3 Möglichkeiten, eine Rezession zu nutzen

Die Große Rezession endete 2009 und hatte Auswirkungen auf das Leben vieler Menschen. Jetzt, da die Wirtschaft in einen weiteren Abschwung zu geraten scheint, ist es ein guter Zeitpunkt, um zu prüfen, wie Sie die Rezession nutzen können, anstatt sich von Ihnen ausnutzen zu lassen.

Es gab eine Menge Lektionen für Anleger zu lernen, von denen viele sahen, dass ihre Anlagekonten durch den Verkauf in der Panik zerstört wurden. Wenn sie an ihren Investitionen festgehalten hätten, hätten sie sich vollständig erholt und hätten an Wert gewonnen.

Dies ist die erste Lektion einer Rezession. Auf eine Rezession folgt immer eine Erholung, die eine starke Erholung des Aktienmarktes beinhaltet. Die zweite Lehre ist, dass Anleger nicht untätig bleiben müssen, da ihre Portfolios durch massive Verkäufe in Mitleidenschaft gezogen werden. Es gibt einige Anlagestrategien, die die rezessiven Kräfte nutzen können, um ein Portfolio für eine schnelle und starke Erholung zu positionieren.

Die zentralen Thesen

  • Auf Rezessionen folgte immer eine Erholung, die eine starke Erholung an den Aktienmärkten beinhaltete.
  • Wenn der Markt zu stürzen beginnt, ist es an der Zeit, Ihre Beiträge zu erhöhen oder die Mittelung der Dollarkosten auf einem nicht qualifizierten Anlagekonto zu starten.
  • Der beste Weg, Dividendenaktien zu besitzen, sind Investmentfonds oder Exchange Traded Funds (ETFs), die ausschließlich in Unternehmen mit Dividendenausschüttung investieren.
  • Hersteller von Basiskonsumgütern überstehen Rezessionen gut, und es gibt mehrere Möglichkeiten, in diesen Bereich zu investieren.

Durchschnitt der Dollarkosten bei sinkenden Aktienkursen

Wie bei den meisten Rezessionen werden Sie wahrscheinlich nicht die nächste kommen sehen. Aber Sie werden wahrscheinlich schon lange vor einer Rezession einen Ausverkauf an der Börse sehen. Denken Sie in diesem Fall an die erste Lektion: Nach einer Rezession gibt es eine Erholung.

In diesem Wissen können Anleger einen rückläufigen Markt durch die Methode der Mittelung der Dollarkosten nutzen. Wenn Sie monatliche Beiträge zu einem qualifizierten Pensionsplan leisten, wenden Sie die Technik bereits an. Wenn der Markt jedoch zu stürzen beginnt, ist es an der Zeit, Ihre Beiträge zu erhöhen oder die Mittelung der Dollarkosten auf einem nicht qualifizierten Anlagekonto zu starten.

Wenn Sie Ihre Investition im Dollarkosten berechnen, reduzieren Sie schrittweise Ihre Gesamtkostenbasis im Aktienkurs. Wenn sich der Preis erholt, ist Ihre Kostenbasis immer niedriger als der Preis. Wenn Sie beispielsweise 500 USD pro Monat in einen Investmentfonds investieren, der für 25 USD verkauft wird, kauft Ihr Beitrag 20 Aktien. Wenn der Aktienkurs auf 20 USD fällt, kauft Ihr Beitrag 25 Aktien. Ihr Konto verfügt jetzt über 45 Aktien mit einer durchschnittlichen Kostenbasis von 22 USD.

Wenn der Aktienkurs fällt, kauft Ihr Beitrag von 500 USD eine zunehmende Anzahl von Aktien und Ihre Kostenbasis sinkt weiter. Wenn sich die Aktienkurse erholen, kauft Ihr Beitrag jeden Monat weniger Aktien, aber der aktuelle Aktienkurs ist immer höher als Ihre Kostenbasis. Die Methode zur Mittelung der Dollarkosten funktioniert langfristig am besten für Anleger, die sich keine Gedanken über die Wertentwicklung ihrer Anlagen machen möchten.



Wenn Sie während einer Rezession Aktien halten, sollten Sie am besten von etablierten Large-Cap-Unternehmen mit starken Bilanzen und Cashflows Aktien besitzen.

Kaufen Sie in Dividenden

Wenn Sie während einer Rezession Aktien halten, sollten Sie am besten von etablierten Large-Cap-Unternehmen mit starken Bilanzen und Cashflows Aktien besitzen. Diese Unternehmen sind nicht nur besser für wirtschaftliche Abschwünge geeignet als kleinere Unternehmen mit schlechten Cashflows, sondern zahlen auch eher Dividenden.

Für Anleger dienen Dividenden einigen Zwecken. Erstens, wenn ein Unternehmen seit langem Dividenden zahlt und erhöht, können Sie sicher sein, dass es finanziell solide ist und die meisten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen übersteht. Zweitens bieten Dividenden ein Renditepolster. Selbst wenn die Aktienkurse fallen, erhalten Sie dennoch eine Rendite auf Ihre Investition. Aus diesen Gründen tendieren Dividendenaktien dazu, während Marktabschwüngen Nicht-Dividendenaktien zu übertreffen.

Der beste Weg, Dividendenaktien zu besitzen, sind Investmentfonds oder Exchange Traded Funds (ETFs), die ausschließlich in Unternehmen mit Dividendenausschüttung investieren. Fonds, die in Unternehmen investieren, die seit langem Dividenden ausschütten und nachweislich diese Dividenden erhöhen, erzielen tendenziell hohe aktuelle Renditen mit Kapitalzuwachs.



Der dividendenbereinigte Schlusskurs oder  bereinigte Schlusskurs berücksichtigt alle Ausschüttungen oder Kapitalmaßnahmen, die zwischen dem Schlusskurs des Vortages und dem Eröffnungskurs des nächsten Tages eingetreten sind. Dividenden verringern den Wert einer Aktie, da Gewinne an die  Aktionäre ausgeschüttet werden,  anstatt wieder in das Unternehmen investiert zu werden.

Erwarten Sie jedoch nicht, dass diese Fonds den Markt während der Markterholung übertreffen. Sie werden in Portfolios gehalten, um über verschiedene Marktzyklen hinweg stabile Renditen zu erzielen. Wenn sich der Markt erholt, können Sie schrittweise von Ihren Dividendenfonds abweichen, aber Sie sollten immer einen Teil als Abwehrmaßnahme beibehalten.

Investieren Sie in Basiskonsumgüter

Selbst während Rezessionen müssen Verbraucher Lebensmittel, Medikamente, Hygieneprodukte und medizinische Versorgung kaufen. Dies sind Grundnahrungsmittel für Verbraucher, die als letzte Elemente aus dem Familienbudget gestrichen werden. Während Unternehmen, die Flachbildfernseher und andere diskretionäre Produkte verkaufen, Umsatzrückgänge verzeichnen, verzeichnen Unternehmen, die Lebensmittel und persönliche Notwendigkeiten verkaufen, dies nicht.

Daten zeigen, dass diese Arten von Unternehmen den S & P 500 in den letzten fünf Rezessionsperiodenübertrafen. Zu den Grundnahrungsmitteln für Verbraucher zählen Johnson & Johnson, Procter & Gamble, Conagra und Wal-Mart. Diese besonderen Unternehmen zahlen auch gute Dividenden, was ihr defensives Profil stärkt. Es gibt auch Investmentfonds, die ausschließlich in Grundnahrungsmittelunternehmen investieren. Das Fidelity Select Consumer Staples Portfolio investiert mindestens 80% seines Vermögens in Unternehmen, die sich mit der Herstellung, dem Verkauf oder dem Vertrieb von Basiskonsumgütern befassen.