Tayyip is watching you – even in a cab in Istanbul

Vor einigen Tagen rief mich eine Bekannte an und erzählte mir eine sehr ungewöhnliche Geschichte. Sie sei ein Tag zuvor in Istanbul Taxi gefahren und die gesamte Fahrt im Taxi wurde von einer Kamera aufgezeichnet.

Ich konnte mir sowas wirklich nicht vorstellen, und riet ihr, wenn die derzeitige Lage einem wirklich dazu animieren sollte,  den aktuellen Verfolgungswahn des Präsidenten nicht noch mit Gerüchten zusätzlich zu dramatisieren.

Ein ganz üblicher Taxi in Istanbul, übrigens 17.395 fahren rund um die Uhr durch Istanbul, mit einer auf Daueraufzeichnung programmierten Kamera für den gesamten Passagierbereich? Das schien mir vor einigen Tagen wirklich mehr als sehr übertrieben.

Meine Bekanntin aus den USA war gerade nicht „amused“, als ich sie leicht auslachte. Sie wiederholte dennoch immer wieder: „Tayyip ist watching us, even in a cab at Pera“.

Ich habe ihre heute eine Mail geschickt und mich in aller Form entschuldigt, für mein Benehmen ihr gegenüber.

Es stimmt. Bald wird in jedem Taxi in Istanbul, und in weiteren 30 Städten des Landes auch, eine Kamera installiert sein. Mit Ton und scharfem Bild.

20170721080636_taksi

Diese Kamera zeichnet rund um die Uhr, und mindestens 7 Tage lang, was alles in dem Taxi passiert. Ob der Kunde an der Nase popelt oder ob der Kunde mit anderen telefoniert, oder ob der Kunde mit dem Taxifahrer über Politik redet. Einfach Alles! Und die Schergen von Tayyip fahren somit mit dir. Und zwar immer.

Es ist klar, dass diese Überwachung, gegen einige Paragraphen der ziemlich lädierten türkischen Verfassung verstößt. Und es ist auch klar, dass sich schon einige Gerichte über die sogenannte Einhaltung der Privatsphäre beschäftigen.

Die dazu gehörige Verordnung des Innenministeriums ist schon aus vergangenem Februar. Aber da, die Stadtverwaltung von Istanbul keine „Überraschungen“ bei der Wahrheitsfindung der Gerichte erwartet, hat sie verfügt, die Verordnung des Innenministeriums jetzt in die Tat umzusetzen. Der Vorsitzende der Taxiinnung ging sogar einen Schritt weiter und verordnete , dass die Aufzeichnungen 30 Tage, und nicht 7 wie ursprünglich vorgeschrieben,  aufbewahrt werden müssen. Und erklärte außerdem alle Innenräume der 17.395 Taxen in der Stadt zu einem „öffentlich zugänglichen Raum“. Seit Jahren laufen in allen öffentlichen Verkehrsmitteln Kameras, – aus Sicherheitsgründen. Fast jede Strasse wird Kameras überwacht, alle Schiffe, alle Busse, warum nicht die Taxen?

Daher werden vielleicht in den nächsten Monaten einige wenige Verfahren laufen, um diese Verordnung zu kippen. Die haben bei dem Zustand der Justiz nicht die geringste Chance den Stopp dieser Kameras zu erreichen. Ansonsten wird die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung wird die Kameras in den Droschken akzeptieren.

So sitzt bei jeder Fahrt Tayyip mit im Taxi.

Gute Fahrt!

 

 

 

 

Enter the text or HTML code here

Kommentar verfassen