1913 Federal Reserve Act

Was ist das Federal Reserve Act von 1913?

Das Federal Reserve Act von 1913 ist eine Gesetzgebung in den Vereinigten Staaten, die das Federal Reserve System geschaffen hat.1 Der Kongress verabschiedete das Federal Reserve Act, um die wirtschaftliche Stabilität in den USA durch die Einführung einer Zentralbank  zur Überwachung der Geldpolitik zu gewährleisten.

Die zentralen Thesen

  • Mit dem Federal Reserve Act von 1913 wurde das Federal Reserve System geschaffen, das einfach als „Fed“ bekannt ist.
  • Es wurde umgesetzt, um die wirtschaftliche Stabilität in den USA durch die Einführung einer Zentralbank zur Überwachung der Geldpolitik zu gewährleisten.
  • Das Federal Reserve Act ist eines der einflussreichsten Gesetze, die das US-Finanzsystem prägen.

Verständnis des Federal Reserve Act von 1913

Das Gesetz legt den Zweck, die Struktur und die Funktion des Federal Reserve Systems fest. Der Kongress kann das Federal Reserve Act ändern und hat dies mehrmals getan.

Vor 1913 kam es häufig zu Finanzpaniken, da die Anleger sich der Sicherheit ihrer Bankeinlagen nicht sicher waren. Private Finanziers wie JP Morgan, der 1895 die Regierung rettete, stellten häufig Kreditlinien zur Verfügung, um Stabilität im Finanzsektor zu gewährleisten. Das von Präsident Woodrow Wilson unterzeichnete Federal Reserve Act von 1913 gab der Fed die Möglichkeit, Geld und politische Instrumente zu drucken, um wirtschaftliche Stabilität zu gewährleisten.2

Das Federal Reserve System hat dasDoppelmandat geschaffen, um die Beschäftigung zu maximieren und die Preise stabil zu halten.

Kurzübersicht

Das Federal Reserve Act ist vielleicht eines der einflussreichsten Gesetze in Bezug auf das US-Finanzsystem.

Das Fed-System

Die 12 Federal Reserve-Banken, die jeweils für einen regionalen Distrikt zuständig sind, befinden sich in Boston, New York, Philadelphia, Cleveland, Richmond, St. Louis, Atlanta, Chicago, Minneapolis, Kansas City, Dallas und San Francisco.

Die sieben Mitglieder des Board of Governors werden vom Präsidenten ernannt und vom US-Senat genehmigt. Jeder Gouverneur hat eine Amtszeit von maximal 14 Jahren, und die Ernennung jedes Gouverneurs ist um zwei Jahre gestaffelt, um die Macht des Präsidenten einzuschränken. Darüber hinaus schreibt das Gesetz vor, dass Ernennungen für alle breiten Sektoren der US-Wirtschaft repräsentativ sein müssen.

Quelle: Federal Reserve.

Quelle: Federal Reserve.89101112131415161718

Fed Powers

Zusätzlich zum Drucken von Geld erhielt die Fed die Befugnis, den Abzinsungssatz und den Leitzins der Fed anzupassenund US-Staatsanleihen zu kaufen und zu verkaufen. Der Federal Funds Rate – der Zinssatz, zu dem sich Depotbanken über Nacht gegenseitig bei der Federal Reserve gehaltene Mittel verleihen – hat einen wesentlichen Einfluss auf die verfügbaren Kredite und die Zinssätze in den Vereinigten Staaten und ist eine Maßnahme, um sicherzustellen, dass die Die größten Bankinstitute haben nicht zu wenig Liquidität.

Mit den ihr zur Verfügung stehenden monetären Instrumenten versucht die Federal Reserve, die Booms und Büsten des Konjunkturzyklus zu glätten und eine angemessene Geld- und Kreditbasis für das aktuelle Produktionsniveau aufrechtzuerhalten.

Zentralbanken auf der ganzen Welt nutzen ein Instrument, das als quantitative Lockerung bekannt ist, um private Kredite zu erweitern, die Zinssätze zu senken und die Investitions- und Geschäftstätigkeit zu steigern. Quantitative Lockerungen werden hauptsächlich verwendet, um die Wirtschaft in Rezessionen anzukurbeln, in denen die Kredite knapp sind, beispielsweise während und nach der Finanzkrise von 2008.