Teilnahmepflichtig für „Jubelperser“

Heute soll  „Der Widerstand gegen den Putsch vom 15. Juli 2016“ gefeiert werden. Den ganzen Abend, die ganze Nacht. Das türkische Parlament ist um 2:32 Uhr (am Morgen des 16.Juli) zu einer Sondersitzung „aufgerufen“ worden. Der Staatspräsident wird eine Rede halten. Natürlich wie immer wird es eine „historische“ Rede sein. Und wenn die vorher schriftlich eingereichten Reden der Opposition die Zustimmung des Staatspräsidenten finden sollten, dürfen sie auch eine kurze Rede halten.

Mit Spannung wird auch erwartet, wieviele Staatsbeamte heute entlassen werden, während dieser angekündigten „historischen“ Rede. Nämlich, gestern als er wieder mal eine „historische“ Rede hielt, wurden 7394 Beamte arbeitslos. Einzeln ausgesucht von Tayyip. Per Dekret.

Auf jeden Fall hat der Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan seinen Innenminister auch daran erinnert, für Mobilisierung der Massen zu sorgen.

Der Innenminister leitete den Wunsch mit Nachdruck an die Gouverneure der Provinzen weiter und die Gouverneure setzten den Befehl des Präsidenten in die Tat um. Für alle Beamte und Angestellten im öffentlichen Dienst.

Der Befehl lautet sinngemäß, am 15. Juli müsst ihr auf den zentralen Demonstrationen teilnehmen. Und wenn nicht? Das steht allerdings nicht im offiziellen Schreiben, aber inoffiziell kennt man die nachfolgende Prozedur sehr gut, falls eine oder einer  wagen würde, einen solchen präsidialen Befehl zu ignorieren. Er oder sie würden sich dann auf der Liste der Entlassen im nächsten Dekret wiederfinden. Übrigens alle „Demonstranten“ fahren heute Abend in der ganzen Türkei umsonst in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Feierlichkeiten.

Zu meiner Studienzeit nannte man diese zwangsverpflichteten Demonstranten „Jubelperser“. Ein klassischer Begriff aus der APO Zeit. Der Ursprung dieses Wortes hoch interessant, und im Internet ziemlich einfach zu finden, glaube ich.

 

Enter the text or HTML code here

Ein Kommentar

Kommentar verfassen