Der türkische Nationalismus

Der türkische Nationalismus ist dumm, unreflektiert, unpatriotisch und deswegen höchst gefährlich. Die türkischen Zeitung heute sind wieder voll mit Hetztiraden auf die Kurden in Irak und Syrien, die -hauptsächlich von den USA- vom Westen unterstützt einen erfolgreichen Krieg gegen den IS führen.

Der Anlass in der nordsyrischen Stadt Haseke, auf kurdisch Hesice, wurden 250 kurdische Rekrutinnen vor der Aufnahme in die Truppe vereidigt. Also diese Rekrutinnen wurden weit ausserhalb der türkischen Grenzen vereidigt. Das passiert, glaube ich, im Nahen Osten täglich irgendwo.

Aber in Haseke waren es Kurden, noch besser Kurdinnen, die stramm standen. Der türkische Nationalismus kennt kein Volk namens Kurden, der türkische Nationalismus kennt keine kurdische Fahne, der türkisch Nationalismus kann sich kein Kurdistan vorstellen, obwohl es schon lange gibt. Für den türkischen Nationalismus sind die „sogenannten Kurden“ immer gleich zu setzen mit PKK.

Und noch dazu, wurde diese Zeremonie für die Kurdinnen von amerikanische GIs im Hintergrund sitzend begleitet. Das ist „Verrat“ schreiben die Zeitungen heute.

„Hey Trump, was ist los mit Dir?“ schreibt eine andere Tageszeitung.

Erdogan und alle anderen Nationalisten und Islamisten der Türkei hatten gehofft, wenn Obama durch Trump ersetzt wird, dann würden die Türken und die GIs gemeinsam die Kurden in Syrien und Irak von der Weltkarte ausradieren. Das bleibt anscheinend und hoffentlich immer und ewig ein Traum des türkischen Nationalismus.

 

Enter the text or HTML code here

Kommentar verfassen