Load vs. No-Load Mutual Fund: Was ist der Unterschied?

Was ist ein 125% -Darlehen?

Ein 125% -Darlehen ist ein Darlehen – normalerweise eine Hypothek – mit einem anfänglichen Darlehensbetrag, der 125% (1,25x) des anfänglichen Immobilienwerts entspricht. Wenn Ihr Haus beispielsweise einen Wert von 300.000 USD hat, können Sie mit einem Darlehen von 125% 375.000 USD ausleihen.

Diese Kredite wurden erstmals in den neunziger Jahren verbreitet und richteten sich an Kreditnehmer mit hohen Kredit-Scores und beispielhaften Kreditverläufen, die über ihr verfügbares Eigenkapital hinaus zusätzliches Kapital wollten. Da sie für Kreditgeber ein höheres Risiko darstellen, sind diese tendenziell höher verzinslich als herkömmliche Kredite und doppelt so hoch wie Standardhypotheken.

Wie ein 125% -Darlehen funktioniert

In der Terminologie der technischen Finanzierung weist ein Darlehen von 125% ein LTV-Verhältnis (Loan-to-Value) von 125% auf.

Ein primäres Maß für das Ausfallrisiko eines Kredits für einen Kreditgeber ist die Größe eines Kredits im Verhältnis zum Wert der zugrunde liegenden Immobilie. Ein Darlehen von 125% ist im Vergleich zu einem Darlehen mit einer LTV-Quote von weniger als 100% ein relativ riskantes Darlehen. Tatsächlich überschreitet bei herkömmlichen Hypotheken die Kreditgröße in der Regel nicht 80% des Wertes einer Immobilie. Daher ist ein Darlehen mit einer LTV-Quote von 125% gemäß der von Kreditgebern verwendeten risikobasierten Preismethode höher verzinst als ein Darlehen mit einer LTV-Quote von 100% oder weniger.

Hausbesitzer könnten ein Darlehen von 125% als Refinanzierungsoption beantragen, um ihnen einen besseren Zugang zu Kapital zu ermöglichen, als es in ihrem Eigenheim verfügbar ist. Ihr Motiv könnte darin bestehen, das Darlehen als Mittel zur Tilgung anderer Schulden mit höheren Zinssätzen wie Kreditkarten zu verwenden. Der vergleichsweise niedrigere Zinssatz der Hypothek, selbst bei einem Darlehen von 125%, könnte kleinere Zahlungen und einen niedrigeren Kapitalbetrag bedeuten, was den Kapitalbetrag schneller erhöhen würde.



Da es sich um eine Summe handelt, die höher ist als der Wert der zu verpfändenden Immobilie, ist ein 125% -Darlehen mit höheren Zinssätzen verzinst als herkömmliche Darlehen.

Geschichte von 125% Darlehen

125% der Kredite spielten in der Immobilienkrise 2007/08 eine Rolle. Der Zusammenbruch der Immobilienmärkte im ganzen Land, ausgelöst durch den Zusammenbruch der Subprime-Hypotheken, ließ viele Menschen „unter Wasser“ zurück – das heißt, sie schuldeten mehr Geld für ihre Hypothek, als das Haus tatsächlich wert war. Es war nicht ungewöhnlich, Hausbesitzer zu finden, die zur Tilgung von Hypotheken mit Zinssätzen und Kapitalbilanzen verpflichtet waren, die nicht mehr den Wert der Wohnungen widerspiegelten, für die sie bezahlten. Als die Hauswerte fielen, wollten Hausbesitzer möglicherweise refinanzieren, aber um sich zu qualifizieren, mussten sie möglicherweise einen bestimmten Prozentsatz des Eigenkapitals im Haus zahlen. Die drastischen Veränderungen auf dem Markt erschwerten die Sicherstellung der Refinanzierung. Darüber hinaus würden fortgesetzte Zahlungen in ihre bestehenden Hypotheken wahrscheinlich bedeuten, dass sie ihre Verluste nicht wieder wettmachen könnten, selbst wenn sie versuchen würden, das Haus zu verkaufen.

Das Federal Home Affordable Refinance Program (HARP) wurde im März 2009 ins Leben gerufen, um Abhilfe zu schaffen. Es ermöglichte Hausbesitzern, deren Haus unter Wasser lag, die aber ansonsten mit ihren Hypotheken in gutem Zustand waren, die Refinanzierung zu beantragen.Über HARP könnten Hausbesitzer, die bis zu 125% des Wertes ihrer Häuser schuldeten, versuchen, sich zu niedrigeren Zinssätzen zu refinanzieren, um ihre Schulden zu begleichen und eine solide finanzielle Grundlage zu erhalten. Ursprünglich konnten Hausbesitzer, die mehr als diesen Prozentsatz schuldeten, keinen Antrag stellen, aber schließlich wurde sogar die Obergrenze von 125% des LTV entfernt, sodass noch mehr Hausbesitzer HARP-Kredite beantragen konnten. Nach mehrmaliger Verlängerung endete das HARP-Programm im Dezember 2018.