Homosexualität darf es im Islam nicht geben

Im türkischen Islam gibt es keine Homosexualität, und darf sie auch nicht geben. Das ist schon einigen Jahren offizielle Staatspolitik Erdogans. Seit drei Jahren werden alle UnknownAktivitäten von Schwulen und Lesben schon im Vorfeld verboten. Die selbsternannten islamistischen Wächter drohen und verfolgen Lesben und Schwule.

Der Gouverneur der türkischen Hauptstadt Ankara hat jetzt die öffentliche Vorführung von Filmen, Ausstellungen und Veranstaltungen im Zusammenhang mit Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender (LGBT) Themen unter Berufung auf „Empfindlichkeiten der Öffentlichkeit“ grundsätzlich für immer verboten. Übrigens diese „Empfindlichkeiten“ sind in keinem der geltenden Gesetze weder beschrieben und definiert. Sie sind nur im Hirn von RTE gespeichert.

Ab dem 18. November 2017 sind alle Veranstaltungen im Zusammenhang mit LGBT, wie etwa Filmvorführungen, Theateraufführungen, Podiumsdiskussionen, Interviews und Ausstellungen bis auf weiteres in der Stadt und Provinz Ankara verboten, um für Frieden und Sicherheit zu sorgen „, erklärte das Gouverneursbüro von Ankara am 19. November 2017.

Es konnte  aus verschiedenen sozialen Medien und einigen schriftlichen und visuellen Medienorganen entnommen werden, dass eine Reihe von Aktivitäten wie Kino, Theater, Podium, Interview, Interview, Ausstellung usw. in verschiedenen Teilen unserer Provinz von verschiedenen NGO unter dem Namen LGBTT (lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell, transvestitisch) sowie LGBTI (lesbisch, homosexuell, bisexuell, transgender, intersexuell) geplant wurden, führt der Gouverneur auf.

Ein Teil der Gesellschaft mit unreligiösen Verhalten könnte daher einen anderen Teil der Gesellschaft explizit zu Groll und Feindschaft aufstacheln und so eine offene und drohende Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellen „, so die Erklärung des Gouverneurs. Mit anderen Worten die Leseb

Im Rahmen des zweitägigen Festivals, das gemeinsam von der Deutschen Botschaft und dem Pink Life QuerFest organisiert wurde, sollten vier Filme deutscher Regisseure gezeigt werden.

Pink Life QuerFest sagte, dass das Festival auf Social Media angegriffen wurde.

Die Verbote kommen, nachdem alljährliche LGBT-Stolz-Märsche in der Türkei seit drei Jahren verboten sind. Im real existierenden Islam ist halt Homosexualität nicht vorgesehen.

Enter the text or HTML code here

Kommentar verfassen