Die türkische Presse des Terrors

Kann die Presse terrorisieren? Oder kann die Presse als Terror empfunden werden?

Ja! Die türkische Presse allemal.

Heute ist es so ein Tag, wo der türkisch verstehende Leser einem grausamen Terror ausgesetzt ist.

Und ich will euch das nicht ersparen.

posta_2018-04-02
POSTA, gerade vom Clan Erdogan übernommen

Gestern war der Präsident, der Oberkommandierende der türkischen Streitkräfte, der Vorsitzende des Sicherheitsrates der Türkei, vom Volk auch als „Der Führer“ bezeichnete Tayyip an der Front. In einer selbst designed Phantasieuniform wie einst Goering.

Natürlich nicht ganz an der Front, sondern nur auf der türkischen Seite der Grenze zu Syrien. Mit im Gepäck viele abgewrackte Schauspieler, Sängerinnen und Sänger.

Das sei eine Aktion zur Steigerung der Moral der Truppe im türkisch besetzten Teil Syriens, teilte der Pressesprecher Erdogans ausländischen Pressevertretern mit.

Der Diktator schickte dabei „Botschaften“ an seine Feinde.

 

 

yeni-akit_2018-04-02
Akit

Die erste Botschaft geht heute nach Israel. Eigentlich die Drohung zum „Terrorstaat Israel“:

„Netanyahu, Vertraue nicht deinen Atombomben. Eines Tages werden die Bomben uns nicht mehr bedrohen“.

Das bedeutet nichts anderes, bald werden wir auch welche haben, so dass Deine Bedrohung nicht mehr gelten wird. Mit anderen Worten droht Erdogan Israel mit der eigenen Bombe. Morgen ist die Grundsteinlegung des ersten türkischen AKWs.  

Die Zeitung Akit schmückt die antisemitische Botschaft mit allerlei Lügen. So etwa wie etwa 50.000 behinderte Kinder, die jedes Jahr in Palästina geboren werden, weil Israel die besetzten Gebiete unter „Giftgas“ setzt. Oder wie die Zionisten gestern in den Moscheen die Gebetsaufrufe der Muezzin verboten, oder wie hunderte bewaffnete Juden die Al-Aksa Moschee gestürmt hätten.

 

yeni-safak_2018-04-02
Yeni Safak, der „Stürmer“ Erdogans

„Der Stürmer“ von Erdogan greift auch die „Botschaft von der Grenze“ auf. Die Warnung an Israel. „Eines Tages werden deine Atombomben uns nicht mehr bedrohen!“

Auch Yeni Safak, bzw. Erdogans Schreiberlinge in diesem Blatt gehen davon aus, dass die Türkei demnächst auch im Besitz von Atomwaffen sein wird.

Und noch eine Botschaft von Erdogan in Yeni Safak , besonders an die USA und Frankreich:

„Die Grenzen, die Sykes-Picot nach dem ersten Weltkrieg gezogen haben, gelten nicht mehr.“

Also Erdogan will neue Grenzen, und die besetzten Gebiete bleiben in türkischer Hand.

 

 

star_2018-04-02
Star

 

 

Der Oberkommandierende rief die Nation zur Vaterlandsverteidigung auf, betitelt die Zeitung Star. Das sei eine historische Notwendigkeit.

Der Führer wird mehrmals zitiert:

„Israel ist ein Terrorstaat und Israel ist feige.“

Gleich neben dem Führer, sein Schwiegersohn:

„Ein Traum wird wahr. Morgen ist die Grundsteinlegung des ersten türkischen AKWs.“

 

 

 

 

Ich kann diese faschistische Hetze noch mindestens 10 mal fortsetzen, bis uns allen schlecht wird.

Ich frage mich jeden Tag, wie kann noch ein deutscher Politiker, ein deutscher Geschäftsmann mit der türkischen Regierung Verhandlungen führen oder Geschäfte machen, Waffen liefern usw.?  Oder wie kann man in diesem Land noch Urlaub machen? Millionen Deutsche wollen wieder in der Türkei Urlaub machen. Die haben schon gebucht.

Wie scham- und gewissenlos müssen diese deutschen Politiker, Geschäftsleute und Urlauber sein?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Enter the text or HTML code here

Kommentar verfassen