Können Sie Ihre IRA-Beiträge abziehen?

Das traditionelle individuelle Rentenkonto (IRA) ist als steuerlich absetzbare Investition in Ihre Zukunft konzipiert. Aber es gibt Grenzen. Wenn weder Sie noch Ihr Ehepartner aktiv an einem vom Arbeitgeber gesponserten Plan wie einem 401 (k) teilnehmen, können Sie den vollen Abzug bis zum maximal zulässigen Beitrag für das Jahr geltend machen.

Wenn Sie oder Ihr Ehepartner jedoch aktiv an einem anderen Plan teilnehmen, hängt Ihre Berechtigung zum Abzug Ihres Beitrags von Ihrem Steuererklärungsstatus und dem modifizierten bereinigten Bruttoeinkommen (MAGI) ab, das Sie in Ihren Einkommenssteuern angeben.

Dies kann schwierig sein, da die Regeln für jede Art von vom Arbeitgeber gesponsertem Pensionsplan variieren.

Aktiven Status ermitteln

Wenn Sie als aktiver Teilnehmer gelten, sollte Ihr Arbeitgeber dies auf Ihrem Formular W-2 durch Aktivieren des Kontrollkästchens „Ruhestand“ angeben. Verwaltungsfehler treten auf, daher wird dieses Kontrollkästchen manchmal nicht aktiviert, selbst wenn dies der Fall sein sollte. Es ist hilfreich, wenn Sie die Regeln verstehen, damit Sie sich nicht auf die Aufzeichnungen Ihres Arbeitgebers verlassen müssen.

Hier finden Sie die Regeln zum Status des aktiven Teilnehmers für verschiedene Arten von Altersversorgungsplänen für Arbeitgeber.

Leistungsorientierter Plan

Wenn Sie berechtigt sind, an einem leistungsorientierten Plan für das Steuerjahr teilzunehmen, gelten Sie als aktiver Teilnehmer für dieses Jahr. Dies gilt auch dann, wenn Sie die Teilnahme am Plan ablehnen, keine obligatorischen Beiträge zum Plan leisten oder nicht die Mindestleistung erbringen, die erforderlich ist, um eine Leistung aus dem Plan für das Jahr zu erhalten.

Geldkaufrente und Zielleistungsplan

Bei Geldkaufrenten und Zielleistungsplänen gelten Sie als aktiver Teilnehmer für das Jahr, in dem Ihre Beiträge zu diesen Plänen gelten. Dies gilt unabhängig davon, wann Ihr Beitrag tatsächlich auf Ihr Konto eingezahlt wird.

Angenommen, Ihr Arbeitgeber sponsert einen Geldkauf- Pensionsplan  und muss jedes Jahr 10% der förderfähigen Vergütung in den Plan einbringen. Ihr Arbeitgeber hat bis zu seiner Steuererklärung, einschließlich Verlängerungen, Zeit, um die Beiträge eines bestimmten Jahres zu hinterlegen. Wenn also 2021 ein Beitrag für 2020 geleistet wurde, gelten Sie als aktiver Teilnehmer für das Steuerjahr 2020, für das der Beitrag gilt.

Gewinnbeteiligungspläne und SEP IRAs

Diese Pläne werden durch den Ermessensspielraum der Beiträge definiert. Mitarbeiter gelten für das Jahr als aktiv, in dem die Beiträge tatsächlich auf die Konten der Mitarbeiter eingezahlt werden, auch wenn die Beiträge für das Vorjahr gelten. Der Grund für diese Regel ist, dass es Arbeitgebern normalerweise nicht möglich ist, Beiträge zu diesen Plänen für ein bestimmtes Jahr zu garantieren.

Nehmen wir zur Demonstration an, Ihr Arbeitgeber sponsert einen Gewinnbeteiligungsplan, zu dem er 10% der förderfähigen Vergütung für das Steuerjahr 2019 beiträgt. Die Beiträge werden jedoch im Jahr 2020 hinterlegt. Die Mitarbeiter gelten als aktive Teilnehmer für das Jahr 2020, in dem die Beiträge tatsächlich auf ihren Konten hinterlegt werden.

Pläne 401 (k) und 403 (b)

Wenn Sie Gehaltsaufschubbeiträge zu einem 401 (k) oder 403 (b) -Plan leisten, gelten Sie als aktiver Teilnehmer für das Jahr, für das Ihre Gehaltsaufschubbeiträge gelten.

Wenn Sie berechtigt sind, Gehaltsaufschubbeiträge zu leisten, sich jedoch dagegen entscheiden, gelten Sie für dieses Jahr nicht als aktiver Teilnehmer.

Freiwillige oder obligatorische Beiträge

Sie gelten als aktiver Teilnehmer für jedes Jahr, in dem Sie freiwillige oder obligatorische Beiträge zu einem vom Arbeitgeber gesponserten Pensionsplan leisten.

Der Vesting-Status hat keinen Einfluss auf den Status

Abhängig von den Planbestimmungen erhalten Sie möglicherweise nicht sofort Anspruch auf die Jahresbeiträge, die Sie von Ihrem Arbeitgeber erhalten. Ihr Vesting Status ändert jedoch nichts daran, ob Sie ein aktiver Teilnehmer sind. Selbst wenn Sie diesen Arbeitgeber zu einem späteren Zeitpunkt verlassen und diesen nicht unverfallbaren Beitrag verlieren, gelten Sie für das betreffende Jahr als aktiver Teilnehmer.

Zum Beispiel trägt die ABC Company 10% der Vergütung ihrer Mitarbeiter zu ihrer Geldkauf-Pensionskasse für das Steuerjahr 2019 bei. Nach den Bestimmungen des ABC-Pensionsplans für Geldkäufe sind die Arbeitnehmerbeiträge nach dreijähriger Arbeit zu 100% unverfallbar. Bis dahin erfolgt keine Sperrfrist.

Nehmen wir an, Jane verlässt die ABC Company nach zweijähriger Beschäftigung für eine neue Firma. Da Jane das Unternehmen verlässt, bevor sie ein unverfallbares Guthaben angesammelt hat, muss sie die Beiträge, die auf ihr Geldkauf-Rentenkonto bei ABC Company geleistet wurden, einbehalten. Jane gilt jedoch weiterhin als aktive Teilnehmerin für das Steuerjahr 2019, da ein erforderlicher Beitrag auf ihr Geldkaufrentenkonto geleistet wurde.

Änderungen des Beitragsalters aufgrund des SECURE Act

Anfang Januar 2020 unterzeichnete der frühere Präsident Trump das SECURE-Gesetz (Setting Every Community Up for Retirement Enhancement). Vor dem Secure Act konnten Sie für das Jahr, in dem Sie 70½ Jahre oder ein späteres Jahr erreicht haben, keine Beiträge zu einer traditionellen IRA leisten.

Jetzt können Sie für Steuerjahre, die im Jahr 2020 beginnen, Beiträge nach Erreichen des 70. Lebensjahres leisten, was bedeutet, dass es keine Altersbeschränkung mehr für Beiträge zu traditionellen IRAs gibt. Das Gesetz ändert nichts an der Altersbeschränkung für Roth IRA-Beiträge, da es keine solche Beschränkung gibt.

Das Fazit

Wenn Sie und / oder Ihr Ehepartner für ein bestimmtes Jahr aktive Teilnehmer sind, müssen Sie möglicherweise eine Berechnung durchführen, um festzustellen, ob Sie Ihre IRA-Beiträge für dieses Jahr abziehen können. Wenn Sie nicht in der Lage sind, den vollen Betrag abzuziehen, können Sie möglicherweise einen Teil abziehen, abhängig von Ihrem MAGI.

Diese Formel wird in der IRS-Veröffentlichung 590 erläutert. Letztendlich sollten Sie sich an Ihren Steuerberater wenden, um festzustellen, ob Ihr IRA-Beitrag abzugsfähig ist.