4 Möglichkeiten zur Absicherung der nächsten Rezession

Die Finanzkrise 2008 wurde durch eine Überfülle von Subprime-Krediten verursacht, die durch strukturierte Produkte mit Ausfällen gefiltert wurden und zu überwältigenden Verlusten für Banken führten. Erhöhte Kreditvergabestandards und Kapitaladäquanzanforderungen bei Banken, die durch das Dodd-Frank-Gesetz im Jahr 2010 eingeführt wurden, führten zu einer anschließenden Finanzkrise, und eine Rezession mit ähnlichen Kreditkatalysatoren war nicht mehr wahrscheinlich. Während sich die Vereinigten Staaten vom Höhepunkt der Finanzkrise 2008 stark erholten, könnte eine Rezession der globalen Märkte weiterhin Anlass zur Sorge geben.

Die zentralen Thesen

  • Die große Rezession in den USA löste eine globale Finanzkrise und einen Zusammenbruch des Marktes aus.
  • Historisch gesehen steht eine weitere Rezession bevor, aber es gibt Möglichkeiten, sich gegen dieses Ereignis abzusichern.
  • Eine Diversifizierung über globale Märkte, Safe-Haven-Wertpapiere oder Short-Positionen hinweg kann dazu beitragen, den Schlag der nächsten Rezession abzufedern.

Das wirtschaftliche Bild

Bei der Betrachtung des BIP-Niveaus des Weltmarktes haben die Gewichte der Schwellenländer seit der Finanzkrise erheblich zugenommen. China, eines der größten Schwellenländer, hat sein Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zu den Weltmärktenerheblich gesteigert. Von 2005 bis 2019 stieg Chinas BIP als Prozentsatz des weltweiten BIP von 5% auf 16%. Infolgedessen nahmen auch die US-Investitionen in das Land zu.

Ein Makroereignis aus China, das große Verluste in von den USA investierten Gebieten auslöst, könnte zu einer neuen Rezession führen. Eine speziell von China ausgelöste Rezession könnte sich auch weitgehend negativ auf nationale und internationale Immobilien sowie auf den US-amerikanischen Aktienmarkt auswirken. Während eine Rezession für die aktuelle Wirtschaft negativ sein könnte, bedeutet dies nicht ausdrücklich, dass es zu einem Absturz kommen könnte. Anleger müssen daher vorsichtig und bereit sein für mögliche Änderungen der Marktrichtung, wobei liquide Mittel zur Absicherung und zum Schutz vor Abwärtsrisiken zur Verfügung stehen.

Inlandsmarkt Ausverkauf

Amerikanische Investoren beobachten Chinas Wirtschaft weiterhin genau. Im Jahr 2019 meldete China ein erwartetes BIP-Wachstum von 6,1%. Das BIP-Wachstum sollte jedoch ein Katalysator sein, den man genau beobachten sollte, da es ein hohes Potenzial für die Auslösung einer Rezession in den USA hat, insbesondere weil das BIP-Wachstum in den USA in den letzten Quartalen nicht besonders robust war.

Der aktuellste Wert für das amerikanische BIP ab 2019 zeigt ein saisonbereinigtes BIP-Wachstum von 2,16%. Andere Maßstäbe für die Marktstabilität Chinas wie die Währungsbewertung und das Überangebot an Immobilien sind ebenfalls Rezessionsrisiken in Betracht gezogen werden.

Die globale COVID-19-Pandemie

Ereignisse können an bestimmten Punkten auftreten, die einfach nicht vorhergesagt werden können, aber große Auswirkungen auf Regierungen, Einzelpersonen und Unternehmen haben. Zum Beispiel hat dieglobale COVID-19-Pandemie weltweit einen enormen Druckausgeübt – etwas, das niemand vorhersagen konnte. Bis zum 28. Januar 2021 gab es weltweit mehr als 100,2 Millionen bestätigte Fälle und etwa 2,16 Millionen Todesfälle.

Aber das ist nicht alles. Die Pandemie hat auch die Wirtschaft stark beeinflusst. Nahezu jeder Wirtschaftszweig war betroffen, einschließlich Gastgewerbe, Transportwesen, Gesundheitswesen und Produktion. Die Arbeitslosenquoten stiegen, als die Unternehmen gezwungen waren, den Betrieb einzustellen oder einzuschränken. Die Regierungen haben Konjunkturpläne und Bestimmungen erlassen, um Hausbesitzer in ihren Häusern zu halten.

Kurzübersicht

Hausbesitzer mit Hypotheken, die von bestimmten staatlichen Unternehmen und Behörden unterstützt werden, können sich bis mindestens 31. März 2021 für die Nachsicht von Hypotheken qualifizieren, nachdem Präsident Joe Biden dieses Programm zusammen mit dem Moratorium für Räumungen und Zwangsvollstreckungen verlängert hat.5

Im Juni 2020 schätzte die Weltbank, dass das Virus die Weltwirtschaft in die größte Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg treiben würde. Die Gruppe erwartete für 2020 einen Rückgang der Wirtschaftstätigkeit in den Industrieländern um 7%, während für die Schwellenländer ein Rückgang um 2,5% erwartet wurde.

Die Aussichten für 2021 blieben jedoch ungewiss. Dies liegt daran, dass die Weltbank feststellte, dass die Wachstumsergebnisse nicht das ganze Jahr über einheitlich sein würden. Die Weltwirtschaft sollte um 4,3% wachsen, während das US-BIP-Wachstum 2021 um 3,5% wachsen sollte.

Absicherung für eine Marktrezession in den USA

Bei der Erkennung und Absicherung einer Marktrezession in den USA, die durch ein Makroereignis in Schwellenländern ausgelöst wird, sollten Anleger die oben genannten Hauptkatalysatoren, einschließlich BIP, Währungsbewertungen und Immobilienmärkte, die alle die Bewertungen der Aktien aus Schwellenländern stark beeinflussen, genau beobachten Märkte.

Wenn negative Berichte aus den Schwellenländern und insbesondere aus China mit dem höchsten BIP der Schwellenländer auftreten, können solche Ereignisse zu Marktverlusten führen und eine Verlagerung der Vermögenswerte auf sichere Häfen und Absicherungsstrategien erforderlich machen.

Ein potenzielles Rezessionsszenario, das von den Schwellenländern ausgelöst wird und zu Verlusten führen kann, kann am sichersten und einfachsten abgesichert werden, indem risikoreiche Vermögenswerte in sichere Häfen verlagert werden. Zu den sicheren Häfen zählen Staatsanleihen und inflationsgeschützte Schatzanweisungen, US-Staatsanleihen und Unternehmensanleihen von amerikanischen Unternehmen mit hoher Bonität.

Eine zweite Strategie zum Schutz und potenziellen Nutzen der Verluste, die durch ein Makroereignis in Schwellenländern entstehen, ist ein Paarhandel, bei dem inländisch orientierte ETFs wie der SPDR S & P Mid-Cap 400 ETF ( MDY ) gekauft und länderspezifische länderspezifische Schwellenländer verkauft werden Markt-ETFs wie der Deutsche X-Tracker Harvest CSI 300 China ETF ( ASHR ).

Andere mögliche Strategien umfassen eine einseitige Short-Position gegenüber einem bestimmten Länder- oder Schwellenmarktindex. Ein Beispiel hierfür ist der Leerverkauf des iShares Currency Hedged MSCI Emerging Markets ETF ( HEEM ) zum Schutz vor Währungsrisiken. Eine weitere Option könnte den Leerverkauf nur des Index durch Put-Optionen auf den iShares MSCI Emerging Markets ETF ( EEM ) umfassen.

Das Fazit

Marktrezessionen variieren aus verschiedenen Gründen und wurden durch zahlreiche Katalysatoren verursacht. Es ist unwahrscheinlich, dass die nächste Marktrezession durch Subprime-Kredite verursacht wird. Eine Veränderung der Weltwirtschaft, die teilweise auf die Finanzkrise von 2008 zurückzuführen ist, könnte jedoch zu unterschiedlichen Rezessionsfaktoren führen.

Anleger sollten sich daher der Weltmärkte und insbesondere der wachsenden Produktion in den Schwellenländern vorsichtig bewusst sein. Negative Katalysatoren in diesen Ländern könnten zu einer neuen Rezession und einem anschließenden Marktabschwung führen, dessen Anleger sich mit Strategien zur Schadensminderung vorsichtig bewusst und darauf vorbereitet sein sollten.