GETÜRKT

Ich hatte am Wahltag einen Artikel in meinem Blog veröffentlicht: Der Boykott. Darin vertrete ich die These, da die Wahlen in der Türkei offen für Manipulationen seitens Erdogan sind, ist diese herrschende Diktatur mit Wahlen nicht zu beseitigen. Nur ein Boykott aller Wahlen bleibt als eine demokratische Alternative übrig.

Ich bezog wegen dieses Artikels nach dem Wahlsonntag viel Prügel. So nach dem Motto: „Siehst Du? Es geht doch. Erdogan hat doch die Kommunalwahl in Ankara und in Istanbul verloren. So wird er auch in vier Jahren die Türkei verlieren.“

ERDOGAN AM WAHLABEND MIT DEM ISLAMISTEN GRUSS

Meine Mutter pflegte immer zu sagen, „Türk İşi“, wenn in der Türkei irgend etwas nicht in üblichen Bahnen verlief.  Ich übersetze die Worte meiner Mutter als „getürkt“, und das ist mehr als „Betrug“ oder „Täuschung“. Und ich bin fest davon überzeugt, dass der jetzt amtierende Präsident ein Ass im „Türken“ ist.

Ich glaube nicht, dass er die Wahl in den beiden Großstädten „verloren“ hat. Eben hat die Landeswahlkommission beschlossen, in den AKP Hochburgen von Istanbul alle „ungültigen“ Stimmen neu „auszuwerten“ und danach neu „auszuzählen“. Meine Mutter hätte da hinzugefügt, um so richtig „türken“ zu können.

Diese Landeswahlkommission hatte schon mal bei den Präsidentschaftswahlen, während des Wahlganges sogar,  durch einen Beschluss alle „ungültigen“ Stimmzettel für „gültig“ erklärt, und Erdogan zu einem sehr knappen Wahlsieg verholfen. Diese Wahlkommission ist von Erdogan zusammengesetzt worden. Sie wird doch nicht jetzt gegen IHN entscheiden. Diese Wahlkommission ist eines der Fundamente SEINER „getürkten“ Demokratie am Bosporus.

Zweitens hat er nach abgegebenen Stimmen noch immer 51,5% Zustimmung im ganzen Land. Trotz massiver ökonomischer Krise, trotz großer Arbeitslosigkeit. Das Wahlvolk erfährt sowieso nichts davon, denn unabhängige Medien sind schon lange ausgeschaltet. Das gehört auch zum  „Türken“.

Erdogan indessen lässt in Istanbul „plakatieren“. Mit „DANKE SCHÖN“  für die vielen Wählerstimmen, die ihm zum Sieg verholfen haben. Pervers, oder? Nein, das ist die Türkei im Jahr 2019. Getürkt, wie alles andere in diesem Land.

 

 

Enter the text or HTML code here

Kommentar verfassen