Kann ein 70-Jähriger eine IRA eröffnen?

Ob Sie ein individuelles Rentenkonto (IRA) eröffnen können oder nicht, hängt von mehreren Faktoren ab, und das Alter ist nur einer davon. Hier ein kurzer Überblick über die wichtigsten Regeln für die beiden Arten von IRAs: traditionell und Roth.

Die zentralen Thesen

  • Es gibt keine Altersbeschränkung für Beiträge zu Roth IRAs.
  • Dank des SECURE Act können Sie jetzt Beiträge zu traditionellen IRAs leisten, die über die vorherige Altersgrenze von 70½ Jahren hinausgehen.
  • Es gibt keine Altersbeschränkung für die Eröffnung einer neuen, traditionellen IRA, solange Sie diese über einen Rollover oder eine Überweisung von einem berechtigten Rentenkonto finanzieren.

Arten von IRAs

Eine traditionelle IRA ermöglicht es Anlegern, Beiträge oder Einlagen zu leisten, und Sie erhalten einen Steuerabzug in Höhe des Beitragsbetrags in dem Steuerjahr, in dem Sie ihn geleistet haben. Im Gegenzug zahlen Sie Einkommenssteuern auf Ihre Abhebungen oder Ausschüttungen im Ruhestand.

Eine Roth IRA sieht keinen Steuerabzug für Beiträge vor. Geld, das nach dem Alter von 59½ Jahren abgehoben wird, ist jedoch steuerfrei, was bedeutet, dass auf diese abgehobenen Beträge keine Einkommenssteuer erhoben wird.

Sie haben 15 Monate Zeit, um Ihre Teilnehmerbeiträge für ein bestimmtes Jahr zu leisten – im Grunde genommen vom 1. Januar bis 15. April des folgenden Jahres – und der IRS ermöglicht es Ihnen, Ihr Geld in eine breite Palette von Anlagen zu investieren, einschließlich Aktien, Anleihen, und Fonds, die einen Wertpapierkorb enthalten, wie Investmentfonds und Exchange Traded Funds (ETFs).

Es gibt jedoch bestimmte Regeln und Einschränkungen, einschließlich Beitragsgrenzen, Alter und Einkommensanforderungen.

Dein Alter

Beginnen wir mit dem Alter. Für Roth IRAs ist es einfach: Es gibt keine Altersbeschränkung. Für traditionelle IRAs gibt es keine Altersbeschränkung, wenn Sie eine neue IRA einrichten, auf die Sie einem qualifizierten Plan oder einem Konto nach 403 (b) oder 457 (b).

Außerdem gibt es keine Altersbeschränkungen für Beiträge zu traditionellen IRAs infolge der Verabschiedung desSECURE Act durch den US-Kongressim Jahr 2019. Bisher durften Einzelpersonen nur Beiträge leisten, wenn sie in dem Jahr, in dem sie dies taten, das 70½-jährige Alter nicht erreicht hatten erster Beitrag.

Kurz gesagt, wenn Sie über 70½ Jahre alt sind, können Sie jetzt zu einer traditionellen IRA über dieses Alter hinaus beitragen, solange Sie arbeiten.

Beitragsgrenzen

Der Höchstbetrag, den Siefür das Steuerjahr 2020 und das Steuerjahr 2021 entweder zu einer traditionellen oder einer Roth IRAbeitragen dürfen – oder einBeitragslimit , beträgt jeweils 7.000 USD, wenn Sie über 50 Jahre alt sind – 6.000 USD zuzüglich eines Nachholbeitrags von jeweils 1.000 USD Jahr.

Einkommen

Für beide Arten von IRAs müssen Sie ein Einkommen erzielt haben oder was der Internal Revenue Service (IRS) als „steuerpflichtige Entschädigung“ bezeichnet, um einen Beitrag zu leisten. Dazu gehören Löhne und Gehälter, Provisionen, Einkommen aus selbständiger Tätigkeit, Unterhalt sowie separate Unterhalts- und nicht steuerpflichtige Kampfbezüge.

Was nicht zählt, sind Einnahmen und Gewinne aus Immobilien, Zins- und Dividendeneinnahmen, Renten- oder Renteneinnahmen, aufgeschobene Vergütungen, Einnahmen aus bestimmten Partnerschaften und „alle Beträge, die Sie vom Einkommen ausschließen.

Wenn Sie weniger als 7.000 US-Dollar verdienen, können Sie nur so viel beitragen, wie Sie verdienen. Im Fall einer Roth IRA können Ihr Steuererklärungsstatus und ein hohes Einkommen auch Ihren Beitrag einschränken.

Steuerabzug

Der Steuerabzug für Beiträge zu traditionellen IRA kann je nach bestimmten Bedingungen variieren. Wenn ein Pensionsplan bei der Arbeit Sie oder Ihren Ehepartner abdeckt, dürfen Sie möglicherweise nicht ganz oder teilweise Ihren Beitrag von Ihren Steuern abziehen. Ihr Einkommen ist jedoch eine entscheidende Determinante sowie Ihr Steuererklärungsstatus, z. B. die gemeinsame Einreichung von Eheschließungen, die gemeinsame Anmeldung von Einzelpersonen, Witwen oder die getrennte Anmeldung von Eheleuten.

Wenn Sie und Ihr Ehepartner jedoch bei der Arbeit nicht durch einen Plan abgedeckt sind und Ihr Steuererklärungsstatus „Single“, „verheiratet“ oder „getrennt“ ist, können Sie unabhängig von Ihrem Einkommen den vollen Steuerabzug vornehmen.

Das Fazit

Wenn Sie nicht berechtigt sind, einen Teilnehmerbeitrag zu einer traditionellen IRA zu leisten, sprechen Sie stattdessen mit Ihrem Steuerberater über einen Beitrag zu einer Roth IRA. Sie können Ihnen dabei helfen, festzustellen, ob diese Alternative zu Ihrem Finanzprofil passt.