Nasdaq Market Maker gegen NYSE Specialist: Was ist der Unterschied?

Nasdaq Market Maker gegen NYSE Specialist: Ein Überblick

Die New Yorker Börse (NYSE) und die National Association of Securities Dealers Automated Quotations (NASDAQ) beschäftigen jeweils Market Maker Händler oder Händler, deren Aufgabe es ist, die Liquidität ihrer jeweiligen Börsen zu erhöhen, einen flüssigeren und effizienteren Handel zu gewährleisten und einen fairen Handel aufrechtzuerhalten und ordentlicher Markt.

Das Ziel, einen reibungslosen Fluss der Finanzmärkte zu ermöglichen, ist sowohl für Nasdaq Market Maker als auch für NYSE-Spezialisten dasselbe. Die Unterschiede zwischen Market Makern und Spezialisten haben also mehr mit den Merkmalen der Börsen selbst zu tun als mit ihren Grundfunktionen.

Market Maker und Spezialisten

Die NYSE arbeitet mit einem System von einzelnen Wertpapier- “ Spezialisten „, die auf dem NYSE-Handelsplatz arbeiten und sich auf die Erleichterung des Handels mit bestimmten Aktien spezialisiert haben. Ein Spezialist ist einfach eine Art Market Maker.

Im Gegensatz dazu ist Nasdaq ein elektronischer Markt (im Grunde ein Computernetzwerk) ohne Handelsfläche. Stattdessen verlässt sich Nasdaq bei aktiv gehandelten Aktien auf mehrere Market Maker – wichtige Broker-Dealer-Mitglieder von Nasdaq.

Die zentralen Thesen

  • Sowohl Market Maker als auch Spezialisten tragen dazu bei, einen fairen und geordneten Markt an einer Wertpapierhandelsbörse aufrechtzuerhalten.
  • Nasdaq ist ein Computerhandelsnetzwerk, das sich auf mehrere Market Maker stützt – Broker-Dealer, die Mitglieder dieser Börse sind.
  • Ein Spezialist ist eine Art Market Maker, der auf dem Parkett der NYSE arbeitet und sich auf den Handel mit bestimmten Aktien spezialisiert hat.

Nasdaq: Market Maker

Wie Nasdaq funktioniert

Nasdaq besteht aus großen Investmentgesellschaften, die Wertpapiere über ein elektronisches Netzwerk kaufen und verkaufen. Jedes Wertpapier an der Nasdaq hat im Allgemeinen mehr als einen Market Maker. Durchschnittlich 14 Market Maker pro Aktie sorgen für Liquidität und effizienten Handel.

Diese Market Maker führen Lagerbestände und kaufen und verkaufen Wertpapiere von ihren eigenen Konten an einzelne Kunden und andere Händler. Jeder Market Maker an der Nasdaq muss ein zweiseitiges Angebot abgeben, was bedeutet, dass er ein festes Gebot abgeben und den Preis verlangen muss, den er zu ehren bereit ist. Sobald eine Bestellung von einem Käufer eingegangen ist, verkauft der Market Maker sofort seine Aktienposition aus seinem eigenen Inventar, um die Bestellung abzuschließen.

Marktführer

Market Maker sind offen wettbewerbsfähig und ermöglichen wettbewerbsfähige Preise. Infolgedessen erhalten Anleger im Allgemeinen den besten Preis. Da sich dieser Wettbewerb in den begrenzten Spreads zeigt, fungieren Market Maker an der Nasdaq manchmal als Katalysatoren für Trades, ähnlich wie Spezialisten an der NYSE.

Einen Markt schaffen: Warum es wichtig ist

„Making a Market“ signalisiert die Bereitschaft, die Wertpapiere einer bestimmten Gruppe von Unternehmen an Broker-Dealer-Mitgliedsunternehmen dieser Börse zu kaufen und zu verkaufen. Kurz gesagt, Market Making erleichtert einen reibungslosen Fluss der Finanzmärkte, indem es Investoren und Händlern hilft, zu kaufen und zu verkaufen. Ohne Market Making könnte es zu unzureichenden Transaktionen und einer geringeren Gesamtinvestitionstätigkeit kommen.



Ein Spezialist ist eine Art Market Maker.

NYSE: Spezialisten

Da die NYSE persönlich gehandelt wird und Nasdaq elektronisch ist, haben Spezialisten mehr Aufgaben als Nasdaq Market Maker, sowohl in der Breite als auch im Volumen. Spezialisten, die an der NYSE arbeiten, müssen die folgenden Funktionen erfüllen, um einen fairen und geordneten Markt zu gewährleisten.

1. Auktionator

Da es sich bei der NYSE um einen  Auktionsmarkt handelt, werden Gebote und Anfragen von Anlegern wettbewerbsfähig weitergeleitet. Der Spezialist veröffentlicht diese Angebote und bittet den gesamten Markt, sie zu sehen und sicherzustellen, dass sie genau und rechtzeitig gemeldet werden. Sie stellen auch sicher, dass immer der beste Preis eingehalten wird, dass alle marktfähigen Geschäfte ausgeführt werden und dass die Reihenfolge auf dem Boden gehalten wird.

Der Spezialist muss außerdem jeden Morgen den Eröffnungskurs für die Aktie festlegen, der aufgrund von Nachrichten und Ereignissen außerhalb der Geschäftszeiten vom Schlusskurs des Vortages abweichen kann. Der Spezialist ermittelt anhand von Angebot und Nachfrage den richtigen Marktpreis.

2. Agent

Der Spezialist kann auch Limit Orders annehmen, die von Anlegern über Broker oder den elektronischen Handel weitergeleitet werden. Der Spezialist muss sicherstellen, dass die Bestellung im Namen anderer angemessen abgewickelt wird, wobei die gleiche treuhänderische Sorgfalt wie bei den Brokern selbst angewendet wird, sobald der Aktienkurs die Grenzkriterien erreicht hat.

3. Katalysator

Da die Spezialisten in direktem Kontakt mit den Bietern und Verkäufern bestimmter Wertpapiere stehen, müssen sie sicherstellen, dass für eine bestimmte Aktie genügend Interesse besteht. In Fällen, in denen die Gebote und Anfragen nicht übereinstimmen können, muss der Spezialist kürzlich aktive Investoren suchen. Dieser Aspekt der Arbeit des Spezialisten trägt dazu bei, Geschäfte zu initiieren, die möglicherweise nicht stattgefunden hätten, wenn der Spezialist nicht da gewesen wäre, um Käufer und Verkäufer zusammenzubringen.

4. Auftraggeber

Wenn bei einem bestimmten Wertpapier ein Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage besteht, muss der Market Maker als „Auftraggeber“ fungieren, indem er Anpassungen vornimmt – Kauf und Verkauf aus seinem eigenen Bestand , um den Markt auszugleichen. Befindet sich der Markt in einem Kaufrausch, wird der Spezialist Aktien zur Verfügung stellen, bis sich der Preis stabilisiert hat. Eine Spezialistin kauft im Falle eines großen Ausverkaufs auch Aktien für ihr Inventar.