5 Merkmale erfolgreicher Unternehmer

Was sind 5 Merkmale erfolgreicher Unternehmer?

Das erste, was Ihnen jeder Unternehmer sagen wird, ist, dass Erfolg nicht davon herrührt, auf einen Computerbildschirm zu starren, auf dem Artikel wie diese gelesen werden. Es beginnt mit einer Idee.

Unternehmertum kann viele Dinge bedeuten, aber letztendlich geht es darum, den eigenen Weg zu ebnen. Sie haben also das Zeug zum Unternehmer? In diesem Artikel überspringen wir die kitschigen inspirierenden Zitate und die Klick-Köder-Redewendungen.

Stattdessen werden wir uns den Aufstieg eines der erfolgreichsten Unternehmer New Yorks, Michael Bloomberg, ansehen, die Entscheidungen analysieren, die er auf dem Weg nach oben getroffen hat, und diese mit Expertenmeinungen über unternehmerischen Erfolg vergleichen.

Merkmale erfolgreicher Unternehmer verstehen

Michael Bloomberg

Michael Bloomberg war zunächst als Börsenmakler, dann als Milliardär und dann als Bürgermeister von New York City von 2002 bis 2013 erfolgreich. Anfang 2020  belief sich das Nettovermögen von Bloomberg auf rund 56 Milliarden US-Dollar. 1981 war er Mitbegründer des in New York ansässigen Finanzinformations- und Medienunternehmens Bloomberg LP. 

Nachdem er die Startkapitalfinanzierung des Unternehmens aus seinem eigenen Abfindungspaket für einen Job, von dem er entlassen wurde, gestrichen hatte, behielt er einen Anteil von 88% an dem Unternehmen mit einem Jahresumsatz von rund 9 Milliarden US-Dollar. Er ist auch ein bedeutender Philanthrop und hat mehr als 8 Milliarden US-Dollar für den Klimawandel, die Waffenkontrolle und andere Zwecke gespendet. Er besitzt mindestens sechs Häuser von Bermuda nach London. 

Die zentralen Thesen

  • Ein Blick auf den Aufstieg von Michael Bloomberg und die Entscheidungen, die er auf dem Weg nach oben getroffen hat, ist eine Möglichkeit, um zu erfahren, wie man unternehmerischen Erfolg erzielt.
  • Zu den Lehren, die Bloomberg gezogen hat, gehören: Gehen Sie Risiken ein, verschwenden Sie keine Zeit damit, Fehler zu vermeiden, bleiben Sie hartnäckig, machen Sie Ihr eigenes Glück, finden Sie ein Publikum, dem Sie dienen können, hören Sie nie auf zu lernen und geben Sie etwas zurück

Wo hat Bloomberg angefangen? Er begann 1966 an der Wall Street mit einem Einstiegsjob bei der erfolgreichen Investmentbank Salomon Brothers. Bei Salomon Brothers war er ein hervorragender Händler und wurde zum Partner ernannt. 1978 wurde er jedoch herabgestuft, um die Informationstechnologieabteilung des Unternehmens zu leiten, bis das Unternehmen mit dem Rohstoffhandelsunternehmen Phibro fusionierte.

In seinen eigenen Worten : „1981, im Alter von 39 Jahren, wurde ich von dem einzigen Vollzeitjob entlassen, den ich jemals hatte – einem Job, den ich liebte.“ Dies war das Unternehmen, für das er seit seinem Abschluss an der Harvard Business School gearbeitet hatte. Die Firma, von der er sagte, dass er sie niemals verlassen hätte. Und es ließ ihn gehen. Während es für Bloomberg wie ein Misserfolg klingt, von einem Job entlassen zu werden, den Sie geliebt haben, war seine Kündigung einer der wichtigsten Schritte, um Erfolg zu haben. Dies bringt uns zu unserem ersten Schlüssel zum unternehmerischen Erfolg:

Gehen Sie Risiken ein und verschwenden Sie keine Zeit, um Fehler zu vermeiden.

Salomon Brothers gab Bloomberg einen Klaps auf den Rücken und einen Abfindungsscheck in Höhe von 10 Millionen Dollar und schickte ihn auf den Weg. „Aber ich habe mich nie zurückblicken lassen“, sagte Bloomberg über seine Entlassung, „schon am nächsten Tag ging ich ein großes Risiko ein und gründete mein eigenes Unternehmen auf der Grundlage einer unbewiesenen Idee, von der fast jeder dachte, dass sie scheitern würde: Finanzinformationen für Menschen verfügbar zu machen,“ direkt auf ihren Desktops. „Denken Sie daran, dies war, bevor die Leute Desktops hatten.

Bloomberg nahm einen Teil seiner 10 Millionen Dollar und verschwendete keine Zeit. Er gründete ein Unternehmen, das die beiden Fähigkeiten, die er bei Salomon Brothers entwickelt hatte, zusammenführte – das Wissen über die Wertpapier- und Investmentwelt und die Technologien, die diese Geschäfte ermöglichten. Er dachte, wenn er ein System aufbauen könnte, das Informationen über eine Vielzahl verschiedener Anlagetypen – Aktien, Anleihen und Währungen – aufnimmt und organisiert, könnten Händler damit Anlagemöglichkeiten erkennen, die zuvor durch zu viele Daten verborgen waren.

In seinem Buch  A Dozen Lessons for Entrepreneurs, einer Sammlung von zwölf Ratschlägen, die aus verschiedenen Gesprächen mit Unternehmern und VCs stammen, macht Tren Griffin einen wichtigen Punkt geltend: „Unternehmer“ nudeln nicht; sie tun es „. Die meisten Unternehmer werden Ihnen sagen, dass der schwierigste Teil beginnt. Griffin schreibt: „Viele Leute reden ein gutes Spiel darüber, ein großes Unternehmen für ein Startup verlassen zu wollen, aber wenn es soweit ist, tun es die meisten nicht.“

Also wurde Bloomberg entlassen und stellte ohne einen Moment Pause vier Mitarbeiter seiner alten Firma ein und begann, das zu schaffen, was später das bekannte Bloomberg-Terminal werden sollte. Er identifizierte ein großes Problem: Die Unzugänglichkeit von Investitionsdaten hinderte Händler daran, intelligente Investitionen zu tätigen, und dachte über eine Lösung nach. Vor allem aber ging er ein Risiko ein und ging All-In. 

Dies bringt uns zu unserer nächsten Lektion:

Hartnäckig sein. Mach dein eigenes Glück.

Bloomberg hat also eine Idee, und er glaubt, dass sie sich auf die gesamte Finanzwelt auswirken kann, aber niemand glaubt, dass sie sich durchsetzen wird. Hier kommt das Glück ins Spiel, aber das ist eine andere Art von Glück. Bloomberg hat einmal gesagt, dass „Glück eine Rolle für den Erfolg spielt, aber je härter Sie arbeiten, desto glücklicher werden Sie… Harte Arbeit schafft Möglichkeiten, die Ihr Lebenslauf nicht bietet.“ Er arbeitete unermüdlich daran, seinen Namen und seine Idee bekannt zu machen. 

Als er seine Firma gründete, ging Bloomberg in die Innenstadt, kaufte sich eine Tasse Kaffee und brachte sie zu Merrill Lynch, seiner Zielgruppe, und ging einfach durch die Gänge. „Hallo“, würde er sagen. „Ich bin Mike Bloomberg und habe dir eine Tasse Kaffee gebracht. Kann ich mit Ihnen sprechen?“

Bloomberg kam Tag für Tag zurück und arbeitete daran, Beziehungen zu potenziellen Kunden aufzubauen. „Ich habe etwas über das Publikum für unser Produkt erfahren und darüber, was es wirklich nutzen kann“, erklärte Bloomberg. „Drei Jahre nach dem Start von Bloomberg LP kaufte Merrill Lynch 20 Terminals und wurde unser erster Kunde.“

Wenn Bloomberg nicht beharrlich mit potenziellen Kunden gesprochen und den Markt verstanden hätte, wie er konnte, hätte er möglicherweise keinen so großen Erfolg gehabt. Sein Kaffeetassen-Trick verdeutlichte die Wichtigkeit der Beharrlichkeit und der Schaffung Ihres eigenen Glücks, aber er zeigt auch eine weitere wichtige Lektion:

Finden Sie eine Zielgruppe, der Sie dienen möchten

Hinter jeder guten Idee steht eine Hypothese, die Überzeugung, dass Ihre Idee für einen Zielmarkt wertvoll sein wird. Für Bloomberg lautete diese Hypothese, dass Anleger intelligentere Anlagen tätigen könnten, wenn sie einen besseren Zugang zu und ein besseres Verständnis der Anlagedaten hätten. Er glaubte, dass eine Technologie, die diese Daten vereinfachte und organisierte, für die investierende Gemeinschaft von unschätzbarem Wert sein würde. Und er hatte recht.

Bill Campbell, ein Geschäftsmann im Silicon Valley, erklärt: „Im Zentrum eines jeden großen Unternehmens steht ein Unternehmer, der in erster Linie eine Werthypothese erstellt, damit der Kernproduktwert (eine echte und signifikante Lösung für ein wertvolles Kundenproblem) erreicht werden kann getestet und entdeckt. “

Unternehmer kennen ihr Produkt in- und auswendig. Sie kennen auch den Markt. Die meisten werden erfolgreich, weil sie etwas schaffen, das es noch nicht gab, oder weil sie ein bestehendes Produkt erheblich verbessern, nachdem sie Frustration über die Funktionsweise erfahren haben. Wenn Sie sich der sich ändernden Marktbedürfnisse, der Bewegungen der Wettbewerber und anderer externer Faktoren nicht bewusst sind, können selbst großartige Produkte versagen. 

Die letzten beiden Ratschläge scheinen nichts mit dem unternehmerischen Bestreben zu tun zu haben, aber Michael Bloomberg würde sich unterscheiden.

Hören Sie nie auf zu lernen und geben Sie etwas zurück

Laut Bloomberg ist „das mächtigste Wort in der englischen Sprache“ Warum „. Es gibt nichts Mächtigeres als einen offenen Geist. Welchen Weg Sie auch im Leben wählen – seien Sie ein lebenslanger Schüler. “ Bloomberg argumentiert: „Die Welt ist voll von Menschen, die aufgehört haben zu lernen und glauben, alles herausgefunden zu haben.“ Einige von ihnen haben Sie zweifellos schon getroffen… „, sagt Bloomberg. Nein.‘ Sie werden Ihnen eine Million Gründe nennen, warum etwas nicht getan werden kann oder nicht getan werden sollte. „Bloombergs Rat ist, einfach nicht auf sie zu hören. Und werden Sie auf keinen Fall einer von ihnen. 

Schließlich bietet Bloomberg einige Weisheiten über die Bedeutung von Erfolg. „Sie sind letztendlich für Ihren Erfolg und Misserfolg verantwortlich, aber Sie haben nur Erfolg, wenn Sie die Belohnung mit anderen teilen.“ Nachdem er als Bürgermeister von New York City gedient hatte, kehrte Bloomberg zu Bloomberg LP zurück, widmete sich aber auch mehr der Philanthropie, die für ihn oberste Priorität hatte. 2019 startete er eine eigenfinanzierte Kampagne für die US-Präsidentschaftswahlen 2020.

Bloomberg Philanthropies verwendet einen datengesteuerten Ansatz, der seinen Ansatz auf dem Bloomberg Terminal widerspiegelt. Die Organisation konzentriert sich auf fünf Bereiche – öffentliche Gesundheit, Umwelt, Bildung, staatliche Innovation sowie Kunst und Kultur. Bis 2018 hatte Bloomberg schätzungsweise über 8 Milliarden US-Dollar für verschiedene Zwecke und Organisationen gespendet. In seinen eigenen Worten: „Fragen Sie sich am Ende des Tages: ‚Mache ich einen Unterschied im Leben anderer?'“ Nur wenn die Antwort Ja lautet, können Sie sich selbst als erfolgreichen Unternehmer bezeichnen.