Analyse der Gewinnmargen von Unternehmen

Seien wir ehrlich, das wichtigste Ziel eines Unternehmens ist es, Geld zu verdienen und es zu behalten, was von Liquidität und Effizienz abhängt. Da diese Merkmale die Fähigkeit eines Unternehmens bestimmen, Anlegern eine Dividende zu zahlen, spiegelt sich die Rentabilität im Aktienkurs wider.

Aus diesem Grund sollten Anleger wissen, wie sie verschiedene Aspekte der Rentabilität analysieren können, darunter, wie effizient ein Unternehmen seine Ressourcen nutzt und wie viel Einkommen es aus dem operativen Geschäft erzielt. Zu wissen, wie eine Unternehmens zu berechnen und zu analysieren Gewinnspanne ist eine gute Möglichkeit, Einblick zu gewinnen, wie gut ein Unternehmen erzeugt und behält Geld.

Die zentralen Thesen

  • Anleger, die wissen, wie eine Unternehmensgewinnmarge berechnet und analysiert wird, erhalten Einblick in die aktuelle Effektivität eines Unternehmens bei der Erzielung von Gewinnen und sein Potenzial zur Erzielung künftiger Gewinne.
  • Die drei wichtigsten Gewinn-Margen-Verhältnisse, die Anleger bei der Bewertung eines Unternehmens analysieren sollten, sind Bruttogewinnmargen, Betriebsgewinnmargen und Nettogewinnmargen.
  • Unternehmen mit hohen Gewinnspannen haben häufig einen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Unternehmen ihrer Branche.
  • Das Verständnis der Margenquoten eines Unternehmens kann ein Ausgangspunkt für weitere Analysen sein, um zu entscheiden, ob ein Unternehmen eine gute Investitionsoption wäre.

Analyse der Gewinnmargen von Unternehmen anhand von Gewinn-Margen-Verhältnissen

Es ist verlockend, auf Netto verlassen Ergebnis allein Lehre Rentabilität, aber es muss nicht immer ein klares Bild eines Unternehmens. Es kann eine schlechte Idee sein, es als einziges Maß für die Rentabilität zu verwenden.

Andererseits können Gewinn-Margen-Verhältnisse den Anlegern einen tieferen Einblick in die Effizienz des Managements geben. Aber anstatt die Messung, wie viel ein Unternehmen aus Vermögen verdient, Eigenkapital oder das investierte Kapital, messen diese Verhältnisse, wie viel Geld ein Unternehmen quetscht aus seinem Gesamtumsatz oder Gesamtumsatzes.

Margen sind Gewinne, ausgedrückt als Verhältnis oder Prozentsatz des Umsatzes. Ein Prozentsatz ermöglicht es den Anlegern, die Rentabilität verschiedener Unternehmen zu vergleichen, während der Nettogewinn, der als absolute Zahl angegeben wird, dies nicht tut.

Beispiel eines Gewinn-Margen-Verhältnisses

Angenommen, Unternehmen A hatte einen Jahresüberschuss von 749 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von rund 11,5 Milliarden US-Dollar im vergangenen Jahr. Der größte Wettbewerber, Unternehmen B, verdiente im Berichtsjahr rund 990 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von rund 19,9 Milliarden US-Dollar. Ein Vergleich des Nettogewinns von Unternehmen B in Höhe von 990 Millionen US-Dollar mit dem von Unternehmen A in Höhe von 749 Millionen US-Dollar zeigt, dass Unternehmen B mehr verdient hat als Unternehmen A, aber es sagt nicht viel über die Rentabilität aus.

Wenn Sie sich jedoch die Nettogewinnmarge oder die Einnahmen aus jedem Dollar Umsatz ansehen, werden Sie feststellen, dass Unternehmen A 6,5 Cent pro Dollar Umsatz erzielte, während Unternehmen B weniger als 5 Cent erzielte.

Es gibt drei wichtige Gewinn- Margen -Verhältnisse: Bruttogewinnmargen, Betriebsgewinnmargen und Nettogewinnmargen.

Bruttogewinnspanne

Die Bruttogewinnspanne gibt an, wie viel Gewinn ein Unternehmen mit seinen Umsatzkosten oder den Kosten der verkauften Waren (COGS) erzielt. Mit anderen Worten, es zeigt an, wie effizient das Management Arbeitskräfte und Vorräte im Produktionsprozess einsetzt. Dies ist die Formel:

Bruttogewinnspanne = (Umsatz – Kosten der verkauften Waren) / Umsatz

Angenommen, ein Unternehmen hat einen Umsatz von 1 Million US-Dollar und die Kosten für Arbeit und Material belaufen sich auf 600.000 US-Dollar. Die Bruttomarge würde 40% ((1 Mio. USD – 600.000 USD) / 1 Mio. USD) betragen.

Unternehmen mit hohen Bruttomargen haben noch Geld übrig, das sie für andere Geschäftsvorgänge wie Forschung und Entwicklung oder Marketing ausgeben können. Achten Sie bei der Analyse der Unternehmensgewinnmargen auf Abwärtstrends der Bruttomarge im Zeitverlauf. Dies ist ein sicheres Zeichen das Unternehmen zukünftige Probleme mit haben unterm Strich.

Beispielsweise sind Unternehmen häufig mit schnell steigenden Arbeits- und Materialkosten konfrontiert. Wenn das Unternehmen diese Kosten nicht in Form höherer Preise an die Kunden weitergeben kann, können diese Kosten die Bruttogewinnmargen des Unternehmens senken.

Es ist wichtig zu bedenken, dass die Bruttogewinnmargen von Unternehmen zu Unternehmen und von Branche zu Branche drastisch variieren können. Beispielsweise hat die Softwareindustrie eine Bruttomarge von ungefähr 90%, während die Luftfahrtindustrie nur eine Bruttomarge von ungefähr 5% hat.

Betriebsgewinnmarge

Durch den Vergleich des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit dem Umsatz zeigen die Betriebsgewinnmargen, wie erfolgreich das Management eines Unternehmens bei der Erzielung von Erträgen aus dem Geschäftsbetrieb war. Dies ist die Berechnung:

Betriebsgewinnspanne = EBIT / Umsatz

Bei einem EBIT von 200.000 USD und einem Umsatz von 1 Mio. USD würde die Betriebsgewinnmarge 20% betragen.

Diese Kennzahl ist ein grobes Maß für die operative Hebelwirkung, die ein Unternehmen im operativen Teil seines Geschäfts erzielen kann. Es gibt an, wie viel EBIT pro Dollar Umsatz generiert wird. Hohe Betriebsgewinne können bedeuten, dass das Unternehmen eine effektive Kostenkontrolle hat oder dass der Umsatz schneller steigt als die Betriebskosten.

Die Kenntnis des Betriebsgewinns ermöglicht es einem Investor auch, Gewinn-Margen-Vergleiche zwischen Unternehmen durchzuführen, die keine separaten Angaben zu den Kosten ihrer verkauften Waren machen.

Das Betriebsergebnis misst, wie viel Bargeld das Unternehmen abwirft, und einige halten es für ein zuverlässigeres Maß für die Rentabilität, da es mit Buchhaltungstricks schwieriger zu manipulieren ist als das Nettoergebnis.

Da die Betriebsgewinnmarge die Verwaltungs- und Verkaufskosten sowie Material und Arbeitskräfte berücksichtigt, sollte sie natürlich viel kleiner sein als die Bruttomarge.

Nettogewinnspanne

Die Nettogewinnmargen sind diejenigen, die aus allen Phasen eines Geschäfts einschließlich Steuern generiert werden. Mit anderen Worten, dieses Verhältnis vergleicht das Nettoergebnis mit dem Umsatz. Es kommt so nahe wie möglich, in einer einzigen Zahl zusammenzufassen, wie effektiv die Manager ein Unternehmen führen:

Nettogewinnmargen = Nettogewinn nach Steuern / Umsatz

Wenn ein Unternehmen mit einem Umsatz von 1 Million US-Dollar einen Gewinn nach Steuern von 100.000 US-Dollar erzielt, beträgt seine Nettomarge 10%.

Um von Unternehmen zu Unternehmen und von Jahr zu Jahr vergleichbar zu sein, muss der Nettogewinn nach Steuern ausgewiesen werden, bevor Minderheitsanteile abgezogen und Eigenkapitalerträge hinzugefügt werden. Nicht alle Unternehmen haben diese Artikel. Auch die Kapitalerträge, die vollständig von den Launen des Managements abhängen, können sich von Jahr zu Jahr dramatisch ändern.

Genau wie die Brutto- und Betriebsgewinnmargen variieren die Nettomargen zwischen den Branchen. Durch den Vergleich der Brutto- und Nettomargen eines Unternehmens können wir einen guten Eindruck von den nicht produktiven und nicht direkten Kosten wie Verwaltungs, Finanz- und Marketingkosten gewinnen.

Beispiele für die Nettogewinnspanne

Die internationale Luftfahrtindustrie hat eine Bruttomarge von nur 5%. Die Nettomarge ist mit rund 4% nur geringfügig niedriger. Auf der anderen Seite haben Discount-Fluggesellschaften viel höhere Brutto- und Nettomargen. Diese Unterschiede bieten einen Einblick in ihre unterschiedlichen Kostenstrukturen. Im Vergleich zu seinen größeren Cousins ​​gibt die Discount-Airline-Branche proportional mehr für Finanzen, Verwaltung und Marketing aus und proportional weniger für Treibstoff- und Flugbesatzungsgehälter.

Im Softwaregeschäft sind die Bruttomargen sehr hoch, während die Nettogewinnmargen erheblich niedriger sind. Dies zeigt, dass die Marketing- und Verwaltungskosten in dieser Branche sehr hoch sind, während die Vertriebs- und Betriebskosten relativ niedrig sind.

Wenn ein Unternehmen eine hohe Gewinnspanne hat, bedeutet dies normalerweise, dass es auch einen oder mehrere Vorteile gegenüber seiner Konkurrenz hat. Unternehmen mit hohen Nettogewinnmargen haben ein größeres Polster, um sich in schwierigen Zeiten zu schützen. Unternehmen mit Gewinnmargen, die einen Wettbewerbsvorteil widerspiegeln , können ihren Marktanteil in schwierigen Zeiten verbessern und sind bei einer Verbesserung sogar noch besser positioniert.

Das Fazit

Die Margenanalyse ist ein hervorragendes Instrument, um die Rentabilität von Unternehmen zu verstehen. Es zeigt uns, wie effektiv das Management Gewinne aus dem Verkauf erzielen kann und wie viel Spielraum ein Unternehmen hat, um einem Abschwung standzuhalten, den Wettbewerb abzuwehren und Fehler zu machen. Aber wie alle Verhältnisse bieten Margenverhältnisse niemals perfekte Informationen. Sie sind nur so gut wie die Aktualität und Genauigkeit der Finanzdaten, die in sie eingespeist werden. Die korrekte Analyse hängt auch von der Berücksichtigung der Branche des Unternehmens und seiner Position im Konjunkturzyklus ab.

Margin Ratios heben Unternehmen hervor, die eine weitere Prüfung wert sind. Zu wissen, dass ein Unternehmen eine Bruttomarge von 25% oder eine Nettogewinnmarge von 5% hat, sagt wenig aus. Wie bei jedem Verhältnis, das für sich allein verwendet wird, erzählen die Margen viel, aber nicht die ganze Geschichte über die Aussichten eines Unternehmens.