Die 10 größten Hedge-Fonds-Ausfälle

Im Laufe der Jahre gab es eine Reihe von Skandalen um Hedgefonds. Einige dieser Skandale sind der Investment-Skandal von Bernie Madoff sowie die Insider-Skandale von Galleon Group und SAC Capital. Trotz dieser Hedge-Fonds-Skandale, die die Investment-Community erschüttern, wächst die Anzahl der verwalteten Vermögenswerte in Hedge-Fonds weiter.

Hedge-Fonds verwenden gepoolte Fonds von großen institutionellen Anlegern oder vermögenden Privatpersonen (HNWIs), um verschiedene Strategien anzuwenden, mit denen Alpha für ihre Anleger geschaffen werden soll. Viele Hedgefonds weisen geringere Korrelationen zu Aktienindizes und anderen gängigen Anlagen auf. Dies macht Hedge Funds zu einer guten Möglichkeit, ein Portfolio zu diversifizieren. Die meisten Hedgefonds sind gut geführt und verhalten sich nicht unethisch oder illegal. Angesichts des intensiven Wettbewerbs und der großen Kapitalmengen stehen jedoch weniger als gewissenhafte Hedgefonds zur Verfügung.

Die zentralen Thesen

  • Hedge-Fonds waren attraktiv für vermögende Privatpersonen und Organisationen, die mit esoterischen und komplexen Handelsstrategien die Rendite steigern möchten.
  • Während die meisten Hedge-Fonds sowohl gut kapitalisiert als auch undurchsichtig sind, arbeiten die meisten von ihnen ethisch und ohne zu viele systemische Probleme.
  • Einige hingegen haben Investoren in Milliardenhöhe betrogen und sogar das globale Finanzsystem fast zum Erliegen gebracht.

1. Madoff-Investitionsskandal

Der Bernie Madoff-Skandal ist wirklich das Worst-Case-Szenario für einen Hedgefonds. Madoff betrieb im Wesentlichen ein Ponzi-Programm mit Bernard L. Madoff Investment Securities, LLC. Madoff war während seiner gesamten Karriere ein angesehener Investmentprofi, obwohl einige Beobachter seine Legitimität in Frage stellten. Er war sogar Vorsitzender der National Association of Securities Dealers (NASD), einer Selbstregulierungsorganisation für die Wertpapierbranche, und half beim Start der NASDAQ-Börse.

Madoff gab gegenüber seinen Söhnen, die in der Firma arbeiteten, zu, dass das Vermögensverwaltungsgeschäft betrügerisch und eine große Lüge im Jahr 2008 war. Es wird geschätzt, dass der Betrug rund 65 Milliarden US-Dollar betrug. Madoff bekannte sich schuldig an mehreren Verbrechen des Bundes wegen Betrugs, Geldwäsche, Meineid und Diebstahls. Er wurde zu 150 Jahren Gefängnis und einer Rückerstattungssumme von 170 Milliarden US-Dollar verurteilt.4 Während viele Anleger ihr Geld verloren haben, konnten einige einen Teil ihres Vermögens zurückerhalten.

Madoff betrieb seinen Fonds, indem er hohe konstante Renditen versprach, die er nicht erzielen konnte. Er verwendete Geld von neuen Investoren, um die versprochenen Renditen an frühere Investoren zurückzuzahlen. Eine Reihe von Investmentprofis befragte Madoff und seine angebliche Leistung. Harry Markopolos, ein Optionshändler und Portfoliomanager, hat umfangreiche Nachforschungen angestellt und festgestellt, dass Madoffs Ergebnisse betrügerisch waren. Er hat sich im Laufe der Jahre mehrmals an die SEC gewandt und Beweise für den Betrug geliefert. Die SEC wies die Vorwürfe jedoch nach minimalen Ermittlungen zurück. Im Februar 2020 beantragte Madoff eine vorzeitige Entlassung aus dem Gefängnis, da er nur noch 18 Monate zu leben hatte. Ab Januar 2021 verbüßt ​​Madoff seine Haftstrafe.

2. SAC Capital

SAC Capital, geführt von Steven Cohen, war einer der führenden Hedgefonds an der Wall Street mit einem verwalteten Vermögen von 50 Milliarden US-Dollar(AUM) auf dem Höhepunkt. Die SEC hatte den Hedgefonds einige Jahre lang untersucht, bevor sie 2010 Razzien in Büros von Investmentgesellschaften durchführte, die von ehemaligen SAC-Händlern betrieben wurden.10 Eine Reihe von Händlern des Fonds wurden von 2011 bis 2014 wegen Insiderhandels angeklagt.12 Der frühere Portfoliomanager Mathew Martoma wurde 2014 wegen Verschwörung und Wertpapierbetrug verurteilt. Insgesamt wurden acht ehemalige Mitarbeiter von SAC Capital verurteilt.

Die SEC hat Cohen nie persönlich angeklagt, obwohl sie 2013 eine Zivilklage gegen SAC Capital eingereicht hat.15 SAC Capital erklärte sich schließlich bereit, eine Geldstrafe von 1,2 Milliarden US-Dollar zu zahlen und die Verwaltung von Fremdgeldern zur Beilegung der Klage einzustellen. Ab Januar 2021 leitet Cohen Point72 Asset Management, das sein persönliches Vermögen von rund 10 Milliarden US-Dollar verwaltet.

3. Die Galeonengruppe

Galleon war eine sehr große Hedgefonds-Management-Gruppe mit einem AUM von über 7 Mrd. USD, bevor sie 2009 geschlossen wurde. Der Fonds wurde von Raj Rajaratnam gegründet und betrieben. Rajaratnam wurde 2009 zusammen mit fünf anderen wegen Betrugs undInsiderhandels verhaftet. Er wurde wegen 14 Anklagepunkten für schuldig befunden und 2011 zu 11 Jahren Gefängnis verurteilt. Über 50 Personen wurden im Zusammenhang verurteilt oder für schuldig befunden mit dem Insiderhandelssystem.

Rajaratnam wurde von Rajat Gupta, einem ehemaligen Direktor der Investmentfirma, auf eine Investition hingewiesen, die Warren Buffet in Goldman Sachs tätigte. Rajaratnam kaufte an diesem Tag vor Marktschluss Aktien von Goldman. Der Deal wurde an diesem Abend bekannt gegeben. Am nächsten Morgen verkaufte Rajaratnam die Aktien und erzielte einen Gewinn von rund 900.000 US-Dollar. Rajaratnam hatte ein ähnliches Handelsmuster mit anderen Aktien mit einem Ring von Insidern, die ihm wesentliche Informationen lieferten, von denen er profitieren konnte.

4. Langfristiges Kapitalmanagement

Long-Term Capital Management (LTCM) war ein großer Hedgefonds, der von mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Ökonomen und renommierten Wall Street-Händlern geführt wurde. Das Unternehmen war von 1994 bis 1998 äußerst erfolgreich und zog mehr als 1 Milliarde US-Dollar an Investorenkapital mit dem Versprechen einer  Arbitrage  Strategie an, die vorübergehende Änderungen des Marktverhaltens ausnutzen und theoretisch das Risiko auf Null senken könnte.

Der Fonds brach jedoch 1998 fast zusammen. Dies war auf die hoch verschuldeten Handelsstrategien von LTCM zurückzuführen, die sich nicht durchsetzen konnten. Letztendlich musste LTCM von einem Konsortium von Wall Street-Banken gerettet werden, um eine systemische Ansteckung zu verhindern. Wenn LTCM in Verzug geraten wäre, hätte es aufgrund der massiven Abschreibungen seiner Gläubiger eine globale Finanzkrise ausgelöst. Im September 1998 wurde der Fonds, der weiterhin Verluste hinnehmen musste, mit Hilfe der Federal Reserve gerettet. Dann übernahmen seine Gläubiger und ein systematischer Zusammenbruch des Marktes wurde verhindert.

5. Pequot Capital

Pequot Capital wurde 1998 von Art Samberg gegründet und begeisterte die Anleger mit einer jährlichen Rendite von mehr als 16% pro Jahr. Anfang der 2000er Jahre stieg das verwaltete Vermögen auf über 15 Milliarden US-Dollar.25 Es stellt sich jedoch heraus, dass diese beeindruckende Erfolgsbilanz das Ergebnis des Insiderhandels war. Die SEC erhob 2010 Anklage gegen den Fonds und verhängte gegen Pequot und Samberg eine Geldstrafe von 28 Millionen US-Dollar.

6. Amaranth-Berater

Nicht alle Hedgefonds explodieren aufgrund von Betrug oder Insiderhandel. Manchmal haben Hedge-Fonds einfach eine Zeit spektakulärer schlechter Performance. Amaranth Advisors wurde im Jahr 2000 von Nicholas Maounis ins Leben gerufen und wuchs bis 2006 auf über 9 Milliarden US-Dollar, nachdem in diesen fünf Jahren eine jährliche Rendite von satten 86% erzielt worden war, bei der eine proprietäre Arbitrage-Strategie für Wandelanleihen angewendet wurde.28 Aber solche Glückssträhnen drehen sich oft um und kehren zum Mittelwert zurück. Später in diesem Jahr gab der Fonds nach, nachdem sich einige derivative Wetten nicht ausgezahlt hatten, und führte stattdessen zu Verlusten von mehr als 6,5 Milliarden US-Dollar.

7. Tiger Funds

Im Jahr 2000scheiterte das Tiger Management von Julian Robertson, obwohl ein Vermögen von 6 Milliarden US-Dollar aufgebracht wurde. Robertson,ein Value-Investor, setzte große Wetten auf Aktien durch eine Strategie, die den Kauf der seiner Meinung nach vielversprechendsten Aktien auf den Märkten und den Leerverkauf der seiner Meinung nach schlechtesten Aktien beinhaltete.

Diese Strategie traf während des Bullenmarktes für Technologieeine Mauer. Während Robertson überteuerte Tech-Aktien kurzschloss, die nichts anderes als ein überhöhtes Preis-Leistungs-Verhältnis und keine Anzeichen von Gewinnen am Horizontboten, setzte sich die Theorie des größeren Narren durch und Tech-Aktien stiegen weiter an. Tiger Management erlitt massive Verluste und ein Mann, der einst als Hedge-Fonds-Lizenzgebühr galt, wurde kurzerhand entthront.

8. Aman Capital

Aman Capital wurde 2003 von Top-Derivathändlern bei UBS, einer der größten Banken in Europa, gegründet. Es sollte Singapurs „Flaggschiff“ im Hedge-Fonds-Geschäft werden, aber Leveraged Trades mit Kreditderivaten führten zu einem geschätzten Verlust von Hunderten von Millionen Dollar. Der Fonds verfügte bis März 2005 nur noch über ein Vermögen von 242 Mio. USD. Die Anleger gaben weiterhin Vermögenswerte zurück, und der Fonds schloss seine Türen im Juni 2005 und gab eine von der LondonerFinancial Times veröffentlichte Erklärung ab,dass „der Fonds nicht mehr handelt“. Es wurde auch angegeben, dass das verbleibende Kapital an die Anleger verteilt werden würde.

9. Marin Capital

Dieser hochfliegende Hedge-Fonds mit Sitz in Kalifornien hat Kapital in Höhe von 1,7 Milliarden US-Dollar angezogen und mithilfe von Kreditarbitrage und konvertierbarer Arbitrage eine große Wette auf General Motors abgeschlossen. Credit Arbitrage Manager investieren in Schulden. Wenn ein Unternehmen befürchtet, dass einer seiner Kunden einen Kredit möglicherweise nicht zurückzahlen kann, kann sich das Unternehmen vor Verlust schützen, indem es das Kreditrisiko auf eine andere Partei überträgt. In vielen Fällen ist die andere Partei ein Hedgefonds.

Mit Convertible Arbitrage kauft der Fondsmanager Wandelanleihen, die Aktien der eingelöst werden können Stammaktien und Shorts die zugrunde liegende Aktie in der Hoffnung auf einen Gewinn auf der Preisdifferenz zwischen den Wertpapieren. Da die beiden Wertpapiere normalerweise zu ähnlichen Preisen gehandelt werden, wird die wandelbare Arbitrage im Allgemeinen als Strategie mit relativ geringem Risiko angesehen. Die Ausnahme tritt auf, wenn der Anteilinhaber, in dem sie darüber informiert wurden, dass der Fonds aufgrund eines „Mangels an geeigneten Anlagemöglichkeiten“ schließen würde.

10. Bailey Coates Cromwell Fund

Bailey Coates Cromwell ist ein ereignisgesteuerter Multi-Strategie-Fonds mit Sitz in London. Im Jahr 2005 wurde der Fonds durch eine Reihe von schlechten Wetten auf die Bewegungen von US-Aktien niedrig gehalten, an denen angeblich die Aktien von Morgan Stanley, Cablevision Systems, Gateway Computers und LaBranche beteiligt waren. Schlechte Entscheidungen in Bezug auf Leveraged Trades haben innerhalb weniger Monate 20% eines 1,3-Milliarden-Dollar-Portfolios gekürzt. Investoren stürmten zu den Türen und im Juni 2005 löste sich der Fonds auf.

Das Fazit

Trotz dieser bekannt gewordenen Misserfolge wächst das globale Hedge-Fonds-Vermögen weiter, da sich das verwaltete internationale Gesamtvermögen auf rund 3 Billionen US-Dollar beläuft. Diese Fonds locken weiterhin Anleger mit der Aussicht auf stabile Renditen, auch an den Bärenmärkten. Einige von ihnen liefern wie versprochen. Andere bieten zumindest Diversifikation, indem sie eine Anlage anbieten, die sich nicht im Gleichschritt mit den traditionellen Finanzmärkten bewegt. Und natürlich gibt es einige Hedge-Fonds, die scheitern.

Hedge-Fonds mögen eine einzigartige Anziehungskraft haben und eine Vielzahl von Strategien bieten, aber kluge Anleger behandeln Hedge-Fonds genauso wie jede andere Anlage – sie sehen aus, bevor sie springen. Sorgfältige Anleger investieren nicht ihr gesamtes Geld in eine einzige Investition und achten auf das Risiko. Wenn Sie einen Hedgefonds für Ihr Portfolio in Betracht ziehen, führen Sie vor dem Ausstellen eines Schecks einige Untersuchungen durch und investieren Sie nicht in etwas, das Sie nicht verstehen. Seien Sie vor allem vorsichtig mit dem Hype: Wenn eine Investition verspricht, etwas zu liefern, das zu gut klingt, um wahr zu sein, lassen Sie den gesunden Menschenverstand sich durchsetzen und vermeiden Sie es. Wenn die Gelegenheit gut aussieht und vernünftig klingt, lassen Sie sich nicht von Gier überraschen. Und schließlich sollten Sie niemals mehr in eine spekulative Investition investieren, als Sie sich bequem leisten können, zu verlieren.