Warum sollte jemand einen Investmentfonds einer Aktie vorziehen?

Investieren kann kompliziert und sehr überwältigend sein. Schließlich gibt es so viele verschiedene Optionen, von Aktien und Anleihen bis hin zu Immobilien und Geldmarktkonten. Was auch immer Sie wählen, es gibt keine Garantie dafür, dass Sie mit Ihren Investitionen Geld verdienen. Es gibt jedoch eine Möglichkeit, die auf dem Markt verfügbaren Möglichkeiten zu nutzen, indem Sie Ihr Geld in einem Fahrzeug zusammenfassen: einem Investmentfonds. Sie können sicherlich Wohlstand schaffen, indem Sie in Aktien investieren, aber es kann sicherer sein, stattdessen in einen Investmentfonds zu investieren. Warum sollten Sie sich ernsthaft dafür entscheiden, Ihr Geld gegenüber Aktien in Investmentfonds zu investieren? Lesen Sie weiter, um einige der häufigsten Vorteile einer Anlage in Investmentfonds herauszufinden.

Die zentralen Thesen

  • Investmentfonds bündeln Geld von einer Gruppe von Anlegern und investieren dieses Kapital in verschiedene Wertpapiere.
  • Investmentfonds bieten sofort und einfach diversifizierte Bestände an, da sie in eine Vielzahl von Wertpapieren investieren.
  • Die Anlage in einen Investmentfonds ist ein guter Weg, um einige der komplizierten Entscheidungen zu vermeiden, die mit der Anlage in Aktien verbunden sind.
  • Die Handelskosten verteilen sich auf alle Investmentfondsinvestoren, wodurch die Kosten pro Person gesenkt werden.

Die Grundlagen von Investmentfonds

Investmentfonds bündeln Geld von einer Gruppe von Anlegern und investieren dieses Kapital in verschiedene Wertpapiere wie Aktien, Anleihen, Geldmarktkonten und andere. Fonds verfolgen unterschiedliche Anlageziele, auf die ihre Portfolios zugeschnitten sind. Geldverwalter sind für jeden Fonds verantwortlich. Sie generieren Erträge für Anleger durch die Allokation von Vermögenswerten innerhalb des Fonds.

Investmentfonds können viele verschiedene Wertpapiere halten, was sie zu sehr attraktiven Anlagemöglichkeiten macht. Zu den Gründen, warum sich eine Person für den Kauf von Investmentfonds anstelle einzelner Aktien entscheiden kann, gehören Diversifikation, Zweckmäßigkeit und niedrigere Kosten.

Kurzübersicht

Aktiv verwaltete Fonds erfordern einen Portfoliomanager, der ihre Bestände ständig aktualisiert, während das Portfolio eines passiv verwalteten Fonds auf einer Buy-and-Hold-Strategie basiert.

Diversifikation

Fragen Sie einen Anlagefachmann, und er wird Ihnen wahrscheinlich sagen, dass eine der wichtigsten Möglichkeiten zur Reduzierung Ihres Risikos die Diversifizierung ist. Dies ist eine Lektion, die die meisten Menschen nach der Finanzkrise gelernt haben. Das zugrunde liegende Thema hier ist, dass Sie nicht alle Ihre Eier in einen Korb legen sollten. Investieren Sie also nicht nur in eine Branche oder eine Art von Anlageinstrument.

Viele Experten sind sich einig, dass fast alle Vorteile der Aktiendiversifikation (die Vorteile, die sich aus dem Kauf einer Reihe verschiedener Aktien von Unternehmen ergeben, die in unterschiedlichen Sektoren tätig sind) voll ausgeschöpft werden, wenn ein Portfolio rund 20 Aktien von Unternehmen hält, die in verschiedenen Branchen tätig sind. Zu diesem Zeitpunkt wurde ein großer Teil des mit der Anlage verbundenen Risikos wegdiversifiziert. Das verbleibende Risiko wird als systematisches Risiko oder marktweites Risiko angesehen. Da die meisten Maklerfirmen dieselbe Provision für eine Aktie oder 5.000 Aktien verlangen, kann es für einen Anleger schwierig sein, gerade erst 20 verschiedene Aktien zu kaufen.

Hier kommen Investmentfonds ins Spiel. Investmentfonds bieten Anlegern eine hervorragende Möglichkeit, ihre Bestände sofort zu diversifizieren. Im Gegensatz zu Aktien können Anleger einen kleinen Geldbetrag in einen oder mehrere Fonds investieren und auf einen vielfältigen Pool von Anlagemöglichkeiten zugreifen. Sie können also Anteile an einem Investmentfonds kaufen, der in bis zu 20 bis 30 verschiedene Wertpapiere investiert. Wenn Sie an der Börse dasselbe suchen, müssten Sie viel mehr Kapital investieren, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen.

Investmentfonds investieren auch in verschiedene Sektoren. Ein Large-Cap-Fonds kann also in verschiedenen Branchen wie Finanzen, Technologie, Gesundheitswesen und Materialien investieren. Wenn Sie versuchen würden, dies durch einzelne Aktien auszugleichen, müssten Sie viel Geld ausgeben, um die gleichen Renditen zu erzielen.

Bequemlichkeit

Die Bequemlichkeit von Investmentfonds ist sicherlich einer der Hauptgründe, warum Anleger sie wählen, um den Aktienanteil ihres Portfolios bereitzustellen, anstatt einzelne Aktien selbst zu kaufen. Einige Anleger sind der Ansicht, dass der Kauf einiger Anteile eines Investmentfonds, der ihre grundlegenden Anlagekriterien erfüllt, einfacher ist als herauszufinden, in welche Unternehmen der Fonds tatsächlich investiert und ob es sich um qualitativ hochwertige Anlagen handelt. Sie würden es vorziehen, die Forschung und Entscheidungsfindung jemand anderem zu überlassen.

Die Ermittlung der Asset Allocation eines Portfolios, die Untersuchung einzelner Aktien, um Unternehmen zu finden, die für das Wachstum gut positioniert sind, sowie die Beobachtung der Märkte sind sehr zeitaufwändig. Die Menschen widmen ganze Karrieren der Börse, und viele verlieren immer noch Geld für ihre Investitionen. Obwohl die Anlage in einen Investmentfonds sicherlich keine Garantie dafür ist, dass Ihre Anlagen im Laufe der Zeit an Wert gewinnen, ist dies ein guter Weg, um einige der komplizierten Entscheidungen zu vermeiden, die mit der Anlage in Aktien verbunden sind.

Viele Investmentfonds bieten Anlegern die Möglichkeit, sich in eine bestimmte Branche einzukaufen oder Aktien mit einer bestimmten Wachstumsstrategie zu kaufen. Hier sind einige Optionen:

  • Branchenfonds investieren in Unternehmen einer bestimmten Branche oder eines bestimmten Wirtschaftszweigs
  • Wachstumsfonds konzentrieren sich auf den Kapitalzuwachs durch ein diversifiziertes Portfolio von Unternehmen, die ein überdurchschnittliches Wachstum aufweisen
  • Value Funds investieren in Unternehmen, die unterbewertet sind und normalerweise von langfristigen Anlegern gehalten werden
  • Indexfonds ermöglichen es Anlegern, den Gesamtmarkt zu verfolgen, indem sie ein Portfolio aufbauen, das versucht, einen Marktindex abzugleichen oder zu verfolgen
  • Rentenfonds erzielen monatliche Erträge durch Investitionen in Staats- und Unternehmensanleihen sowie andere Schuldtitel

Kosten

Die Kosten für häufige Aktiengeschäfte können sich für einzelne Anleger schnell summieren. Gewinne aus der Kurssteigerung der Aktie können durch die Kosten für den Abschluss eines Einzelverkaufs der Aktien eines Anlegers eines bestimmten Unternehmens ausgeglichen werden. Anleger, die viele Trades tätigen, sollten sich unsere Liste der Broker ansehen, die unterdurchschnittliche Gebühren erheben.

Bei einem Investmentfonds verteilen sich die Handelskosten jedoch auf alle Anleger des Fonds, wodurch die Kosten pro Person gesenkt werden. Viele Full-Service-Maklerfirmen verdienen ihr Geld mit diesen Handelskosten, und die für sie tätigen Makler werden aufgefordert, die Aktien ihrer Kunden regelmäßig zu handeln. Obwohl die Beratung durch einen Broker den Kunden helfen kann, kluge Anlageentscheidungen zu treffen, stellen viele Anleger fest, dass der finanzielle Vorteil eines Brokers die Kosten einfach nicht rechtfertigt.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Investmentfonds auch Nachteile haben. Wie bei jeder Entscheidung ist es am besten, sich weiterzubilden und sich über den Großteil der verfügbaren Optionen zu informieren.

Die meisten sozial verantwortliche Fonds.

Advisor Insight

Joe Allaria, CFP® CarsonAllaria Vermögensverwaltung, Glen Carbon, IL

Ein Investmentfonds bietet Diversifikation durch Engagement in einer Vielzahl von Aktien. Der Grund, warum der Besitz von Anteilen an einem Investmentfonds gegenüber dem Besitz einer einzelnen Aktie empfohlen wird, besteht darin, dass eine einzelne Aktie ein höheres Risiko birgt als ein Investmentfonds. Diese Art von Risiko wird als unsystematisches Risiko bezeichnet.

Unsystematisches Risiko ist ein Risiko, gegen das diversifiziert werden kann. Wenn Sie beispielsweise nur eine Aktie besitzen, tragen Sie ein Unternehmensrisiko, das möglicherweise nicht für andere Unternehmen in demselben Marktsektor gilt. Was ist, wenn der CEO und das Führungsteam des Unternehmens unerwartet gehen? Was ist, wenn eine Naturkatastrophe ein Produktionszentrum trifft, das die Produktion verlangsamt? Was ist, wenn das Ergebnis aufgrund eines Produktfehlers oder einer Klage sinkt? Dies sind nur einige Beispiele für die Art von Dingen, die einem Unternehmen passieren können, aber wahrscheinlich nicht allen Unternehmen gleichzeitig passieren.

Es gibt auch ein systematisches Risiko, gegen das Sie nicht diversifizieren können. Dies ähnelt dem Markt- oder Volatilitätsrisiko. Sie sollten verstehen, dass mit einer Investition in den Markt ein Risiko verbunden ist. Wenn der Markt insgesamt an Wert verliert, kann dies nicht leicht diversifiziert werden.

Wenn Sie also in einzelne Aktien investieren möchten, würde ich empfehlen, zu untersuchen, wie Sie Ihren eigenen Aktienkorb zusammenstellen können, damit Sie nicht nur eine Aktie besitzen. Stellen Sie sicher, dass Sie entsprechend Ihrer Risikotoleranz ausreichend zwischen großen und kleinen Unternehmen, Wert- und Wachstumsunternehmen, nationalen und internationalen Unternehmen sowie zwischen Aktien und Anleihen diversifiziert sind. Hier kann es hilfreich sein, beim Aufbau solcher Portfolios professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Beachten Sie jedoch, dass diese Art der Recherche sowie der Erstellung und Überwachung von Portfolios einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Die Alternative besteht darin, zur sofortigen Diversifizierung in einen Investmentfonds zu investieren. Natürlich gibt es auch eine Liste von Dingen, die Sie bei der Auswahl von Investmentfonds beachten sollten. Gebühren, Anlagephilosophie, Belastungen und Performance sind nur einige Komponenten, die bei der Bewertung von Investmentfonds berücksichtigt werden müssen.