Wörter wie „Kurdistan“ oder „Ionien“ werden per Geschäftsordnung verboten

Diese Überschrift ist kein Witz oder ein Aprilscherz.

Im türkischen Parlament werden in wenigen Tagen Erdogans islamistische AKP und die faschistische MHP eine neue Geschäftsordnung beschließen, die in Parlamentsdebatten Wörter wie etwa „Kurdistan“ oder „Amed“ (das ist die Hauptstadt Kurdistans eher bekannt unter Diyarbakir) verbietet. Ausserdem zählen zu den verbotenen Wörtern u.a. auch „kurdische Provinzen“, „Genozid an Armeniern“, „Massaker von Dersim“.

Bei Benutzung dieser Wörter in ihren Reden drohen den Abgeordneten satte Geldstrafen.

Ich empfehle den türkischen und kurdischen Abgeordneten in Zukunft die von Harry Potter eingeführte Sprechart zu benutzen. Zum Beispiel würde in Zukunft für Kurdistan die Umschreibung : „Das Land, was man hier nicht erwähnen darf“, eine Straffreiheit garantieren. Noch.

Diese verbotenen Wörter im Parlament werden natürlich sofort von der türkischen Presse übernommen. Davon kann ausgegangen werden.

Tayyip jetzt stehst du ziemlich im Abseits.

 

Enter the text or HTML code here

Kommentar verfassen