5 großartige Investoren, die nicht Warren Buffett sind

Warren Buffett wird von den meisten als einer der größten Investoren unserer Zeit angesehen. Sein Buy-and-Hold-Stil hat es ihm ermöglicht, Hunderte von Unternehmen zu kaufen, die seiner Meinung nach grundlegend unterbewertet waren. Buffetts Fähigkeit, großartige Unternehmen zum richtigen Zeitpunkt zu identifizieren, hat ihm geholfen, einer der reichsten Menschen der Welt mit einem Nettowert von 96 Milliarden US-Dollar zu werden.

Obwohl Buffett denden S & P 500 nicht übertroffen hat.

Hier sind fünf weitere Investoren, nicht Warren Buffett genannt, die ebenfalls als die Besten der Besten der Branche gelten. (Weitere Informationen finden Sie unter:  Die größten Investoren.)

George Soros

Der Hedgefonds Manager George Soros ist ein völlig anderer Investor als Warren Buffett. Soros hat keine definierte Anlagestrategie;Stattdessen tätigt er Investitionen, die aus Darmentscheidungen resultieren. Er ist am bekanntesten für seine 10-Milliarden-Dollar-Wette gegen das britische Pfund im Jahr 1992.  Dieser mutige Schritt brachte Soros über 1 Milliarde Dollar ein und zwang die Bank of England, 1 Milliarde britische Pfund zu kaufen und die Zinssätze um zwei Prozent zu erhöhen.

Carl Icahn

Carl Icahn ist einer der größten Investoren der letzten 25 Jahre;Manchmal kann seine Leistung jedoch von seinen Unternehmenspossen überschattet werden. Icahn, auch als „Corporate Raider“ bekannt, engagiert sich regelmäßig in Unternehmen, denen er die Führung fehlt. Lieben Sie ihn oder hassen Sie ihn, sein Engagement führt normalerweise zu einer Trendwende eines Unternehmens, die Icahn von 1968 bis 2011 eine jährliche Rendite von31% beschert. Im Vergleich dazu hatte Warren Buffett eine jährliche Rendite von nur 20%. Icahns Rate hat in den letzten 20 Jahren auch die von Buffett übertroffen.

John „Jack“ Bogle

Jack Bogle ist der Gründer und pensionierte CEO der Vanguard Group. Bogle hat Vanguard vor über 40 Jahren gegründet und ist heute die größteFondsgesellschaft – sogar vor BlackRock Inc. (BLK ) – mit einem verwalteten Vermögen von über 6,2 Billionen US-Dollar.

Bogle hat einen extrem einfachen Anlagestil. Er glaubt daran, Geld in kostengünstige Indexfonds zu stecken, die niedrige Provisionen und einen sehr geringen Umsatz von Vermögenswerten aufweisen. Das allein ist ein großer Grund, warum so viele Menschen ihm und seiner Firma ihr Geld anvertrauen.

Benjamin Graham

Benjamin Graham ist Autor eines der beliebtesten Bücher zum Thema Investieren, „The Intelligent Investor“. Graham ist als „Vater des Value Investing “ bekannt, weshalb er wahrscheinlich Warren Buffetts Mentor wurde. Graham war nie ein großer Risikoträger, als er Investitionsentscheidungen traf; Er verwendete solide Finanzanalysen, um großartige Unternehmen auszuwählen. (Weitere Informationen finden Sie unter  The Intelligent Investor: Benjamin Graham.)

1951 nahm Buffett an einer Klasse an der Columbia University teil, die von Graham unterrichtet wurde. Er sagte, Graham habe ihm drei wichtige Dinge beigebracht:

  • Eine Aktie ist das Recht, ein kleines Stück eines Unternehmens zu besitzen. Der Wert der Aktien, die Sie besitzen, ist nur so wertvoll wie das gesamte Unternehmen.
  • Sie müssen eine Sicherheitsmarge verwenden, wenn Sie investieren. Es ist wichtig, sich in ein Unternehmen einzukaufen, wenn der Marktpreis der Aktie unter dem inneren Wert des Unternehmens liegt.
  • Mr. Market ist Ihr Diener, nicht Ihr Herr. Es ist wichtig, sich nicht auf alles einzulassen, was mit den Märkten los ist. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf Ihre eigene Forschung in einem Unternehmen.

Peter Lynch

Peter Lynch ist vor allem für die Verwaltung des Fidelity Magellan Fund von 1977 bis 1990 bekannt. In dieser Zeit gab der Fonds seinen Anteilinhabern durchschnittlich 29% pro Jahr zurück. Es hat den S & P 500 in 11 dieser 13 Jahre geschlagen. (Weitere Informationen finden Sie unter  Peter Lynch.)

Es ist bekannt, dass Lynch in der Lage ist, seinen Anlagestil an das anzupassen, was unter bestimmten Marktbedingungen funktionierte. Daher ist es sinnvoll, dass die Leute ihn als „Chamäleon“ bezeichnen. Auch wenn er nach einem sich ständig ändernden Stil gelebt haben mag, hat er bei den Unternehmen, in die er investiert hat, immer acht verschiedene Prinzipien angewendet.

Das Fazit

Großartige Investoren kommen nicht jeden Tag vorbei. Diejenigen, die es schaffen, ihren Anlegern über Jahrzehnte zweistellige Renditen zu bringen, sind eine noch kleinere Masse. Diese fünf Investoren haben sich als einige der größten Investoren der letzten Generationen erwiesen.