Untersuchen verschiedener Trailing-Stop-Techniken

Bei allen Formen des langfristigen Investierens und des kurzfristigen Handels ist die Entscheidung über den geeigneten Zeitpunkt für den Ausstieg aus einer Position ebenso wichtig wie die Bestimmung des besten Zeitpunkts für den Eintritt in Ihre Position. Kaufen oder Verkaufen bei einer Short-Position ist eine relativ weniger emotionale Handlung als Verkaufen oder Kaufen bei einer Short-Position. Wenn es an der Zeit ist, die Position zu verlassen, starren Sie Ihre Gewinne direkt ins Gesicht, aber vielleicht sind Sie versucht, etwas länger auf der Flut zu fahren, oder – im undenkbaren Fall von Papierverlusten Ihr Herz fordert Sie auf, festzuhalten und zu warten bis sich Ihre Verluste umkehren.

Solche emotionalen Reaktionen sind kaum das beste Mittel, um Ihre Verkaufs- oder Kaufentscheidungen zu treffen. Sie sind unwissenschaftlich und undiszipliniert. Viele übergreifende Handelssysteme haben ihre eigenen Techniken, um den besten Zeitpunkt für den Ausstieg aus einem Handel zu bestimmen. Es gibt jedoch einige allgemeine Techniken, mit denen Sie den optimalen Zeitpunkt des Ausstiegs ermitteln können, um akzeptable Gewinne zu erzielen und gleichzeitig vor inakzeptablen Verlusten zu schützen. Lesen Sie weiter, um mehr über die Techniken zu erfahren, die Ihnen helfen können.

Die zentralen Thesen

  • Trailing Stops sind Aufträge zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, wenn sie sich in Richtungen bewegen, die ein Anleger für ungünstig hält.
  • Die Trailing-Stop-Technik ist die grundlegendste für einen geeigneten Ausstiegspunkt, bei dem eine Stop-Loss-Order mit einem genauen Prozentsatz über oder unter dem Marktpreis oder darüber gehalten wird.
  • Die auf dem Impuls basierende Technik bringt eine fundamentale Analyse ins Bild, indem sie das Konzept der Überbewertung in Ihre Trailing Stops einführt.
  • Die parabolische Stop-and-Reverse-Technik bietet Stop-Loss-Niveaus für beide Seiten des Marktes und bewegt sich jeden Tag schrittweise mit Preisänderungen.
  • Die SAR ist ein technischer Indikator, der in einem Kurschart dargestellt ist und sich gelegentlich aufgrund einer Umkehrung oder eines Impulsverlusts des betreffenden Wertpapiers mit dem Preis überschneidet.

Was ist ein Trailing Stop?

Trailing Stops sind Aufträge zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren, wenn sie sich in Richtungen bewegen, die ein Anleger für ungünstig hält. Diese Aufträge können auf einen bestimmten Prozentsatz oder Dollar festgelegt werden, der vom aktuellen Marktpreis eines Wertpapiers abweicht. Im Allgemeinen kann ein Händler einen Trailing Stop für eine Long-Position unter den aktuellen Marktpreis oder für eine Short-Position über den aktuellen Marktpreis setzen.

Dies gibt dem Anleger eine größere Chance, Gewinne zu erzielen und gleichzeitig Verluste zu reduzieren, insbesondere für diejenigen, die aufgrund von Emotionen handeln, oder für alle, die keine disziplinierte Handelsstrategie haben.

Kurzübersicht

Nachlaufende Stopps bieten Anlegern eine größere Chance, Gewinne zu erzielen und gleichzeitig Verluste zu reduzieren.

Impulsbasierter Trailing Stop

Die grundlegendste Technik zum Festlegen eines geeigneten Austrittspunkts ist die Trailing-Stop-Technik. Wie oben erwähnt, hält der Trailing Stop bei einer Short-Position einfach eine Marktpreises angepasst, wobei immer der gleiche Prozentsatz unter oder über dem Marktpreis beibehalten wird. Dem Händler wird dann „garantiert“, dass er den genauen Mindestgewinn kennt, den seine Position erzielen wird. Der Händler hat dieses Rentabilitätsniveau zuvor anhand seiner Vorliebe für aggressiven oder konservativen Handel ermittelt.

Die Entscheidung, was angemessene Gewinne oder akzeptable Verluste darstellt, ist möglicherweise der schwierigste Teil bei der Einrichtung eines Trailing-Stop-Systems für Ihre disziplinierten Handelsentscheidungen. Das Einstellen Ihres Trailing-Stop-Prozentsatzes kann mit einem relativ vagen Ansatz erfolgen. Dies ist im Allgemeinen eher emotional als präzise Vorschriften.

Eine vage Überlegung könnte besagen, dass Sie warten, bis bestimmte technische oder grundlegende Kriterien erfüllt sind, bevor Sie Ihre Stopps festlegen. Beispielsweise könnte ein Händler auf einen Ausbruch einer drei- bis vierwöchigen Konsolidierung warten und dann nach Eingabe der Position Stopps unterhalb des Tiefs dieser Konsolidierung platzieren. Die Technik erfordert die Geduld, auf das erste Viertel einer Bewegung (vielleicht 50 Takte) zu warten, bevor Sie Ihre Stopps einstellen.

Zusätzlich zum Bedürfnis nach Geduld bringt diese Technik eine fundamentale Analyse ins Bild, indem sie das Konzept der „Überbewertung“ in Ihre Trailing Stops einführt. Wenn eine Aktie ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (P / E) aufweist, das historisch höher ist und über ihrer voraussichtlichen Wachstumsrate von ein bis drei Jahren liegt, müssen die Trailing Stops auf einen geringeren Prozentsatz – die Aktie – verschärft werden Ein offensichtlicher Zustand der Überbewertung kann auf eine verringerte Wahrscheinlichkeit zusätzlicher realisierter Gewinne hinweisen.

Die überbewertete Situation wird noch weiter getrübt, wenn eine Aktie in eine „Blow-off“ -Phase eintritt, in der die Überbewertung extrem werden kann (sicherlich gegen jeden Sinn für Rationalität) und viele Wochen – sogar Monate – anhalten kann. Durch das Abrollen können aggressive Händler den Zug weiterhin mit extremen Gewinnen fahren, während sie zum Schutz vor Verlusten weiterhin Schleppstopps verwenden. Leider ist die Dynamik notorisch immun gegen technische Analysen, und je weiter der Händler in ein „Rolling Stop“ -System eintritt, desto weiter entfernt von einem strengen Disziplinierungssystem werden sie.

Der parabolische Stopp und Rückwärtsgang (SAR)

Während die oben beschriebene Momentum-basierte Stop-Loss-Technik aufgrund ihres Potenzials für massive laufende Gewinne zweifellos sexy ist, bevorzugen einige Händler einen disziplinierteren Ansatz, der für einen geordneteren Markt geeignet ist – den bevorzugten Markt für konservativ denkende Händler. Die parabolische Stop-and-Reverse Technik (SAR) bietet Stop-Loss-Werte für beide Seiten des Marktes und bewegt sich jeden Tag schrittweise mit Preisänderungen.

Die SAR ist ein technischer Indikator, der in einem Kurschart dargestellt ist und sich gelegentlich aufgrund einer Umkehrung oder eines Impulsverlusts des betreffenden Wertpapiers mit dem Preis überschneidet. Wenn diese Überschneidung auftritt, wird der Handel als gestoppt angesehen, und es besteht die Möglichkeit, die andere Seite des Marktes zu übernehmen.

Wenn beispielsweise Ihre Long-Position gestoppt wird – was bedeutet, dass das Wertpapier verkauft und die Position dadurch geschlossen wird , können Sie Short-Positionen mit einem Trailing Stop verkaufen, der unmittelbar gegenüber oder parabolisch zu dem Niveau eingestellt ist, bei dem Sie Ihre Position auf der Position gestoppt haben andere Seite des Marktes. Die SAR-Technik ermöglicht es, beide Seiten des Marktes zu erfassen, da die Sicherheit im Laufe der Zeit auf und ab schwankt.

Der Hauptvorbehalt des SAR-Systems betrifft seine Verwendung in einer sich unregelmäßig bewegenden Sicherheit. Sollte die Sicherheit schnell auf und ab schwanken, werden Ihre Trailing Stops immer zu früh ausgelöst, bevor Sie die Möglichkeit haben, ausreichende Gewinne zu erzielen. Mit anderen Worten, in einem unruhigen Markt werden Ihre Handelsprovisionen und andere Kosten Ihre Rentabilität überwältigen, so dürftig sie auch sein mag.

Der zweite Vorbehalt betrifft die Verwendung von SAR für ein Wertpapier, das keinen signifikanten Trend aufweist. Wenn der Trend zu schwach ist, wird Ihr Stopp niemals erreicht und Ihre Gewinne werden nicht gebunden. Daher ist die SAR für Wertpapiere, denen Trends fehlen oder deren Trends zu schnell hin und her schwanken, wirklich ungeeignet. Wenn Sie in der Lage sind, eine Gelegenheit zwischen diesen beiden Extremen zu identifizieren, ist die SAR möglicherweise genau das, wonach Sie suchen, um die Anzahl der nachlaufenden Stopps zu bestimmen.

Das Fazit

Die Entscheidung, wie Sie die Ausstiegspunkte Ihrer Positionen bestimmen, hängt davon ab, wie konservativ Sie als Trader sind. Wenn Sie dazu neigen, aggressiv zu sein, können Sie Ihre Rentabilitätsniveaus und akzeptablen Verluste mithilfe eines weniger präzisen Ansatzes wie der Einstellung von Trailing Stops nach grundlegenden Kriterien bestimmen.

Wenn Sie dagegen konservativ bleiben möchten, bietet die SAR möglicherweise eine genauere Strategie, indem sie Stop-Loss-Werte für beide Seiten des Marktes angibt. Die Zuverlässigkeit beider Techniken wird jedoch von den Marktbedingungen beeinflusst. Achten Sie daher darauf, dies bei der Verwendung der Strategien zu berücksichtigen.