einleger, pro FDIC-versicherter Bank und Eigentümerkategorie“ ab. Dies gilt sowohl für den ursprünglichen Kapitalbetrag als auch für alle verdienten Zinsen.

Inzwischen Investitionen in den S & P 500 Index haben eine durchschnittliche Rendite von rund 8% ergab in den letzten 60 Jahren. Der langfristige Rekord für solide Renditen an den Aktienmärkten ist jedoch mit Abschwüngen behaftet, die das Vertrauen einiger Anleger erschüttern. So fielen die meisten Aktienindizes 2018 insgesamt um 4% bis 6%. Das war der schlechteste Rekord seit 10 Jahren, bis wir zu den Markteinbrüchen kamen, die durch den Ausbruch des Coronavirus ausgelöst wurden.

Wenn Sie immer noch nach alternativen Parkplätzen suchen, haben Sie sieben Möglichkeiten:



Anlagen in Aktien und Anleihen werden von der FDIC nicht gedeckt.

1. Bundesanleihen

Das US-Finanzministerium und die Federal Reserve würden gerne Ihr Geld nehmen und Ihnen Wertpapiere als Gegenleistung ausgeben, und zwar eine sehr sichere. Eine US-Staatsanleihe gilt in den meisten Lehrbüchern immer noch als risikofreie Sicherheit.

Leider wissen das viele Einzelpersonen und Institutionen bereits und sind vor Ihnen in den Rentenmarkt eingetreten, der die Anleihezinsen in dieser Krisenzeit auf ein sehr niedriges Niveau gebracht hat. Am 9. April 2020betrugdie Rendite einer 10-jährigen Schatzanweisung 0,73%, ein Allzeittief. Wenn Sie die niedrigen Zinsen nicht abschrecken, sind Staatsanleihen einer der sichersten Orte, um Bargeld zu behalten.

2. Immobilien

In beunruhigenden Zeiten für die Banken und den Aktienmarkt kann der Reiz von Immobilieninvestitionen stark sein. Vermieter werden. Stellen Sie einen Teil Ihres Kapitals auf ein Grundstück, reparieren Sie es ein wenig, vermieten Sie es und lassen Sie die Hypothek von Ihren Mietern zurückzahlen. Oder wenn Sie an einer kurzfristigen Gelegenheit interessiert sind und mehr Erfahrung haben, versuchen Sie vielleicht, Häuser umzudrehen.

Richtig gemacht, können Immobilien einen enormen finanziellen Vorteil haben. Es kann aber auch eine riskante und manchmal launische Investition sein. Zwar haben Wohnimmobilien und diversifizierte Immobilieninvestitionen in den letzten 20 Jahren eine durchschnittliche Rendite von 10% erzielt, was etwas besser ist als der S & P 500 in diesem Zeitraum. Immobilien können aber auch eine unzuverlässige Investition sein, insbesondere kurzfristig.

Ein extremes Beispiel ist die Immobilienblase, die platzte und zur Großen Rezession führte. Der weltweite Wirtschaftsabschwung, der 2007 einsetzte, führte dazu, dass Millionen von Menschen ihren Arbeitsplatz und ihr Zuhause verloren, was zu einem Zusammenbruch des Immobilienmarktes führte.

Es ist unklar, wie sich die Coronavirus-Situation letztendlich auf den Wert von Immobilien auswirkt. Der enorme Einfluss auf Wirtschaft und Beschäftigung wird wahrscheinlich die Fähigkeit des Käufers einschränken, Bargeld zu beschaffen, und den Wunsch, sich davon zu trennen. Auf der anderen Seite können Verkäufer, die wirklich verkaufen müssen, bereit sein, sich mit niedrigeren Preisen zufrieden zu geben. Und Umzüge aufgrund von Menschen, die von zu Hause aus zu arbeiten begannen und beengte, teure Wohnungen in der Innenstadt verließen, haben in einigen Teilen des Landes Vorstadt- und Vorstadtregionen geholfen und in einigen Städten die Werte gesenkt.

3. Edelmetalle

Ein Weltuntergangsszenario, in dem die Finanzmärkte nicht mehr funktionieren, besagt, dass Gold, Silber und andere Metalle wie Platin oder Kupfer weiterhin ihren Wert behalten, wenn nicht sogar aufwerten.

Die Wahrscheinlichkeit , mit physischen Gütern zu einem Tauschhandelssystem zurückkehren zu müssen, ist minimal, aber es kann sinnvoll sein, einen bestimmten Prozentsatz Ihres Vermögens in dieser Form zu halten. Zum einen haben Edelmetalle in der Vergangenheit eine geringe oder negative Korrelation zu anderen Anlageklassen wie Aktien und Anleihen hergestellt – das heißt, wenn diese Anlagen nach Süden gehen, ist es unwahrscheinlich, dass Metalle zumindest sehr weit folgen und sogar an Wert gewinnen.

4. Luxusgüter

Diese Kategorie von Sachanlagen umfasst Kunst, Autos, Uhren, Diamanten und andere Juwelen sowie nahezu alles, was als Sammlerstück gilt. Zu ihren Gunsten handelt es sich um Objekte, die berührt und gesehen werden können, verglichen mit einem Kontoauszug, dessen Einzug einige Zeit in Anspruch nehmen kann, wenn das Finanzinstitut, in dem er sich befindet, nicht mehr existiert.

Luxusinvestitionen sind jedoch kaum eine sichere Wette. Obwohl Daten zu ihren historischen Renditen schwer fassbar sind, wird allgemein angenommen, dass sie hinter den Börsenrenditen zurückgeblieben sind, während sie aufgrund der starken Finanzmarktperformance oder der Popularität, die die zugrunde liegende Nachfrage und die daraus resultierenden Preise erhöht, eine schnelle Aufwertung verzeichnen.

5. Bargeld, versteckt

Obwohl es zu einem Klischee geworden ist, Geld unter Ihre Matratze zu stopfen, hält es Ihr Geld zweifellos immer griffbereit, wenn nicht sogar sicher. Sie können Ihr Vermögen natürlich auch in einem Safe oder Safe verstecken.

Auch diese Methode eignet sich wahrscheinlich nur für ein Weltuntergangsszenario oder für Zeiten einer kurzfristigen Liquiditätskrise. Halten Sie auch dann nur einen kleinen Vorrat bereit, nicht zuletzt, weil die Inflation den Wert der Währung im Laufe der Zeit stetig untergräbt. Bei einer Deflation ist natürlich das Gegenteil der Fall.

Schnelle Tatsache

Bargeld in einem Safe ist nicht versichert.

6. In einem Geschäft, vielleicht auf einem Bauernhof?

Der Kauf eines Unternehmens kann eine Rendite für Ihre Investition gewährleisten, vorausgesetzt natürlich, das Unternehmen erzielt einen Gewinn. In sehr schlechten Zeiten leiden natürlich auch die Unternehmen. Ein Bauernhof kann ein besonders greifbares Geschäft sein, wenn nicht ein verlässlich profitables.

Sie müssen sich auch nicht unbedingt die Hände schmutzig machen. Mit einer sogenannten Investmentfarm stellen Sie Personal ein, um die eigentlichen landwirtschaftlichen Tätigkeiten abzuwickeln. Der Besitz von Ackerland passt auch gut zu einer überlebenskünstlerischen Denkweise, da das Land Lebensmittel produzieren kann, wenn die Gefahr eines globalen Unglücks oder eines Zusammenbruchs des globalen Finanzsystems besteht.

7. Kryptowährung

Kryptowährungen sind eine weitere alternative Anlageoption. Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten; Bitcoin ist einfach das bekannteste. Sogenannte „Kryptos“ bieten einzelnen Anlegern die einmalige Gelegenheit, in eine noch immer aufstrebende Technologie einzusteigen.

Dies ist natürlich auch eine Chance mit hohem Risiko und hoher Belohnung. Zum Beispiel verlor Bitcoin nach einem Anstieg auf stratosphärische Höchststände im Jahr 2018 etwa drei Viertel seines Wertes. Sie sollten nicht viel oder gar kein Geld in Kryptowährung investieren, auf die Sie sich für Ihre Zukunft verlassen werden. Die meisten Analysten glauben jedoch, dass diese alternativen Währungen hier bleiben werden, und mutige Anleger möchten möglicherweise einen Anteil an der Chance haben, mit einer von ihnen einen großen Erfolg zu erzielen.

Das Fazit

Obwohl der Zusammenbruch der Subprime-Hypotheken mehr als ein Jahrzehnt alt ist, wird die Finanzbranche heutzutage immer noch mit Argwohn betrachtet, zumindest von einigen Skeptikern. Und der Aktienmarkt ist für solche Menschen möglicherweise nicht weniger besorgniserregend, insbesondere nach dem Ausbruch des Coronavirus und der beispiellosen anhaltenden Volatilität, die die Märkte erleben. Für besonders vorsichtige Personen können die oben genannten Alternativen zu einer traditionellen Bank oder Aktien für mindestens einen Prozentsatz des Nettovermögens sinnvoll sein. Aber angesichts ihres Risikos sollte keiner ein zu großer Bestandteil Ihrer Investitionen sein.