VERLOGENER geht nicht

Wenn die DITIB Imame in der Öffentlichkeit auftreten, bzw. im Rundfunkrat gefragt werden, was sie von den islamistischen Terroranschlägen halten , erzählen sie unisono,

„Wer eine Seele zerstört, also einen Menschen umbringt, zerstört die ganze Menschheit. Und wer ein Menschenleben rettet, rettet die ganze Menschheit.“  Oder so ähnlich, es gibt die verschiedensten Varianten. Dieser Spruch ist eine Floskel, bleibt eine Floskel, und die Deutschen haben nach solchen Phrasen beruhigte Seelen, besonders wenn sie sowas von einem Imam hören.

Niemand stellt dem DITIB Imam bzw. dem Rundfunkrat die Frage: „Was sagen Sie bitte dazu, wenn Ihr direkter Vorgesetzter, Präsident Erdogan, alle zwei Tage von den türkischen Abgeordneten die Wiedereinführung der Todesstrafe verlangt?“

Ehrlich gesagt, ich bin sehr gespannt auf die Antwort des DITIB Imams. Er wird nichts sagen können, denn er wird nie seinem Präsidenten widersprechen, und vermutlich innerlich wünscht er sich auch die Wiedereinführung der Todesstrafe.

Es passiert in der Türkei auch nichts, wenn schon Lehrer und kleine Kinder die Todesstrafe fordern.

Aydin Erekmen soll ein gottesfürchtiger Mensch sein, bezeugen seine Freunde. Er ist der Klassenlehrer der 3.Klasse einer Grundschule in Istanbul.

Dieser Klassenlehrer verteilte allen Schülerinnen und Schülern in seiner Klasse einen Strick, brachte den Kindern im Unterricht bei, wie man an diesem Strick einen Knoten anbringen kann, um damit Menschen aufhängen zu können.
Dann liess sich der Lehrer mit der ganzen Klasse und den gelungenen„Knoten“ in der Hand fotografieren, um dann diese Fotos in allen sozialen Netzen unter dem Motte: „Präsident, Wir wollen die Todesstrafe!“ zu veröffentlichen.
Der Lehrer erhielt dafür von seinem Minister eine kleine Rüge, darf natürlich weiter unterrichten, denn der Minister habe festgestellt, dass der Lehrer ein gottesfürchtige Muslim ist. Vermutlich sich hat der Minister festgestellt, dass der Lehrer ein bewährtes Parteimitglied der AKP ist.
Menschenlandschaften aus der Türkei. Und von wegen, wer einen Menschen vor dem Tode rettet… usw. Verlogener geht es eigentlich nicht…

Enter the text or HTML code here

Kommentar verfassen