Was ist ein Split-bereinigter Aktienkurs?

Es gibt viele verschiedene Faktoren, die Anleger beim Kauf von Aktien oder beim Ausgleich ihrer Portfolios berücksichtigen können. Einer davon ist der Aktienkurs eines Unternehmens und wie sich seine Wertentwicklung über einen bestimmten Zeitraum ändert. Die Betrachtung des historischen oder vergangenen Kurses einer Aktie öffnet zwar nicht unbedingt ein Fenster in die zukünftige Entwicklung, ist jedoch eine gute Möglichkeit für Anleger, die Aussichten des Unternehmens in den kommenden Jahren zu verstehen. Es kann jedoch einige Tricks geben, die Anleger beim Aktienkurs beachten müssen, insbesondere wenn ein Unternehmen im Laufe seiner Lebensdauer Aktiensplits durchlaufen hat. In diesen Fällen spiegelt der Vergleich der historischen Aktienkurse mit denen der Gegenwart die Performance nicht genau wider. Aus diesem Grund müssen Sie als Anleger die splitbereinigten Aktienkurse vergleichen. Lesen Sie weiter, um mehr über splitbereinigte Aktienkurse und deren Funktionsweise zu erfahren.

Die zentralen Thesen

  • Ein Aktiensplit erhöht die Anzahl der ausstehenden Aktien und beeinflusst auch den Aktienkurs um einen bestimmten Bruchteil.
  • Unternehmen können sich für Aktiensplits entscheiden, um ihren Aktienkurs erschwinglich zu halten und bestehenden Anlegern mehr Aktien zu geben.
  • Um die tatsächliche Wertentwicklung einer Aktie zu analysieren, passen Sie die alten Kurse an die Spaltungen an und ermitteln Sie das aktuelle Äquivalent der vergangenen Kurse.
  • Splits erzeugen eigentlich keinen Wert.

Was ist ein Split-bereinigter Aktienkurs?

Wenn ein Unternehmen einen Aktiensplit ausgibt, erhöht es die Anzahl der verfügbaren ausstehenden Aktien. Dies erhöht nicht nur die Anzahl der Aktien, sondern wirkt sich auch auf den Aktienkurs aus – daher der Begriff Split Adjustment-Aktienkurs. Wenn der Preis aufgrund eines Aktiensplits angepasst wird, wird er um einen bestimmten Bruchteil reduziert. Bei einem Aktiensplit im Verhältnis 2: 1 wird eine vorhandene Aktie in zwei Teile geteilt, wodurch der Preis um die Hälfte angepasst wird. In ähnlicher Weise wird bei einem Aktiensplit im Verhältnis 3: 1 eine Aktie in drei neue Aktien aufgeteilt. Der Preis für diese Aufteilung wird durch drei angepasst oder geteilt.

Warum Unternehmen Aktien teilen

Unternehmen teilen Aktien aus verschiedenen Gründen. Sie können dies tun, um ihren Aktienkurs erschwinglich zu halten, damit mehr Anleger Aktien kaufen können. Der Verwaltungsrat kann entscheiden, dass der Aktienkurs so stark gestiegen ist, dass er zu teuer ist, und seine Aktien aufteilen, um mit ähnlichen Unternehmen in ihrer Branche oder Branche wettbewerbsfähig zu bleiben. Ein weiterer Grund, warum sie diese Strategie anwenden können, besteht darin, die Anzahl der ausstehenden Aktien zu erhöhen, indem bestehende Aktionäre eine größere Beteiligung an dem Unternehmen erhalten.

Kurzübersicht

Am häufigsten sind Aktiensplits im Verhältnis zwei zu eins und Aktiensplits im Verhältnis drei zu eins.

Beispiel eines Split-bereinigten Aktienkurses

Lassen Sie uns den angepassten Aktienkurs am Beispiel eines fiktiven Unternehmens namens TSJ Sports Conglomerate veranschaulichen. Diese Sportmanagementfirma ist stark gewachsen und hat zahlreiche Aktiensplits durchlaufen. Als das Unternehmen zum ersten Mal an die Börse ging, wurden seine Aktien zu einem Grundpreis von 10 USD gehandelt. Nach einigen Jahren stieg der Aktienkurs des Unternehmens auf 50 USD. Zu diesem Zeitpunkt hielt das Management einen Aktiensplit von zwei zu eins für angemessen, wodurch die Kosten für eine einzelne Aktie auf 25 USD gesenkt wurden.

Im Laufe der Zeit stieg der Aktienkurs des Unternehmens weiter an und gemäß der Politik des Managements wurde die Aktie jedes Mal aufgeteilt, wenn sie 50 USD erreichte. Insgesamt hat das Unternehmen seine Aktien seit dem Börsengang viermal aufgeteilt. Eine einzelne Aktie von TSJ wird unmittelbar nach dem letzten Aktiensplit bei 25 USD gehandelt.

Aufgrund all dieser Spaltungen ist leicht zu erkennen, dass der Aktienkurs mehr als das 2,5-fache von 10 auf 25 US-Dollar gestiegen ist. Da TSJ vier Zwei-gegen-Eins-Teilungen durchlaufen hat, wäre ein ursprünglicher Anteil an TSJ heute tatsächlich ungefähr 400 USD wert.

Berechnung der Aufteilung heute

Wenn Sie bis heute eine ursprüngliche TSJ-Aktie gekauft und gehalten hätten, hätten Sie 16 TSJ-Aktien:

  • Erster Split: 1 x 2 = 2
  • Zweiter Split: 2 x 2 = 4
  • Dritte Aufteilung: 4 x 2 = 8
  • Vierte Aufteilung: 8 x 2 = 16

Abbildung 1 unten zeigt, wie wir den Wert von 400 USD erreichen.

Abbildung 1

Obwohl eine der aktuellen Aktien von TSJ 25 US-Dollar beträgt, ist eine ursprüngliche Aktie 400 US-Dollar (25 x 16 US-Dollar) wert und wird daher 40-mal geschätzt (400 US-Dollar ÷ 10 US-Dollar). Dies bedeutet, dass die TSJ-Aktie ein vierfacher Tenbagger ist – eine sehr schwer fassbare Investition. Ein Tenbagger ist eine Investition, deren Wert das Zehnfache seines ursprünglichen Kaufpreises beträgt.

Um die tatsächliche Wertentwicklung der Aktie zu erkennen und zu analysieren, ist es Standard, die alten Kurse an die Aufteilung anzupassen. Mit anderen Worten, wir müssen das gegenwärtige Äquivalent der vergangenen Preise finden. Um den ursprünglichen Preis von TSJ von 10 USD anzupassen, teilen wir ihn einfach durch den Aktiensplit oder durch zwei. Nach viermal erhalten wir den splitbereinigten Preis.

Nach dem ersten Split wird der ursprüngliche Börsengangspreis  (IPO) von 10 USD durch zwei geteilt, was einen splitbereinigten Preis von 5 USD ergibt.

Anpassen nach jedem Split

Nach dem vierten Split entspricht der ursprüngliche Preis von 10 USD heute 0,625 USD. Wenn Sie sich also ein Aktienchart von TSJ ansehen, das zu seinem ursprünglichen Angebot zurückkehrte, würde der Preis für den ersten Handelstag mit 0,625 USD angezeigt, obwohl die Aktie nie wirklich zu diesem Preis gehandelt wurde.

Abbildung 2 zeigt, wie der ursprüngliche Preis von 10 USD nach jedem Split angepasst wird.

Figur 2

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine Aufteilung tatsächlich keinen Wert schafft. Beachten Sie, dass die Spalte ganz rechts einfach das Produkt der Multiplikation der Anzahl der Aktien mit dem aufteilungsbereinigten Preis ist. Der 40-fache Gewinn, den wir zuvor in diesem Artikel gesehen haben, war das Ergebnis von Wachstum und nicht von Spaltungen.