Was tun, nachdem Sie zu viel zu Ihrem 401 (k) beigetragen haben?

Der häufigste grundlegende persönliche Finanzratschlag, den jemand erhält, lautet: Maximieren Sie Ihre 401 (k) -Beiträge. Aber was heißt das? Wie viel ist das Maximum und was machen Sie, wenn Sie es überschreiten? Und ja, Sie können es übertreffen – unter bestimmten Umständen.

Für das Jahr 2021beträgt dermaximal zulässige Beitrag zu einem 401 (k) 19.500 USD pro Jahr. Der kombinierte Beitrag von Arbeitgeber und Arbeitnehmer beträgt 5821 USD für 2021 (57.000 USD für 2020). Wenn Sie über 50 Jahre alt sind, können Sie zusätzliche Nachholbeiträge in Höhe von 6.500 USD pro Jahr leisten. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Personalabteilung, in welchem ​​Tempo Sie sich befinden.

Überschüssige Beiträge werden mit 6% pro Jahr für jedes Jahr besteuert, in dem die Überschussbeträge in der IRA verbleiben. Die Steuer darf zum Ende des Steuerjahres nicht mehr als 6% des Gesamtwerts aller Ihrer IRA betragen.

Der 15. April ist die allgemein genannte Frist, aber das Datum wurde aus kleinen Gründen (um einen Feiertag zu überspringen) und aus großen Gründen (die Coronavirus-Epidemie im Jahr 2020) verschoben.



Die Frist für die Einreichung der Bundeseinkommensteuer für natürliche Personen wurde vom 15. April 2021 bis zum 17. Mai 2021 verlängert. Die Zahlung der geschuldeten Steuern kann bis zum selben Datum verschoben werden. Ihre staatliche Steuerfrist darf nicht verzögert werden.

Wenn Sie von der Schneesturmkatastrophe in Texas betroffen waren, wurde Ihre Frist auf den 15. Juni 2021 verschoben. Wenn Sie nicht in Texas leben, aber vom Sturm betroffen waren, sind Sie möglicherweise weiterhin berechtigt.3

Die zentralen Thesen

  • Die häufigste grundlegende persönliche Finanzberatung, die jemand erhält, lautet: Maximieren Sie Ihre 401 (k) -Beiträge. Unter bestimmten Umständen können Sie diesen Betrag jedoch überschreiten.
  • Für das Jahr 2021 beträgt der maximal zulässige Beitrag zu einem 401 (k) 19.500 USD pro Jahr.
  • Wenn Sie zu viel zu Ihrem 401 (k) -Plan beigetragen haben, dh mehr als das vom IRS festgelegte jährliche Maximum beigetragen haben, sollten Sie dies Ihrem Arbeitgeber oder dem Planadministrator unverzüglich mitteilen.

Was tun, wenn Sie zu viel beigetragen haben?

Wenn Sie zu viel zu Ihrem 401 (k) -Plan beigetragen haben, dh mehr als das vom IRS festgelegte jährliche Maximum beigetragen haben, sollten Sie Ihren Arbeitgeber oder den Planadministrator unverzüglich benachrichtigen. Idealerweise sollte diese Meldung bis zum 1. März des Jahres nach dem Überschuss zur Verfügung gestellt wird Stundung Beitrag, da es technisch bekannt ist, aufgetreten ist. Dies bedeutet, dass, wenn Sie im laufenden Steuerjahr zu viel beigetragen haben, die Benachrichtigung bis zum 1. März des folgenden Steuerjahres erfolgen sollte.

Der überschüssige Stundungsbetrag sollte bis zum 15. April an Sie zurückerstattet werden. Wenn der überschüssige Stundungsbetrag beispielsweise im laufenden Jahr aufgetreten ist, sollte er bis zum 15. April des folgenden Jahres korrigiert, dh vom Konto entfernt werden.

Diese Summe sollte die Einnahmen enthalten, die auf den überschüssigen Betrag angefallen sind, als dieser auf Ihrem Konto war. Sie sind verpflichtet, das Ergebnis zu Ihrer hinzufügen zu versteuerndes Einkommen für das Jahr der überschüssige Betrag wird verteilt von Ihrem 401 (k).

Wenn der überschüssige Betrag vor Steuern abgegrenzt wurde, muss Ihr Arbeitgeber außerdem Ihr W-2-Formular ändern, um den zurückgegebenen Betrag als Lohn auszuweisen. Angenommen, Ihr übermäßiger Aufschub ist in diesem Jahr aufgetreten, und Sie haben Ihren Planadministrator rechtzeitig benachrichtigt. Wenn Ihre Beiträge vor Steuern geleistet wurden, muss Ihr Arbeitgeber Ihren W-2 für dieses Jahr ändern, um den überschüssigen Stundungsbetrag als steuerpflichtigen Lohn auszuweisen (in Kasten 1).

Der Überschussbetrag

Wenn der überschüssige Beitrag an Sie zurückerstattet wird, sollten alle Einnahmen, die in dem an Sie zurückgegebenen Betrag enthalten sind, zu Ihrem steuerpflichtigen Einkommen in Ihrer Steuererklärung für dieses Jahr hinzugerechnet werden. Überschüssige Beiträge werden mit 6% pro Jahr für jedes Jahr besteuert, in dem die Überschussbeträge in der IRA verbleiben. Die Steuer darf zum Ende des Steuerjahres nicht mehr als 6% des Gesamtwerts aller Ihrer IRA betragen.

Um die 6% ige Steuer auf überhöhte Beiträge zu vermeiden, müssen Sie Folgendes abheben:

  • Überschüssige Beiträge Ihrer IRA bis zum Fälligkeitsdatum Ihrer individuellen Einkommensteuererklärung (einschließlich Verlängerungen)
  • Alle Einnahmen aus dem Überschussbeitrag

Wenn der Überschussbeitrag beispielsweise in diesem Jahr an Sie zurückgezahlt wird, sollten alle Einnahmen, die in dem an Sie zurückgegebenen Betrag enthalten sind, Ihrem steuerpflichtigen Einkommen in der Steuererklärung hinzugefügt werden, die Sie im nächsten Frühjahr einreichen.

Wenn der überschüssige Betrag nicht bis zum 15. April an Sie zurückerstattet wird, können Sie den Betrag zweimal versteuern – in dem Jahr, in dem der Überschuss aufgetreten ist, und in dem Jahr, in dem er an Sie zurückgegeben wird.