Was uns das kurze Interesse sagt

Leerverkäufe ermöglichen es einer Person, von fallenden Aktien zu profitieren, was praktisch ist, da die Aktienkurse ständig steigen und fallen. Es gibt Maklerabteilungen und Firmen, deren einziger Zweck darin besteht, sich verschlechternde Unternehmen zu untersuchen, die erstklassige Leerverkaufskandidaten sind. Diese Unternehmen stöbern in Abschlüssen und suchen nach Schwachstellen, die der Markt möglicherweise noch nicht abgezinst hat, oder nach einem Unternehmen, das einfach Short Interest, das als Indikator für die Marktstimmung dient.

Die Kunst des Leerverkaufs

Leerverkäufe sind das Gegenteil von Aktienkäufen. Es ist der Verkauf eines Wertpapiers, das der Verkäufer nicht besitzt, in der Hoffnung, dass der Preis fallen wird. Wenn Sie der Meinung sind, dass der Preis eines bestimmten Wertpapiers, sagen wir, die Aktie eines schwächelnden Unternehmens, fallen wird, können Sie die Aktie von Ihrem Broker-Händler ausleihen, verkaufen und den Erlös aus dem Verkauf erhalten. Wenn der Aktienkurs nach einer gewissen Zeit sinkt, können Sie die Position schließen, indem Sie die Aktie zum niedrigeren Preis auf dem freien Markt kaufen und die Aktie an Ihren Broker zurückgeben. Da Sie für die Aktien, die Sie an den Broker zurückgegeben haben, weniger bezahlt haben als für den Verkauf der ursprünglich geliehenen Aktien, erzielen Sie einen Gewinn.

Der Haken ist, dass Sie Geld verlieren, wenn der Aktienkurs steigt. Dies liegt daran, dass Sie die Aktie zu einem höheren Preis zurückkaufen müssen. Darüber hinaus kann Ihr Broker-Händler verlangen, dass die Position unabhängig vom Aktienkurs jederzeit geschlossen wird. Diese Forderung tritt jedoch in der Regel nur dann auf, wenn der Händler-Makler der Ansicht ist, dass die Kreditwürdigkeit des Kreditnehmers für das Unternehmen zu riskant ist.

Kurzes Interesse zeigt Stimmung

Short Interest ist die Gesamtzahl der Aktien einer bestimmten Aktie, die von Anlegern leerverkauft, aber noch nicht gedeckt oder geschlossen wurden. Dies kann als Zahl oder als Prozentsatz ausgedrückt werden.

In Prozent ausgedrückt ist Short Interest die Anzahl der Short-Aktien geteilt durch die Anzahl der ausgegebenen Aktien. Beispielsweise hat eine Aktie mit 1,5 Millionen verkauften Aktien und 10 Millionen ausstehenden Aktien einen Short-Anteil von 15% (1,5 Millionen / 10 Millionen = 15%).

Die meisten Börsen verfolgen das kurze Interesse an jeder Aktie und geben zum Monatsende Berichte heraus, obwohl Nasdaq zu denjenigen gehört, die zweimal monatlich Berichterstatten. Diese Berichte eignen sich hervorragend für Händler, da sie es den Menschen ermöglichen, die allgemeine Marktstimmung in Bezug auf eine bestimmte Aktie zu messen, indem sie zeigen, was Leerverkäufer tun.

Nachrichten führen zu kurzfristigen Änderungen

Ein starker Anstieg oder Rückgang des Short-Interesses einer Aktie gegenüber dem Vormonat kann ein sehr aussagekräftiger Indikator für die Anlegerstimmung sein. Nehmen wir an, das Short-Interesse von Microsoft ist in einem Monat um 10% gestiegen. Dies bedeutet, dass die Zahl der Personen, die glauben, dass der Aktienkurs sinken wird, um 10% gestiegen ist. Eine solch bedeutende Verschiebung ist ein guter Grund für Anleger, mehr herauszufinden. Wir müssten die aktuellen Forschungsergebnisse und die jüngsten Nachrichtenberichte überprüfen, um zu sehen, was mit dem Unternehmen passiert und warum mehr Investoren seine Aktien verkaufen.

Eine hohe Short-Interest-Aktie sollte mit äußerster Vorsicht angegangen werden, aber nicht unbedingt um jeden Preis vermieden werden. Leerverkäufer (wie alle Investoren) sind nicht perfekt und es ist bekannt, dass sie falsch liegen. Tatsächlich verwenden viele konträre Anleger Short Interest als Instrument, um die Richtung des Marktes zu bestimmen. Das Grundprinzip ist, dass wenn jeder verkauft, die Aktie bereits auf ihrem Tiefstand ist und nur noch steigen kann. Daher halten die Kontrarier eine hohe Leerverkaufsquote für  bullisch, da der Aktienkurs letztendlich erheblich unter Druck geraten wird, da Leerverkäufer ihre Leerverkaufspositionen abdecken.

Verständnis des Short-Interest-Ratios

Die Short-Interest-Ratio ist die Anzahl der verkauften Short-Interest-Aktien (Short-Interest) geteilt durch das durchschnittliche tägliche Volumen. Dies wird oft als „Days-to-Cover-Ratio“ bezeichnet, da es basierend auf dem durchschnittlichen Handelsvolumen der Aktie bestimmt, wie viele Tage Leerverkäufer benötigen, um ihre Positionen zu decken, wenn positive Nachrichten über das Unternehmen den Preis anheben.

Nehmen wir an, eine Aktie hat ein Short-Interesse von 40 Millionen Aktien, während das durchschnittliche tägliche Volumen der gehandelten Aktien 20 Millionen beträgt. Bei einer schnellen und einfachen Berechnung (40.000.000 / 20.000.000) stellen wir fest, dass es zwei Tage dauern würde, bis alle Leerverkäufer ihre Positionen gedeckt haben. Je höher die Quote, desto länger dauert der Rückkauf der geliehenen Aktien – ein wichtiger Faktor, anhand dessen Händler oder Investoren entscheiden, ob sie eine Short-Position eingehen. Wenn sich die abzudeckenden Tage über acht oder mehr Tage erstrecken, kann sich das Abdecken einer Short-Position in der Regel als schwierig erweisen.

Das NYSE Short Interest Ratio

DieShort-Interest-Ratio der New York Stock Exchange ist eine weitere gute Messgröße, anhand derer die Stimmung des Gesamtmarktes bestimmt werden kann. Das NYSE-Short-Interest-Ratio entspricht dem Short-Interest, außer dass es als monatliches Short-Interest für die gesamte Börse geteilt durch das durchschnittliche tägliche Volumen der NYSE für den letzten Monat berechnet wird.

Angenommen, im August werden 5 Milliarden Aktien leerverkauft, und das durchschnittliche tägliche Volumen an der NYSE im gleichen Zeitraum beträgt 1 Milliarde Aktien pro Tag. Dies ergibt eine NYSE-Short-Interest-Ratio von fünf (5 Mrd. / 1 ​​Mrd.). Dies bedeutet, dass es im Durchschnitt fünf Tage dauern wird, bis die gesamte Short-Position an der NYSE abgedeckt ist. Theoretisch deutet eine höhere Short-Zinsquote der NYSE auf eine bärischere Stimmung gegenüber der Börse und der Weltwirtschaft insgesamt hin.

Im Short Squeeze erwischt werden

Einige bullische Anleger sehen ein hohes Short-Interesse als Chance. Dieser Ausblick basiert auf der Short-Interest-Theorie. Das Grundprinzip ist, wenn Sie eine Aktie leerverkaufen und die Aktie eher steigt als fällt, möchten Sie höchstwahrscheinlich aussteigen, bevor Sie Ihr Hemd verlieren. Ein Float (Angebot) aufweisen, aber Large Caps sind sicherlich nicht immun gegen diese Situation.

Wenn eine Aktie ein hohes Short-Interesse hat, können Short-Positionen gezwungen sein, ihre Position durch den Kauf der Aktie zu liquidieren und zu decken. Wenn ein Short Squeeze auftritt und genügend Leerverkäufer die Aktie zurückkaufen, könnte der Preis sogar noch höher steigen. Leider ist dies ein sehr schwer vorhersehbares Phänomen.

Das Fazit

Obwohl dies ein aussagekräftiger Stimmungsindikator sein kann, sollte eine Anlageentscheidung nicht ausschließlich auf dem Short-Interesse einer Aktie beruhen. Trotzdem übersehen Anleger dieses Verhältnis und seine Nützlichkeit trotz seiner weit verbreiteten Verfügbarkeit häufig. Im Gegensatz zu den Fundamentaldaten eines Unternehmens erfordert das Short-Interesse nur wenige oder gar keine Berechnungen. Eine halbe Minute Zeit, um nach kurzen Zinsen zu suchen, kann wertvolle Einblicke in die Anlegerstimmung gegenüber einem bestimmten Unternehmen oder einer bestimmten Börse geben. Unabhängig davon, ob Sie mit der Gesamtstimmung einverstanden sind oder nicht, ist dies ein Datenpunkt, der es wert ist, zu Ihrer Gesamtanalyse einer Aktie hinzugefügt zu werden.