Die Ökonomie des Despoten

Das Volk wurde schon lange darauf vorbereitet – am 11. Dezember veröffentlichen wir die „Wachstumszahlen“. Die Wachstumsraten im dritten Quartal – in SEINER Republik.

Jeder vernünftig denkende Wirtschaftswissenschaftler sagt es schon seit über einem Jahr:

„Die veröffentlichten Wachstumsraten entsprechen nicht der Wahrheit, denn das Amt der Statistik hat auf Anweisung von IHM die Grundlagen der Berechnungen, die Parameter geändert.“ – Aber diese Meinungen finden in der türkischen Presse keine Erwähnung, denn alle Zeitungen wollen noch weiter erscheinen.

So wurde allen Ernstes auf allen Internetseiten der türkischen Medien eben veröffentlicht: Die Türkei ist im dritten Quartal wirtschaftlich am stärksten gewachsen – unter allen Ländern der Welt – 11,1%

Bildschirmfoto 2017-12-11 um 08.57.57

 

Ich frage mich, wer wirklich in der Türkei einem solchen Schwachsinn noch glauben kann? Türkei wächst 4 Mal so stark wir Deutschland und USA. Wer es glaubt, wird selig. Aber viele Menschen glauben diesem Schwachsinn des Führers. Leider.

11,1 % Wachstum in einem Quartal, bei fast 20% Inflation im selben , bei explodierender Arbeitslosigkeit? Wie hat die türkische Wirtschaft dieses Wunder geschafft?

Diese Frage ist in der Presse Erdogan`s nicht zugelassen.

Es gibt dennoch nur eine Antwort darauf: Durch Manipulation und Betrug.

 

Einer der Hauptmerkmale dieses Aufschwungs ist der weltweit einzigartige Geldverkehr in die Türkei. Schon seit 2003 kann jeglicher Geldbetrag aus dem Ausland  in die Türkei eingeführt werden, und auf einem Bankkonto „gewaschen“ werden. Niemand darf sich nach der Quelle dieses Geldbetrages informieren. In der Statistik der Banken gelten diese Beträge als „ausländisches Kapital“ bzw. „Ausländische Direktinvestitionen“.

Die Türkei ist derzeit die größte Geldwaschmaschine der Welt. Kein Wunder, wenn diese „ausländischen Investitionen“ in unzähligen Koffern als „Wachstumsmotor“ bezeichnet  werden. Allein in diesem besagten dritten Quartal waren es 2,7 Milliarden US Dollar, die ohne Quellenangabe auf türkischen Konten landeten.

 

 

 

 

Enter the text or HTML code here

Kommentar verfassen