So verwalten Sie Bull Put Option Spreads

Die einfache Antwort auf diese Frage lautet: Das absolute KGV, das am häufigsten notierte der beiden Verhältnisse, ist der Kurs einer Aktie geteilt durch das Ergebnis je Aktie (EPS) des Unternehmens. Diese Kennzahl gibt an, wie viel Anleger bereit sind, pro Dollar Gewinn zu zahlen. Das relative KGV ist dagegen ein Maß, das das aktuelle KGV mit dem früheren KGV des Unternehmens oder mit dem aktuellen KGV einer Benchmark vergleicht. Schauen wir uns sowohl das absolute als auch das relative KGV genauer an.

Die zentralen Thesen

  • Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist das Verhältnis zur Bewertung eines Unternehmens, das seinen aktuellen Aktienkurs im Verhältnis zum Gewinn pro Aktie misst.
  • Analysten können in ihrer Analyse zwischen absoluten P / E- und relativen P / E-Verhältnissen unterscheiden.
  • Das absolute KGV ist das aktuelle Preis-Leistungs-Verhältnis, das wie gewohnt berechnet wird. Das relative KGV vergleicht dies mit einem Benchmark oder einer Reihe früherer KGV, beispielsweise in den letzten 10 Jahren.

Absolutes P / E.

Der Zähler dieses Verhältnisses ist normalerweise der aktuelle Aktienkurs, und der Nenner kann das nachlaufende EPS (aus den nachlaufenden 12 Monaten [TTM] ), das geschätzte EPS für die nächsten 12 Monate ( Forward P / E ) oder eine Mischung aus dem sein nachlaufendes EPS der letzten zwei Quartale und das Forward-P / E für die nächsten zwei Quartale. Bei der Unterscheidung des absoluten P / E vom relativen P / E ist zu beachten, dass das absolute P / E das P / E des aktuellen Zeitraums darstellt. Wenn beispielsweise der Kurs der Aktie heute 100 USD beträgt und der TTM-Gewinn 2 USD pro Aktie beträgt, beträgt das KGV 50 (100 USD / 2 USD).

Relatives P / E.

Das relative KGV vergleicht das aktuelle absolute KGV mit einem Benchmark oder einer Reihe vergangener KGV über einen relevanten Zeitraum, z. B. die letzten 10 Jahre. Das relative P / E zeigt an, welchen Anteil oder Prozentsatz der vergangenen P / Es das aktuelle P / E erreicht hat. Das relative KGV vergleicht normalerweise den aktuellen KGV mit dem höchsten Wert des Bereichs. Anleger können jedoch auch das aktuelle KGV mit der Unterseite des Bereichs vergleichen und messen, wie nahe das aktuelle KGV am historischen Wert liegt niedrig. Das relative P / E hat einen Wert unter 100%, wenn das aktuelle P / E niedriger als der vergangene Wert ist (ob das vergangene Hoch oder Niedrig). Wenn das relative KGV 100% oder mehr beträgt, teilt dies den Anlegern mit, dass das aktuelle KGV den vergangenen Wert erreicht oder übertroffen hat.

Beispiel

Angenommen, die P / Es eines Unternehmens lagen in den letzten 10 Jahren zwischen 15 und 40. Wenn das aktuelle (absolute) P / E-Verhältnis 25 beträgt, vergleicht das relative P / E das aktuelle P / E mit dem höchsten Wert dieses vergangenen Bereichs beträgt 0,625 (25/40) und das aktuelle P / E relativ zum unteren Ende des Bereichs beträgt 1,67 (25/15). Dieser Wert zeigt den Anlegern, dass das KGV des Unternehmens derzeit 62,5% des 10-Jahres-Hochs und 67% höher als das 10-Jahres-Tief liegt.

P / E-Verhältnis-Diskrepanzen

Wenn im Laufe des Zeitraums alles gleich ist, ist ein Anleger umso vorsichtiger, je näher das KGV an der hohen Seite des Bereichs und weiter von der niedrigen Seite entfernt ist, da dies bedeuten könnte, dass die Aktie überbewertet ist. Es gibt jedoch viel Ermessensspielraum bei der Interpretation des relativen KGV. Grundlegende Veränderungen im Unternehmen wie die Akquisition eines hochprofitablen Unternehmens können das KGV zu Recht über das historische Hoch erhöhen.

Wie oben erwähnt, kann das relative KGV auch das aktuelle KGV mit dem durchschnittlichen KGV einer Benchmark wie dem S & P 500 vergleichen. Wenn Sie mit dem obigen Beispiel fortfahren, in dem wir ein aktuelles KGV von 25 haben, nehmen wir an, dass das KGV des Marktes 20 beträgt. Das relative KGV des Unternehmens zum Index beträgt daher 1,25 (25/20). Dies zeigt den Anlegern, dass das Unternehmen im Vergleich zum Index ein höheres KGV aufweist, was darauf hinweist, dass die Gewinne des Unternehmens teurer sind als die des Index. Ein höheres KGV bedeutet jedoch nicht, dass es sich um eine schlechte Investition handelt. Im Gegenteil, dies kann bedeuten, dass die Gewinne des Unternehmens schneller wachsen als die im Index dargestellten. Wenn jedoch eine große Diskrepanz zwischen dem KGV des Unternehmens und dem KGV des Index besteht, möchten Anleger möglicherweise zusätzliche Untersuchungen zur Diskrepanz durchführen.

Das Fazit

Das absolute KGV ist im Vergleich zum relativen KGV die am häufigsten verwendete Kennzahl und bei der Entscheidungsfindung für Investitionen hilfreich. Es ist jedoch oft ratsam, die Anwendung dieser Maßnahme um die relative KGV zu erweitern, um weitere Informationen zu erhalten.