Allgemeine Finanzbegriffe, die jeder Neuling kennen muss

Jeder, der anfängt, Finanznachrichten zu lesen, benötigt eine kurze Einführung in die üblicherweise verwendeten Begriffe. Um Ihnen ein besseres Verständnis für das zu vermitteln, was Sie lesen, werden wir kurz die Begriffe untersuchen, die in Marktnachrichten häufig vorkommen – insbesondere, wenn ein Unternehmen seine Gewinne bekannt gibt – und wo Sie diese Wörter sehen, was sie bedeuten und für welche Bedeutung sie sind die Firma.

Die zentralen Thesen

  • Die Gewinnmeldungen des Unternehmens enthalten Begriffe, die jeder beginnende Investor verstehen muss, um die Gesundheit des Unternehmens zu kennen.
  • Vier Begriffe, die in Gewinnmeldungen häufig verwendet werden, sind Nettogewinn, EBITDA, GAAP und EPS.
  • In Nachrichtenberichten wird auch untersucht, wie viel Unternehmen über freien Cashflow, Gesamtverschuldung und Vermögenswerte verfügen, die in Zahlungsmitteläquivalenten verfügbar sind.
  • Wie effektiv ein Unternehmen mit dem Bargeld umgeht, das es besitzt, und wie es seine Schulden abbezahlt, ist ein Indikator für seine Fähigkeit, zu wachsen und den Shareholder Value zu steigern.

Gewinnmitteilung

Zur Veranschaulichung hier Auszüge aus einem Bericht über apokryphe Gewinnnachrichten über ein fiktives Unternehmen, „Hemlock Incorporated“.

Hemlock Incorporated gab seine Ergebnisse für das dritte Quartal 2019 bekannt, nachdem die Märkte geschlossen hatten. Der Non-GAAP-Gewinn je Aktie betrug 67 Cent. Dies entspricht einer Steigerung von 17% gegenüber dem letzten Quartal und einem Nettogewinn von 250 Millionen US-Dollar gegenüber 235 Millionen US-Dollar. Die Gewinnprognose von Hemlock Incorporated fiel innerhalb des Bereichs, wobei das EBITDA, das Nettoergebnis aus fortgeführten Geschäftsbereichen und der freie Cashflow über dem oberen Ende ihrer jeweiligen Prognosebereiche lagen.

Zu den Highlights des dritten Quartals 2017 zählen:

  • Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in Höhe von 128 Mio. USD.
  • EBITDA- Steigerung von 19% gegenüber dem zweiten Quartal.
  • Free Cashflow von 35 Millionen US-Dollar gegenüber 32,7 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal
  • Die Gesamtverschuldung stieg von 95 Mio. USD auf 100 Mio. USD.

Trotz des EPS-Gewinns von 17% fiel Hemlock Incorporated deutlich unter die Gewinnschätzung der Analysten von 71 Cent. In Verbindung mit der steigenden Gesamtverschuldung von Hemlock stellen einige Analysten die Fähigkeit des Unternehmens in Frage, seine Schulden künftig zu bedienen.

Vier gebräuchliche Begriffe und was sie bedeuten

Diese Gewinnmitteilung enthält vier häufig verwendete Begriffe. Wenn Sie wissen, was sie bedeuten, können Sie besser verstehen, was in der Ankündigung wirklich berichtet wird.

1) Nettoeinkommen

Im Grunde  definiert der Nettogewinn den Gesamtgewinn oder -gewinn eines Unternehmens. Einfach ausgedrückt, das Nettoeinkommen ist das, was Sie erhalten, wenn Sie alle Ausgaben (einschließlich Steueraufwendungen) von den Einnahmen abziehen. Wenn das Nettoeinkommen eines Unternehmens steigt, ist dies normalerweise darauf zurückzuführen, dass entweder die Einnahmen steigen oder die Ausgaben gesenkt werden. Es versteht sich von selbst, dass eine Steigerung des Nettoergebnisses im Allgemeinen als positiv empfunden wird und die Wertentwicklung einer Aktie beeinflusst.

2) EBITDA

Das EBITDA steht für das  Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen  und wird berechnet, indem die Betriebskosten vom Umsatz abgezogen und die Abschreibungen zum Betriebsergebnis (auch als EBIT bezeichnet) addiert werden. Das EBITDA kann als Proxy für den Free Cashflow (FCF) verwendet werden, da es die nicht zahlungswirksamen Aufwendungen für Abschreibungen berücksichtigt.

In der Gewinn- und Verlustrechnung eines Unternehmens ist das EBITDA eine Position über dem Nettogewinn, die andere nicht betriebliche Aufwendungen sowie Zinsaufwendungen und Steuern ausschließt. Es kann argumentiert werden, dass das EBITDA im Vergleich zum Nettoergebnis ein raueres Bild der Rentabilität zeichnet. Während einige Befürworter des EBITDA behaupten, es sei ein weniger komplizierter Blick auf die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens, geben viele Kritiker an, dass es das Ergebnis zu stark vereinfacht und irreführende Werte und Messungen der Unternehmensrentabilität erzeugen kann.

3) GAAP

Als neuer Investor ist es wichtig, die Unterschiede zwischen ähnlichen Messungen zu kennen, da der Markt es Unternehmen ermöglicht, ihre Zahlen auf eine Weise zu bewerben, die nicht anderweitig geregelt ist. Oft veröffentlichen Unternehmen ihre Zahlen entweder nach GAAP oder nach Non-GAAP. GAAP oder allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze enthalten Regeln und Konventionen für die Berichterstattung über Finanzinformationen. Dies ist ein Mittel zur Standardisierung von Abschlüssen und zur Gewährleistung einer einheitlichen Berichterstattung.

Wenn ein Unternehmen seine Gewinne veröffentlicht und Non-GAAP-Zahlen einbezieht, bedeutet dies, dass es den Anlegern eine wohl genauere Darstellung der Gesundheit des Unternehmens liefern möchte, indem beispielsweise einmalige Posten entfernt werden, um die Gewinne auszugleichen. Je weiter ein Unternehmen von den GAAP-Standards abweicht, desto mehr Raum wird für kreative Buchhaltung und Manipulationen eingeräumt (wie im Fall des EBITDA). Bei der Betrachtung eines Unternehmens, das Non-GAAP-Zahlen veröffentlicht, sollten neue Anleger diese Pro-forma Aussagen beachten, da sie sich erheblich von den von GAAP als akzeptabel erachteten Aussagen unterscheiden können.

4) EPS

Schließlich bietet das Ergebnis je Aktie (EPS) – eines der häufigsten Elemente, die in einer Gewinnmitteilung hervorgehoben werden – Anlegern Einblick in die Ertragsgesundheit eines Unternehmens und wirkt sich häufig nach einer Bekanntgabe auf den Aktienkurs aus. EPS indem Nettogewinn, Subtrahieren der berechnet wird Vorzugsdividenden (aus Gründen der Einfachheit nehmen wir an, Hemlock Incorporated nicht zahlt Dividenden auf Vorzugsaktien) und Dividieren dieser Differenz durch die durchschnittliche Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien.

Im Fall von Hemlock wird der aktuelle vierteljährliche Gewinn je Aktie berechnet, indem der Nettogewinn von 250 Millionen US-Dollar durch die 37 Millionen ausstehenden Aktien des Unternehmens dividiert wird. Wenn berichtet, wird das EPS in der Regel mit dem Ergebnis des Vorquartals oder des gleichen Quartals des vorangegangenen Geschäftsjahres ( Jahr für Jahr oder im Jahresvergleich) verglichen. Es wird auch in grundlegenden Bewertungsberechnungen wie dem KGV (Preis-Gewinn-Verhältnis) verwendet.

Kassenbestand, Geld auf der Bank

Eine andere Sache, die sich die meisten Nachrichtenberichte ansehen, ist die Art und Weise, wie Unternehmen ihr Geld verwalten – insbesondere, wie viel sie über freien Cashflow, Gesamtverschuldung und Vermögenswerte verfügen, die sie in Zahlungsmitteläquivalenten wie kurzfristigen Staatsanleihen zur Verfügung haben, die sie verkaufen können, um sie zu begleichen Schulden.

In der Ankündigung von Hemlock Inc. steigt der freie Cashflow, was bedeutet, dass nach der Aufstellung aller Kosten zur Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebs der verfügbare Bargeldbestand zunimmt. In der Bilanz von Hemlock weist das Unternehmen  Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente in Höhe von 128 Mio. USD aus, die bei Bedarf in Zahlungsmittel umgewandelt werden können, insbesondere für den Fall, dass die Gesamtverschuldung des Unternehmens steigt und / oder das Einkommen beeinträchtigt wird.

Beachten Sie bei der Beurteilung des vierteljährlichen Erfolgs oder Misserfolgs eines Unternehmens diese Bedingungen. Wie effektiv ein Unternehmen mit dem Bargeld umgeht, das es besitzt, und wie es seine Schulden abbezahlt, ist ein Indikator für seine Fähigkeit, zu wachsen und den Shareholder Value zu steigern .

Pläne und Erwartungen

Obwohl Hemlock im letzten Quartal in verschiedenen Bereichen einen Anstieg der Zahlen verzeichnet hat, ist die Tatsache, dass die Schätzungen der Analysten verfehlt wurden , möglicherweise kein gutes Zeichen für das Vertrauen der Anleger. Gewinnschätzungen sind prognostizierte Gewinn- oder Umsatzerwartungen, die auf Prognosen, Modellen und Untersuchungen der Geschäftstätigkeit des Unternehmens basieren und am häufigsten von Finanzanalysten veröffentlicht werden.

Kurzübersicht

Einige Unternehmen geben „Leitlinien“ für die Erwartungen des Managements an zukünftige Ergebnisse.

Selbst wenn ein Unternehmen eine Steigerung der Rentabilität sieht und der tatsächliche Gewinn unter den erwarteten Gewinn fällt, wird der Markt dafür sorgen, dass sich der Aktienkurs an die neuen Informationen anpasst (sprich: Wertverlust). Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Schätzungen vorliegen werden normalerweise in den aktuellen Kurs einer Aktie eingebaut. Wenn Anleger hören, wie ein Unternehmen trotz höherer Umsätze die Erwartungen „verfehlt“, korrigiert der Markt den Aktienkurs entsprechend.

Das Fazit

Wie alles andere im Leben braucht es Zeit, um zu lernen, wie Finanzmärkte funktionieren. Die Übernahme des einfacheren Ansatzes durch Aufrechterhaltung eines gewissen Maßes an Ignoranz kann jedoch gefährlich sein, insbesondere wenn es das Vorrecht des Unternehmens ist, das Vertrauen der Anleger durch die Verwendung möglichst vieler positiver Werte zu stärken. Zu wissen, was jeder Begriff bedeutet, warum er verwendet wird, und zu verstehen, wie er sich auf den Aktienkurs auswirkt, sind nur einige Möglichkeiten, wie Anfänger die Finanzmärkte besser kennen und kritisch denken können, wenn es um Finanznachrichten geht.