408 (k) Plan

Was ist ein 408 (k) Plan?

Ein 408 (k) -Konto, das allgemein als SEP-Plan ( Simplified Employee Pension ) bezeichnet wird, ist ein vom Arbeitgeber gesponserter Altersvorsorgeplan. Der 408 (k) -Plan ist die SEP- Version des beliebten 401 (k) -Plan. Ein SEP ist für kleinere Unternehmen gedacht, beispielsweise mit weniger als 25 Mitarbeitern.

Die SEP-IRA erlaubt dem Arbeitgeber nur, Beiträge zum Plan zu leisten, während Arbeitnehmerbeiträge nicht zulässig sind. Diese Art von Plan steht auch Selbständigen und Einzelunternehmern zur Verfügung.

Die zentralen Thesen

  • Ein 408 (k), auch als Simplified Employee Pension (SEP) bezeichnet, ist ein vom Arbeitgeber gesponserter Pensionsplan, der dem 401 (k) ähnelt.
  • Der 408 (k) -Plan steht Unternehmen mit 25 oder weniger Mitarbeitern zur Verfügung.
  • In den 408 (k) -Plan sind nur Arbeitgeberbeiträge zulässig.
  • 408 (k) Pläne stehen Selbständigen zur Verfügung, die denselben Beitragsgrenzen unterliegen wie Arbeitgeber.

Grundlegendes zu einem 408 (k) -Plan

Obwohl der Begriff 408 (k) häufig zur Beschreibung eines Kontos verwendet wird, bezieht er sich auf den Internal Revenue Code (IRC), in dem die vereinfachten Konten für die Arbeitnehmerrente (SEP) und die vereinfachte Rente für die Arbeitnehmerrente (SARSEP) (definiert in IRC 408) aufgeführt sind. k) (6)). Den Mitarbeitern ist es untersagt, Beiträge zu dem von ihrem Arbeitgeber festgelegten Plan zu leisten. Während der gesamten Laufzeit des Kontos werden Einzahlungen erst dann als Einnahmen behandelt, wenn das Geld abgehoben wurde.

Teilnehmer, die ein selbständiges Einkommen haben und für einen Arbeitgeber arbeiten, können einen Beitrag zu einem 408 (k) leisten und am Pensionsplan ihres Arbeitgebers teilnehmen. Die jährlichen Arbeitgeberbeiträge dürfen 25% des Lohns des Arbeitnehmers oder 58.000 USD für 2021 nicht überschreiten (gegenüber 57.000 USD für 2020). Die jährliche Vergütungsgrenze kann nicht für Einkommen berechnet werden, die 2921.000 USD für 2021 überschreiten (gegenüber 285.000 USD im Jahr 2020). Der maximale Abzug, der in einer Gewerbesteuererklärung für Beiträge geltend gemacht wird, ist der geringere der gesamten Beiträge auf den Konten der Arbeitnehmer oder 25% der Vergütung.

408 (k) Plan vs. 401 (k) Plan

Die Teilnahme an traditionellen 401 (k) -Plänen nimmt weiter zu. Laut Morningstar nahmen 2019 43% aller Arbeitnehmer an einem beitragsorientierten Plan wie einem 401 (k) teil, und in 401 (k) -Plänen befanden sich Vermögenswerte in Höhe von 6,4 Billionen US-Dollar.

Nachdem die 401 (k) -Planreform wegen ihrer hohen Gebühren und begrenzten Optionen kritisiert wurde, wurden einige Änderungen vorgenommen, die den Mitarbeitern zugute kommen. Der durchschnittliche 401 (k) -Plan bietet fast zwei Dutzend Anlageoptionen – ein ausgewogenes Verhältnis von Risiko und Ertrag – gemäß den Präferenzen der Mitarbeiter. Im Gegensatz zu einem SEP können Mitarbeiter einen Beitrag zu einem 401 (k) -Plan leisten und bleiben eine beliebte Option für Altersvorsorge für Unternehmen mit mehr als 25 Mitarbeitern.

Machbar für mehr Amerikaner

Gleichzeitig sind die Fondsausgaben und Verwaltungsgebühren entweder gleich geblieben oder gesunken, was diese Option für mehr Amerikaner möglich macht. Zusätzliche Funktionen wie die automatische Registrierung, erhöhte Gebührentransparenz, zusätzliche kostengünstige Indexfondsoptionen und Nachholbeiträge für Rentner wurden vielen Plänen hinzugefügt.

Die Beitragsgrenzen sind an die Inflation gebunden, sodass die Teilnehmer im Laufe der Zeit größere Beiträge zu den Plänen leisten können. Ein besseres und umfassenderes Verständnis von 401 (k) durch Aufklärungs- und Offenlegungsinitiativen wird jedoch weiterhin die Teilnahme fördern.

Während der 401 (k) -Plan mit Dollar vor Steuern finanziert wird (was zu einer Steuerabgabe auf spätere Abhebungen führt), ist ein Roth 401 (k) eine andere Art von vom Arbeitgeber gesponsertem Investitionssparkonto, das nach Steuern finanziert wird Geld. Dies bedeutet, dass ein Mitarbeiter, der zum richtigen Zeitpunkt Geld abhebt, keine Steuern zahlt.

Wenn ein Mitarbeiter jedoch Beiträge vor dem 59. Lebensjahr abhebt, kann er steuerpflichtig sein und eine vorzeitige Abhebungsstrafe von 10% zahlen. Diese vorzeitige Abhebungsstrafe gilt für traditionelle und Roth 401 (k) Pläne sowie 408 (k) Pläne. Der Roth 401 (k) eignet sich jedoch gut für Personen, die glauben, dass sie bei ihrer Pensionierung in einer höheren Steuerklasse liegen werden.